zurück zur Übersicht

29.08.2021
731 Klicks
teilen

Christoph Weishäupl als Vorsitzender des Hotsvereins wiedergewählt

Auf ein trotz der pandemie-bedingten Einschränkungen solides Wachstum konnte der 1. Vorsitzende des Hotsvereins 1892 Freyung, Christoph Weishäupl, anlässlich der diesjährigen Generalversammlung zurückblicken. Der Freyunger Gesellschaftsverein konnte in den zurückliegenden 12 Monaten weitere zehn Neumitglieder für sich gewinnen und sieht sich für die Zukunft gut aufgestellt. Im Zuge der turnusgemäßen Neuwahl der Vorstandschaft wurden Christoph Weishäupl als 1. Vorsitzender und Josef Demm als 2. Vorsitzender einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Überreichte dem Stopselkönig des Jahres 2020 einen Wurstkranz: 1. Vorsitzender Christoph Weishäupl (links) mit Stopselkönig Walter König (rechts).
Überreichte dem Stopselkönig des Jahres 2020 einen Wurstkranz: 1. Vorsitzender Christoph Weishäupl (links) mit Stopselkönig Walter König (rechts).


In seinem Bericht ging der Vorsitzende insbesondere auf die Generalversammlung des Jahres 2020 mit vorhergehender Besichtigung der Volksmusikakademie in Bayern, den Vereinsausflug nach Regensburg und Weltenburg mit Besuch des Hauses der Bayerischen Geschichte sowie die Auswirkungen der pandemischen Entwicklung auf das Vereinsleben ein. Aufgrund der seitens der staatlichen Stellen verfügten Rechtsverordnungen und Allgemeinverfügungen zur Eindämmung der Pandemie war es auch dem Hotsverein über viele Monate hinweg nicht möglich, weitere Aktionen, Veranstaltungen und sonstige Aktivitäten durchzuführen. Entfallen mussten allen voran die zu normalen Zeiten üblichen Beteiligungen an Veranstaltungen, wie etwa der Teilnahme an der Kleinkalibermeisterschaft, der Stadtmeisterschaft im Kegeln sowie dem Volksfestaufzug.

Christoph Weishäupl zeigte sich zufrieden, dass mit der Generalversammlung und dem Vereinsausflug die beiden zentralen Veranstaltungen des vergangenen Jahres trotz der pandemischen Entwicklung durchgeführt werden konnten und das Vereinsleben dahingehend auch unter widrigen Bedingungen in Grundzügen aufrechterhalten werden konnte. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen für die Vereinsarbeit im Allgemeinen und jener eines Gesellschaftsvereins im Besonderen zeigte Weishäupl sich mit Blick in die Zukunft optimistisch und zuversichtlich. Insbesondere könne der Verein auch in den zurückliegenden 12 Monaten auf eine positive Entwicklung des Mitgliederstandes und eine hohe Bereitschaft zum ehrenamtlichen und gesellschaftlichen Engagement zurückblicken, wodurch der Hotsverein 1892 Freyung befähigt ist, sich künftig ganz im Sinne seines Vereinszweckes und seiner Historie wieder verstärkt in das öffentliche und gesellschaftliche Leben in Freyung einzubringen.

Vorstellung der Neumitglieder im Rahmen der Generalversammlung: 1. Vorsitzender Christoph Weishäupl (rechts) und 3. Bürgermeister Christoph Endl (links) mit (vorne; v. links n. rechts) Klaus Kerschbaum, Anita Vormann, Sabrina Rück, Johanna König, (hinten; v. links n. rechts) Martin Kerschbaum, Max Fürst und Thomas König. Nicht im Bild sind Gerald Egger, Bernhard Löfflmann und Sophia Rieger.
Vorstellung der Neumitglieder im Rahmen der Generalversammlung: 1. Vorsitzender Christoph Weishäupl (rechts) und 3. Bürgermeister Christoph Endl (links) mit (vorne; v. links n. rechts) Klaus Kerschbaum, Anita Vormann, Sabrina Rück, Johanna König, (hinten; v. links n. rechts) Martin Kerschbaum, Max Fürst und Thomas König. Nicht im Bild sind Gerald Egger, Bernhard Löfflmann und Sophia Rieger.

3. Bürgermeister Christoph Endl hob in seinem Grußwort an die Versammlung die gesellschaftliche Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements in den Vereinen hervor und würdigte den Hotsverein als historischen Initiator zahlreicher und vielseitiger Elemente des gesellschaftlichen Lebens in Freyung. Endl lobte die Arbeit des Vorsitzenden sowie der Vorstandschaft im Bereich der Neumitgliederakquise und bescheinigte dem nun 148 Mitglieder zählenden Verein dahingehend eine zukunftssichere Ausrichtung. Nur durch die Gewinnung neuer, ehrenamtlich engagierter Mitglieder könne ein lebendiges Vereinsleben auch in Zukunft gewährleistet werden. Hier befinde sich der Hotsverein weiterhin auf einem positiven und zukunftssicheren Weg. Besonders zeichne sich der Hotsverein auch durch eine Durchmischung und das gesellige Miteinander aller Generationen und Altersklassen aus. Endl teilte die Hoffnung des Vorsitzenden, dass das Vereinsleben nun trotz der weiter bestehenden pandemischen Entwicklung ohne größere Einschränkungen aufrechterhalten werden kann und der Verein sich weiter aktiv in das gesellschaftliche Leben der Stadt einbringt.

Der 1. Vorsitzende, Christoph Weishäupl, stellte die Neumitglieder Gerald Egger, Max Fürst, Klaus Kerschbaum, Martin Kerschbaum, Johanna König, Thomas König, Bernhard Löfflmann, Sophia Rieger, Sabrina Rück und Anita Vormann offiziell vor und hieß sie im Hotsverein 1892 Freyung herzlich willkommen. Durch den Beitritt des Bürgermeisters der Marktgemeinde Seewalchen am Attersee, Gerald Egger, im Rahmen einer Bergmesse auf dem Buchberg konnte auch der Stellenwert der Städtepartnerschaft zwischen Freyung und Seewalchen a. Attersee für den Verein unterstrichen werden. Auch der langjährige Partnerschaftsbeauftragte auf österreichischer Seite, Herbert Dachs-Machatschek, nahm einmal mehr an der Generalversammlung des Hotsvereins teil. Im Zuge der Ehrung der Mitgliedschaftsjubilare wurden Thomas Friedsam und Günter Luksch in Abwesenheit für 25 Jahre der Vereinstreue mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Walter Kern wurde auf Basis der Summe der einbezahlten Strafgelder zum Stopselkönig des Jahres 2020 gekürt und erhielt einen Wurstkranz überreicht.

Gratulierten den Mitgliedern der Vorstandschaft zur Wahl: Vereinsbeauftragter Otto Christoph (1. v. links), der Seewalchener Partnerschaftsbeauftragter Herbert Dachs-Machatschek (1. v. rechts) und dessen Ehefrau Maria (2. v. rechts) mit (vorne; v. links nach rechts) Christoph Endl, 2. Vorsitzenden Josef Demm, Evi Hampe, Sabrina Brunner, 1. Vorsitzenden Christoph Weishäupl, (hinten; v. links n. rechts) Sylvia Bulu, Moritz Krenn und Michael Friedsam. Nicht im Bild ist Vorstandsmitglied Thomas Friedsam.
Gratulierten den Mitgliedern der Vorstandschaft zur Wahl: Vereinsbeauftragter Otto Christoph (1. v. links), der Seewalchener Partnerschaftsbeauftragter Herbert Dachs-Machatschek (1. v. rechts) und dessen Ehefrau Maria (2. v. rechts) mit (vorne; v. links nach rechts) Christoph Endl, 2. Vorsitzenden Josef Demm, Evi Hampe, Sabrina Brunner, 1. Vorsitzenden Christoph Weishäupl, (hinten; v. links n. rechts) Sylvia Bulu, Moritz Krenn und Michael Friedsam. Nicht im Bild ist Vorstandsmitglied Thomas Friedsam.

Unter der Leitung des Vereinsbeauftragten der Stadt Freyung, Otto Christoph, fand die turnusgemäße Neuwahl der Vorstandschaft sowie der Kassenprüfer statt. Einstimmig bestätigte die Versammlung Christoph Weishäupl als 1. Vorsitzenden des Hotsvereins 1892 Freyung. Als 2. Vorsitzender steht ihm weiterhin Josef Demm zur Seite. Auch Schatzmeister Christoph Endl und Schriftführerin Sylvia Bulu wurden ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt. Die Vorstandschaft komplettieren Sabrina Brunner, Michael Friedsam, Thomas Friedsam, Evi Hampe und Moritz Krenn. Die Kasse des Vereins wird weiterhin von Otto Christoph und Erich Geier geprüft.


- SB


Hotsverein 1892 FreyungFreyung

Quellenangaben

Hotsverein 1892 Freyung, Christoph Weishäupl

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Zeit schenken – Wie wird man eigentlich Hospizbegleiter*in?Freyung Heute traf ich mich mit der Koordinatorin des Hospizvereins im Landkreis Freyung-Grafenau e.V. Frau Wagner-Meier, mit der Hospizbegleiterin Frau Danzer und dem Hospizbegleiter Herrn Klose. Gerne möchte ich etwas über das Ehrenamt Hospizbegleitung erfahren. Wie wird man Hospizbegleiter/In? Was bewegt einen dazu? Welche Aufgaben hat eine Hospizbegleiter/In?Mehr Anzeigen 23.09.2021CSU Freyung besichtigt HinterglasmuseumHohenau Über die Geschichte und Hintergründe der Hinterglasmalerei sowie deren besondere Tradition im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet informierten sich zahlreiche Mitglieder des CSU-Ortsverbandes Freyung im Rahmen eines Monatstreffens im Hinterglasmuseum in Schönbrunn a. Lusen.Mehr Anzeigen 11.09.2021Mehr Zusammenarbeit mit dem Bezirk RohrbachFreyung Die Themenpalette war breit beim Arbeitsgespräch zwischen Bezirkshauptfrau Dr. Wilbirg Mitterlehner und Landrat Sebastian Gruber. Beim kürzlich erfolgten Besuch in der Bezirkshauptmannschaft in Rohrbach/Oberösterreich ging es unter anderem um die Zusammenarbeit beim Thema Schweinepest.Mehr Anzeigen 21.11.2018Unterstützung im Kampf gegen die verschämte AltersarmutFreyung Werbung für die gute Sache machte Gabriele Bergmann vom Verein Lichtblick Seniorenhilfe e.V. bei einem Gespräch mit Landrat Sebastian Gruber und dessen Stellvertreterin Renate Cerny. Die Seniorenhilfe hat sich den Kampf gegen die verschämte Altersarmut und Einsamkeit im Alter auf die Fahnen geschrieben.Mehr Anzeigen 28.10.2018Niederbayerische LEADER-Verantwortliche tagen in FreyungFreyung Die diesjährige Herbstbesprechung der Geschäftsführer und Geschäftsführerinnen der Lokalen Aktionsgruppen (LAGn) in Niederbayern fand auf Einladung der Lokalen Aktionsgruppe Landkreis Freyung-Grafenau im Landhotel Gasthof Brodinger in Freyung statt.Mehr Anzeigen 27.10.2018Kreisbibliothek Freyung und Medienzentrum für Schule und Bildung am Rosenmontag geschlossenFreyung Kreisbibliothek Freyung und Medienzentrum für Schule und Bildung am Rosenmontag geschlossenMehr Anzeigen 20.02.2017