zurück zur Übersicht

19.10.2021
942 Klicks
teilen

Vereinsausflug in luftigen Höhen und unterirdischen Gewölben

In luftige Höhen und unterirdische Gewölbe führte der diesjährige Vereinsausflug, der von der Vorstandschaft um Christoph Weishäupl in bewährter Weise als eintägige Kultur- und Gesellschaftsfahrt konzipiert wurde, die Mitglieder des Hotsvereins 1892 Freyung. Auf dem neu errichteten Waldturm des Waldwipfelweges in Maibrunn konnte die Reisegruppe den Blick in die Ferne schweifen lassen; in den Bier- und Eiskellern unterhalb der Stadt Regen standen der Blick in die Vergangenheit und der Erhalt eines historischen Erbes der Region im Fokus. Auch da zum Zeitpunkt des Planungseinstiegs zum Vereinsflug die dann bestehende pandemische Lage sowie die dahingehenden Regelungen noch nicht absehbar waren, entschied man sich bewusst für Ausflugsziele im östlichen Niederbayern.

Nach einer Frühstückseinkehr im Gasthof "Rinchnacher Hof" stand mit dem Besuch des Waldwipfelweges in Maibrunn der erste Höhepunkt des Tagesausflugs auf dem Programm. Der Waldwipfelweg zeigt die Wunderwelt Wald aus einer völlig anderen Perspektive. Bei einem Spaziergang in luftiger Höhe über den Wipfeln der Bäume eröffnet sich eine herrliche Sicht über die Höhenzüge des Bayerischen Waldes, das Donautal und die Ebenen des Gäubodens. Der Pfad des bis zu 52 Meter hohen Waldwipfelweges ist inklusive des neu errichteten Waldturms rund 1.100 Meter lang und vollständig barrierefrei. Nach dem Spaziergang entlang des Waldwipfelweges mit Naturerlebnispfad und Waldturm sowie des Pfades der Optischen Phänomene mit Sinneshöhle konnte auch das bayernweit einzigartige Haus am Kopf sowie das neu errichtet Kugelhaus besichtigt werden.

Die Reisegruppe des Hotsvereins 1892 Freyung um die Vorstandsmitglieder Sabrina Brunner, Sylvia Bulu, Michael Friedsam, Evi Hampe, Moritz Krenn und Christoph Weishäupl auf einer Aussichtsplattform des Waldwipfelweges in Maibrunn.Die Reisegruppe des Hotsvereins 1892 Freyung um die Vorstandsmitglieder Sabrina Brunner, Sylvia Bulu, Michael Friedsam, Evi Hampe, Moritz Krenn und Christoph Weishäupl auf einer Aussichtsplattform des Waldwipfelweges in Maibrunn.


Der zweite Höhepunkt der Tagesfahrt bestand in der Erkundung der historischen „Regener Unterwelt“, wo die Vereinsmitglieder an der Bier- und Eiskellerführung der Postkellerfreunde Regen e. V. mit anschließender Bierprobe im Weißbierkeller teilnahmen. Der Postkellerfreunde Regen e. V. wurde im Jahr 2009 von 24 Regener Bürgern gegründet, welche sich die Öffnung und Wiederbegehbarmachung der rund 300 Jahre alten Gewölbekeller in Regen, von denen derzeit acht zugänglich sind, zum Ziel machten. Bis vor etwa 60 Jahren wurden die Keller von Privatleuten, Wirtshäusern, Lebensmittelgeschäften und natürlich von den Brauereien genutzt. Deren große Anzahl ist mitunter auch für die hohe Kellerdichte in der Kreisstadt verantwortlich sein. So wurden in Regen historisch insgesamt 21 Bier- und Eiskeller angelegt, wobei die Stadt im Jahr 1850 bei 1.500 Einwohnern 14 Brauereien zählte.

Im Rahmen der Führung der Postkellerfreunde Regen e. V. konnte die Reisegruppe Einblick in die Ausführung und die Hintergründe der Errichtung der Regener Gewölbekeller, deren hauptsächliche Nutzungsformen im historischen Abriss sowie deren Zweck und Bedeutsamkeit zu Kriegszeiten erlangen. Heute werden einzelne freigelegte Keller für Ausstellungen und Veranstaltungen genutzt; so sind im Breinwirtkeller beispielsweise auch standesamtliche Trauungen möglich. Zum Ausklang des Vereinsausflugs, der bei den teilnehmenden Mitgliedern wieder auf überaus positive Resonanz stieß, fand schließlich eine abendliche Einkehr im traditionsreichen Brauereigasthof Falter in Regen statt.


- SB


Hotsverein 1892 FreyungFreyung

Quellenangaben

Hotsverein 1892 Freyung
Christoph Weishäupl

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Christoph Weishäupl als Vorsitzender des Hotsvereins wiedergewähltFreyung Auf ein trotz der pandemie-bedingten Einschränkungen solides Wachstum konnte der 1. Vorsitzende des Hotsvereins 1892 Freyung, Christoph Weishäupl, anlässlich der diesjährigen Generalversammlung zurückblicken.Mehr Anzeigen 29.08.2021Roland Pongratz - Ein Allroundtalent aus dem Bayerischen WaldRegen Roland Pongratz, ein Allroundtalent zwischen Regen und Freyung, hat es geschafft, sich seinen Beruf selbst aufzubauen. Direkt nach dem Studium der Volkskunde, Musikpädagogik und Geografie an der Universität Passau ging es in die Selbständigkeit.Mehr Anzeigen 09.06.2021Nach Initiative von MdL Muthmann: Rinderberatung künftig von Regen ausFreyung Die Rinderberatung für die Landwirte im Landkreis Freyung-Grafenau erfolgt künftig von Regen aus, nicht mehr von Cham. Das hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber in einem Brief an den Landtagsabgeordneten Alexander Muthmann mitgeteilt.Mehr Anzeigen 23.02.2021Dank und Anerkennung für außerordentliches Engagement im VereinFreyung Sichtlich erfreut über die nach corona-bedingter Verschiebung wieder gegebene Durchführbarkeit sowie die rege Beteiligung der Mitglieder zeigte sich der 1. Vorsitzende Christoph Weishäupl anlässlich der Generalversammlung des Hotsverein 1892 Freyung.Mehr Anzeigen 22.08.2020Die Jugend stärkenFreyung Fremde Menschen, eine fremde Sprache, ein unbekanntes Schul- oder Ausbildungssystem. Jugendliche, die nach Deutschland kommen, stehen oft vor einer ungewissen Zukunft.Mehr Anzeigen 28.10.2019MdL Alexander Muthmann setzt Bienen-Initiative fortFreyung Was können Staat, Landkreise und Kommunen tun, um den Bienen das Überleben zu sichern? Diese Frage treibt den Landtagsabgeordneten Alexander Muthmann aus Freyung um.Mehr Anzeigen 17.07.2018