zurück zur Übersicht

26.11.2021
1284 Klicks
teilen

Blasenentzündung

Hallo meine lieben Leser und Leserinnen! Da ich leider momentan auch wieder darunter leide, dachte ich mir, das ist gleich mein nächstes Thema. Die leidige Blasenentzündung.

Eine Blasenentzündung ist eine Infektion der Harnwege mit Bakterien. Meistens sind es die Escherichia coli-Bakterien und in seltenen Fällen kann die Infektion von Viren, Parasiten oder Pilzen kommen. Die Keime gelangen von außen über die Harnröhre in die Blase und das führt zu einer Entzündung und Reizung der Blasenwand. Eine Blasenentzündung kann ebenso eine Nebenwirkung bestimmter Medikamente sein. Wenn ihr euch verkühlt oder ein geschwächtes Immunsystem habt, kann das den Infekt noch begünstigen. Genauso wie eine Abwehrschwäche, eine Stoffwechselstörung, ein Harnstau, ein Dauerkatheter, eine Schwangerschaft oder der Geschlechtsverkehr. Mit einer Blasenentzündung in der Schwangerschaft bitte sofort zum Arzt gehen, auch wenn es nur eine leichte ist. Zum Thema Geschlechtsverkehr rate ich euch danach, innerhalb von 10 Minuten, zum Urinieren zu gehen, um die meisten Bakterien sofort auszuspülen.

Die Escherichia coli-Bakterien gehören zur normalen Darmflora und können sehr schnell vom After in die Harnröhre gelangen. Deshalb ein guter Rat an die Damen unter uns: Bitte wischt euch beim Toilettengang von vorne nach hinten ab! Das ist mitunter ein Grund, warum Frauen häufiger betroffen sind als Männer. Der After ist bei uns viel näher am Harnröhrenausgang als bei den Herren. Auch die Harnröhre ist bei uns mit ca. 4 cm sehr kurz geraten. Ein Mann hat eine Harnröhre von 20 - 25 cm. Bei einer „männlichen Blasenentzündung“ steckt somit auch fast immer eine Prostataentzündung dahinter.

Die Symptome einer Blasenentzündung

  • Schmerzen im Unterleib
  • Schmerzen und Brennen beim Urinieren
  • häufiger Harndrang
  • getrübter und/oder übelriechender Urin
  • eventuell Blut im Urin

Was könnt ihr selbst bei einer Blasenentzündung tun?

Was mir immer sehr gut tut, ist Wärme! Macht euch eine Wärmflasche oder ein Sitzbad mit Kamille. Diese Pflanze wirkt desinfizierend und beruhigt die gereizte Schleimhaut. Wenn ihr ein heißes Bad nehmen wollt, achtet unbedingt darauf, dass das Wasser sauber ist, sonst können wieder Keime eindringen. Ein Fußbad soll auch recht gut sein bei Blasenentzündung, das werde ich auch mal probieren.

Das wichtigste bei einer Infektion ist wohl das Trinken. Trinkt mindestens 2 Liter pro Tag. Geht dann auch so oft es möglich ist zum Urinieren. Auch wenn es nicht angenehm ist oder schmerzt, ihr müsst die Erreger ausspülen, ansonsten können sie sich vermehren und sich auf den Harnleiter und das Nierenbecken ausbreiten. Es gibt sehr viele spezielle Blasentees die ihr trinken könnt. Diese sind harntreibend, krampflösend und entzündungshemmend. Die Tees enthalten meistens Birkenblätterextrakte und Goldrutenkraut. Weitere Pflanzen wären auch Brennnessel, Wacholder oder Schachtelhalm. Trinkt über den Tag verteilt gut 4-5 Tassen, außer Bärentraubentee, den trinkt ihr bitte vor dem Schlafen, damit sich der Wirkstoff in der Blase anreichern kann. Wenn ihr Tee genauso gerne mögt wie ich, dann gibt es diese Pflanzenextrakte auch in Kapselform. Ich nehme davon 4-5 Stück am Tag und trinke so viel es geht. Fragt am besten in eurer Apotheke nach. Meine Apothekerin hat mir auch geraten viel Cranberry Saft zu trinken.

Nun, wenn ihr merkt, dass nach 3 Tagen keine Besserung in Sicht ist, ihr Blut im Urin habt, Fieber oder sogar Schmerzen im Bereich der Nieren, dann geht bitte zum Arzt. Ihr riskiert eine Nierenbeckenentzündung, die nicht wirklich sein muss. Manchmal kommt man eben an einem Antibiotikum nicht vorbei. Es sollte auch ein Antibiotikum sein, das 3-7 Tage eingenommen wird, damit ein Rückfall vermieden werden kann. Diese Erfahrung durfte ich auch schon zweimal machen. Antibiotika mit einer Einmal-Gabe - nächsten Tag alles gut, dritten Tag wieder alles da - dann doch lieber ein anderes Antibiotikum.

So, schon wieder am Ende - ich wünsche euch schöne Tage ohne Infekte.
Haltet euch warm und beugt somit vor.

Eure Nicole Stöger


- NS


Serie: Gesundheit & ErnährungIn dieser Serie beleuchten wir Themen rund um Gesundheit und Ernährung, Unverträglichkeiten, Allergien, Diät und vieles mehr.

Quellenangaben

Foto:pixabay.com

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

WindpockenAuch die Windpocken sind eine sehr ansteckende Virusinfektion und werden von den Varizella-Zoster-Viren ausgelöst. Diese Viren kommen aus der Gruppe der Herpes-Viren.Mehr Anzeigen 06.05.2022MasernDie Masern sind eine hoch ansteckende Infektionskrankheit (meldepflichtig) und es gibt weltweit 24 Variationen der genetischen Information. Die Mutationsrate ist dabei vergleichsweise gering. Das Masernvirus (RNA-Virus) kommt ausschließlich im Menschen vor und betrifft meistens die Kinder.Mehr Anzeigen 07.04.2022 18:30 UhrQualifizierung erfolgreich abgeschlossenFreyung Die Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA) der Kliniken Am Goldenen Steig gewährleistet mit modernster Technologie und hoch qualifiziertem Personal die Sterilgutversorgung für die Kliniken und das Facharztzentrum.Mehr Anzeigen 14.02.2022Start der Ausschreibung für den Bayerischen Integrationspreis 2022Passau Die Ausschreibung für den Bayerischen Integrationspreis 2022 ist gestartet. Die Bayerische Integrationsbeauftragte Gudrun Brendel-Fischer, Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann und Landtagspräsidentin Ilse Aigner loben auch heuer wieder einen gemeinsamen Integrationspreis aus.Mehr Anzeigen 19.01.2022Pilze im Nationalpark noch immer radioaktiv belastetGrafenau Pilze sammeln ist im Laufe der vergangenen Jahre für viele ein liebgewonnenes Hobby geworden. Gerade im Bayerischen Wald mit seiner attraktiven Naturlandschaft ist es Tradition, dass „man in die Schwammerl“ geht.Mehr Anzeigen 05.12.2021