zurück zur Übersicht

11.03.2022
854 Klicks
teilen

Starke Partner zur Nachwuchsgewinnung im Medizinbereich

„Die Intention ist es, den angehenden Medizinerinnen und Medizinern zu zeigen, welche vielfältigen attraktiven Möglichkeiten im Landkreis Passau nach dem und auch während des Studiums für sie bestehen und welche Vorzüge ihnen die Region hinsichtlich der Lebensqualität bietet“, erklärt Lisa Fraunhofer von der Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus Passauer Land.
So sind der Landkreis Passau, ebenso wie die Stadt Passau, starke Partner, wenn es um die Förderung und Gestaltung von Projekten zur Nachwuchsgewinnung im Medizinbereich für den ländlichen Raum geht – wie beispielsweise das sogenannte Blockpraktikum für Medizinstudierende der Technischen Universität München (TUM) an der Kinderklinik Dritter Orden Passau.
Als Lehrkrankenhaus der TUM hat sich die Kinderklinik Passau in Kooperation mit Partnern aus der Region entschlossen ein entsprechend Angebot zu schaffen – sowohl fachlich, als auch gesellschaftlich attraktiv aufgestellt. „Wir haben hier beste Bedingungen zu bieten und die gilt es zu zeigen: Ein fachlich hoch qualitatives Haus sowie eine höchst lebenswerte Region. Mit diesen Standortfaktoren kann man eigentlich nur punkten“, betont auch Laura Teufel, medizinische Lehrbeauftragte der Kinderklinik Dritter Orden Passau.
„Die Blockpraktikanten rotieren bei uns durch das komplette Haus – Sozialpädiatrisches Zentrum, auf den allgemeinpädiatrischen Stationen und auf der Intensivstation, unserem EBZ. An einem Tag sind sie sogar ein einer Kinderarztpraxis in der Region. So bekommen sie die ganze Breite des Faches der Kinder- und Jugendmedizin mit all seinen Facetten zu erleben. Nach den vielen Semestern reinen Onlineunterrichts freuen sich alle Studenten sehr, endlich praktische Erfahrungen zu sammeln. Außerdem können sie Dinge lernen, die an der Uni noch nicht gelehrt werden. Die letzte Gruppe hat zum Beispiel Einiges über das neue Krankheitsbild PIMS gelernt, eine Erkrankung die nur bei Kindern und nur nach einer Coronainfektion auftritt“, richtet Teufel den Fokus auf den Mehrwert für die Studierenden. Neben den fachlichen und praktischen Einblicken wird den Medizinstudenten ein spezielles Rahmenprogramm mit verschiedenen Freizeitaktivitäten angeboten, das dem gemeinsamen, zwanglosen Austausch dienen soll, und gleichzeitig Einblick in Angebote der Region verschafft. „Auf dem Rahmenprogramm finden sich sowohl kulturelle als auch sportliche Aktivitäten im Passauer Land, wie ein Boulder-Schnupperkurs, ein Thermenbesuch, eine Stadtführung mit Orgelkonzert – da ist für jeden Geschmack was dabei.“
Der Landkreis Passau beteiligt sich bei der Planung und Begleitung der Angebote in personeller Hinsicht über die Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus sowie monetär, indem beispielsweise die Unterkunft und Kosten des Rahmenprogramms für die Studenten übernommen werden. „Zuletzt haben wir die TUM-Studenten zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen und ihnen damit die Möglichkeit geboten, Interessantes und Wissenswertes über die Region und den fachlichen Bereich zu erfahren“, wirbt auch Passaus Landrat Raimund Kneidinger für das spezielle Angebot.

Studierende der TU München absolvieren ihr Blockpraktikum an der Kinderklinik Dritter Orden Passau
Studierende der TU München absolvieren ihr Blockpraktikum an der Kinderklinik Dritter Orden Passau


„Es ist alles super organisiert und macht mega Spaß. Hier wurde ein tolles aufwendiges Rahmenprogramm für uns auf die Beine gestellt und kann es nur wärmstens weiterempfehlen“, zieht Medizinstudent Philipp, einer der zuletzt sechs Blockpraktikanten an der Kinderklinik, sein persönliches Fazit. Maria werde vor allem der wertschätzende Umgang im gesamten Team der Kinderklinik – sowohl bei Ärzten, in der Pflege, gegenüber Patienten und auch Eltern – im Gedächtnis bleiben. Ebenso Blockpraktikant Stefan: „Mir gefällt es sehr gut. Das Umfeld ist sehr freundlich. Die kümmern sich alle um uns und wissen wirklich alle, dass wir da sind und wir dürfen sehr viel sehen und selber machen.“
Auch nach dem einwöchigen Blockpraktikum an der Kinderklinik bleibt die Verbindung in die Region bestehen. „Uns ist es wichtig, dass wir mit den Studenten in Kontakt bleiben und versorgen sie regelmäßig mit aktuellen Informationen aus der Kinderklinik und Möglichkeiten für den weiteren Medizinerweg im Landkreis“, so Lisa Fraunhofer vom Landkreis Passau. Weiterhin befinde sich derzeit ein sogenanntes „Helfernetzwerk“ im Aufbau, das in Zukunft alle Informationen aus dem Landkreis an einer zentralen Koordinierungsstelle bündelt und somit nach den Wünschen und Vorstellungen der angehenden Mediziner diese an die geeigneten Stellen verweist und gezielt Kontakte herstellt.
Das Blockpraktikum für TUM-Studierende an der Kinderklinik Dritter Orden Passau ist dabei nur eines von zahlreichen attraktiven Lehrangeboten der Kinderklinik: „Bei uns können natürlich auch Pflegepraktika oder Famulaturen absolviert werden. Außerdem haben wir auch immer PJ-Studenten im Haus – sie bekommen die Möglichkeit, je nach Erfahrungsstand und Interessensschwerpunkten, selbstständig zu arbeiten. Sie können zum Beispiel in der Notaufnahme oder auf den Stationen eigene Patienten betreuen oder unseren Kinderchirurgen im OP assistieren“, erklärt die Lehrbeauftrage der Kinderklinik. Und einer weiterer echter Mehrwert: „Wir sind ein sehr junges Team, sodass die Studentenzeit für uns Assistenzärzte meist noch gar nicht lange her ist. Dadurch entsteht schnell ein kollegiales Verhältnis zu den Studenten. Heißt auch: Bei uns gibt es keinerlei ‚dumme Fragen‘, sondern jedes Interesse ist gewinnbringend für alle – und auch die Studenten werden schnell ins Team integriert.“


- SB


Kliniken Dritter Orden gGmbHPassau

Quellenangaben

starke medien
Kliniken Dritter Orden gGmbH

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

„Der Umgang mit den Kindern – ihre Offenheit und Unvoreingenommenheit – wird mir fehlen“Passau Mit dem zweiten Halbjahr 2022 ist in und um Waldkirchen eine neue Ära im Bereich der kindermedizinischen Betreuung und Behandlung eingeläutet worden – der niedergelassene Kinderarzt Dr. Peter Seidl und seine Frau Dr. Hanna Seidl sind in den Ruhestand gegangen und haben ihre Praxis an Florian Wimmer übergeben.Mehr Anzeigen 18.07.2022Spende nach „Kindermitbringtag“ im AmtsgerichtPassau Es war der erste „Kindermitbringtag“ am Amtsgericht in Passau – und der hat gleich voll eingeschlagen: „18 Kinder im Alter zwischen drei und 13 Jahren haben uns am Buß- und Bettag im Amtsgericht besucht“, erzählt Kunigunde Schwaiberger, Direktorin am Amtsgericht in Passau.Mehr Anzeigen 09.12.2018Kinder spenden für KinderPassau „Es ist immer eine ganz besondere Freude, wenn sich Kinder für Kinder einsetzen“, dankt die Stiftungsvorstandvorsitzende Dr. Maria Diekmann der Wühlmausbande vom Gartenbauverein in Kellberg.Mehr Anzeigen 07.12.2018„Wenn sich die Eltern entspannen, entspannt sich auch das Kind“Passau „Derzeit befinden sich sechs Kinder bei mir in der Musiktherapie“, berichtet Musiktherapeut Alexander Traub bei einer Spendenübergabe der Stiftung Kinderlächeln an das noch junge Projekt der Kinderklinik Dritter Orden Passau.Mehr Anzeigen 04.12.2018Offizielle Delegation aus Liuzhou besucht Partnerstadt PassauPassau Kürzlich konnte Zweiter Bürgermeister Urban Mangold eine offizielle Delegation aus der chinesischen Partnerstadt Liuzhou im Großen Rathaussaal begrüßen. Angeführt von der stellvertretenden Bürgermeisterin Liuping Lu besuchten Vertreter verschiedener Behörden und Institutionen die Dreiflüssestadt.Mehr Anzeigen 02.12.2018„Richtig getippt“ zu Gunsten kranker KinderPassau „Im Tippen hatte ich schon immer ein ganz gutes Händchen und so hat es auch diesmal wieder geklappt“, freut sich Max Haertlmayr aus Vilshofen. Der junge Mann ist einer von den 52 Mitarbeitern der Paul Group, die sich dem firmeninternen WM-Tippspiel in diesem Sommer angeschlossen hatten.Mehr Anzeigen 30.11.2018