zurück zur Übersicht

20.08.2021
982 Klicks
teilen

25 Jahre Gesundheit für Mütter, Väter und ihre Kinder

Stolze 25 Jahre ist es her, dass die Mutter-Kind- bzw. Vater-Kind-Klinik Am Kurpark in der Bärenstadt Grafenau ihren Betrieb aufgenommen hat: zum Wohle von Müttern, Vätern und ihren Kindern.

1996 reisten die ersten Mütter - und damals handelte es sich ausschließlich um Mütter, denn Vater-Kind-Kuren fanden erst 2007 Aufnahme in den Leistungskatalog der Krankenkassen - mit ihren Kindern zur Kurmaßnahme in der ältesten Stadt des Bayerischen Waldes an. Die Klinik Am Kurpark, im staatlich anerkannten Luftkurort Grafenau, war eine der ersten Kliniken im Verbund der Arbeitsgemeinschaft Eltern & Kind Kliniken und sollte richtungsweisend sein für alle folgenden Kliniken, die allesamt an landschaftlich exponierten und heilklimatisch förderlichen Plätzen gelegen sind.

Im Laufe der Jahre und aufgrund des steigenden Bedarfes an Mutter-Kind- und Vater-Kind-Kuren wuchs die Klinik zu einem größeren Arbeitgeber mit derzeit rund 140 Mitarbeiter*innen in der Region an und erweiterte 2008 mit dem benachbarten Haus Sonnenblick die Kapazitäten auf insgesamt 120 Zimmer.

In der Klinik Am Kurpark und dem Haus Sonnenblick, können Mütter/Väter mit Indikationen wie Erschöpfungssyndromen, Adipositas, Rückenschmerzen, rheumatischen Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Schwächen, Stoffwechselerkrankungen oder Krankheiten der Atmungsorgane neue Kraft tanken und eine Auszeit vom Alltag nehmen. Das ganzheitliche Klinikkonzept basiert auf schulmedizinischer Grundlage, unter besonderer Berücksichtigung psychosomatischer Aspekte und findet seine sinnvolle Ergänzung in naturheilkundlichen Elementen. Ein Team aus Mediziner*innen, Psycholog*innen und Therapeut*innen arbeitet interdisziplinär Hand in Hand für eine ganzheitliche Betreuung der kleinen und großen Patient*innen.

Die Kinder, ob behandlungsbedürftig oder nicht, sind in der Kinderbetreuung bestens aufgehoben. So viel Zeit wie möglich wird draußen verbracht, in der einzigartigen Natur des Bayerischen Waldes mit ihrer würzig frischen Luft und dem milden Mittelgebirgsklima. Spiel, Spaß und Spannung warten auf die Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren.

Eine Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kur trägt dazu bei, die Gesundheit zu stärken und Krankheitsbilder zu mindern, zudem ist sie auch Hilfe zur Selbsthilfe. Ziel der Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme ist es, die Mütter und Väter gestärkt und versehen mit neuen Impulsen und Lösungsansätzen wieder in ihren Alltag zu entlassen.

Bis vor ein paar Monaten prägte Silvia Loibl-Mayer als Klinikleiterin ganz wesentlich die Geschicke der Klinik – und das 25 Jahre vom ersten Tag an. Ihr ist es zu verdanken, dass hier eine Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtung für Mütter, Väter und Kinder von außerordentlicher Qualität entstanden ist.

Stefan Berger, der neue Klinikleiter, freut sich, eine bestens aufgestellte Klinik in die Zukunft führen zu können und berichtet: „Bei einer kontinuierlich guten Auslastung geben rund 140 Mitarbei-ter*innen ganzjährig ihr Bestes zum Wohle der kleinen und großen Patient*innen. So konnten mehr als 35.000 Eltern im Rahmen ihrer Mutter-Kind- bzw. Vater-Kind-Kur hier bei uns im letzten Vierteljahrhundert ein Plus an Gesundheit erfahren. Und das ganz klar, dank eines eingespielten, kompetenten und engagierten Teams!"

Als ausgewiesener Outdoor-Fan hat Berger, ein bodenständiger Bayerwaldler, viele Ideen: „Sowohl in der Therapie als auch in der Freizeit sollen die vielfältigen Outdoor-Angebote weiter ausgebaut werden“, so der naturliebhabende Klinikleiter. „Bewegung, Erlebnisse und Erfahrungen in der einzigartigen Natur sollen Körper, Geist und Seele erfrischen. Und wo kann das wohl besser gelingen als hier bei uns, im herrlichen Bayerischen Wald!“

Aktuell ist eine GPS-Ralley rund um die Klinik in Vorbereitung und neben Mermaiding wurde auch Schnuppertauchen für große und kleine Patient*innen ermöglicht.

Das Therapieangebot wird demnächst um Qigong erweitert, dessen ausgewiesenes Ziel die Bewahrung der Gesundheit, die Ausgeglichenheit von Körper, Geist und Seele und die weitgehende Nutzbarmachung der positiven menschlichen Potenziale ist. Das Therapieangebot bereichern wird zukünftig auch die Aromatherapie, bei der unverfälschte ätherische Öle zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden, um Stimmungsstörungen zu harmonisieren und das allgemeine Wohlbefinden der zu behandelnden Patient*innen zu verbessern.

Sie blicken auf stolze 25 Jahre Klinik Am Kurpark & Haus Sonnenblick zurück, freuen sich über das Erreichte zum Wohle von Müttern, Vätern und Kindern – und planen noch viel Neues: Klinikleitung Stefan Berger und ein paar der langjährigen Mitarbeiter*innen.
Sie blicken auf stolze 25 Jahre Klinik Am Kurpark & Haus Sonnenblick zurück, freuen sich über das Erreichte zum Wohle von Müttern, Vätern und Kindern – und planen noch viel Neues: Klinikleitung Stefan Berger und ein paar der langjährigen Mitarbeiter*innen.


"Auch in Zukunft steht bei uns in der Klinik Am Kurpark und dem Haus Sonnenblick die Zufriedenheit der Patient*innen im Vordergrund. Wir sind stolz, wenn deren Erwartungen erfüllt – idealerweise sogar übertroffen werden können," so Berger mit einem Schmunzeln.

Gern wollen wir an dieser Stelle einige der langjährigen Mitarbeiter*innen zu Worte kommen lassen:

  • Katharina Nietsch, Chefärztin: „Vor 23 Jahren habe ich den Schritt in meine Wahlheimat und in die Klinik Am Kurpark gewagt und bin nun seit 15 Jahren Chefärztin für Kinder- und Jugendmedizin hier in der Klinik. Seither begeistert mich die niederbayrische Lebensart und die wunderschöne Landschaft. Jeden Morgen komme ich gerne in die Klinik, zu meinen freundlichen, unkomplizierten und empathischen Kolleg*innen und freue mich, gemeinsam mit ihnen an der Gesundheit unserer Patient*innen arbeiten zu dürfen."
  • Sascha Süß, Küche und Haustechnik: „Nachdem ich damals, nach meinem Praktikum, in der Klinik übernommen wurde, freue ich mich jeden Tag etwas zurückgeben zu können. Meine vielseitigen Aufgabenbereiche in unserem hilfsbereiten und zuverlässigen Team machen mir täglich viel Spaß.“
  • Carmen Milhan, Leitung Hauswirtschaft: „Nach meinem Start vor 23 Jahren hier in der Klinik Am Kurpark habe ich viele neue Fähigkeiten und Kenntnisse erworben. Vor allem im Bereich Kommunikation und Teamfähigkeit bin ich gewachsen. Heute leite ich das Team Hauswirtschaft und freue mich über meine neuen Entscheidungs- und Verantwortungsbereiche. Mit meinen herzlichen Kolleg*innen pflege ich auch außerhalb der Arbeit seit jeher einen guten Kontakt.“
  • Iris Fey, Physiotherapie: "Seit 2008 bin ich in der Physioabteilung der Klinik tätig und liebe den Umgang mit immer neuen Patient*innen! Ihr Lob und ihren Dank empfinde ich als ganz besonderen Ansporn für meine tägliche Arbeit. An meinem Arbeitgeber, der Klinik, finde ich toll, dass ich einige Fortbildungen wie Rückenschule, Faszientraining, Functional Training machen durfte. Das bringt mich persönlich in meinem Knowhow weiter und ich kann so gezielter auf unsere Patient*innen eingehen. An meinem Arbeitsplatz schätze ich die tolle Umgebung, die freundliche und persönliche Atmosphäre unseres "kleinen" Hauses und die hohe Kompetenz und Motivation der Kolleg*innen."
  • Karin Geisler, Team Küche & Service im Haus Sonnenblick: "Ich kann auf viele schöne kleine Momente zurückblicken in der langen Zeit, in der ich schon hier tätig bin: Beispielsweise wenn kleine Kinder sich für das Essen bedanken, weil es so lecker war oder weil ich hier mit Kolleg*innen arbeite, die inzwischen zu Freunden wurden. Ich schätze meinen wohnortnahen Arbeitsplatz und die guten Arbeitszeiten, die mich Freunde, Familie und Arbeit optimal kombinieren lassen.
  • Margit Wolf, Reservierung: "Toll an meinem Job hier im Kurpark sind das gute Betriebsklima, die interessanten Aufgaben und natürlich die netten Kolleg*innen. Wir bieten allen Patient*innen hier ein freundliches, offenes Haus – und das finde ich für deren Ruhe und Erholung ganz wichtig."

- SB


Reha-Klinik Am Kurpark GmbH & Co. KGGrafenau

Quellenangaben

Klinik Am Kurpark

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Auf ins nächste Vierteljahrhundert…Grafenau So könnte der Slogan zum 25-jährigen Firmenjubiläum der Werbe- und PR-Agentur von Roswitha Prasser lauten. Für die Grafenauerin verflogen diese Jahre wie im Flug.Mehr Anzeigen 26.01.2022Ilz du mit mir gehen?Grafenau Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Heimat im Blick“ will das Handlungsfeld Innenentwicklung der ILE Ilzer Land gemeinsam mit der Volkshochschule Freyung-Grafenau Bürgerinnen und Bürgern ihre Heimat aus einem historischen und baukulturellen Blickwinkel näherbringen.Mehr Anzeigen 23.10.2020Gesundheit der Mitarbeiter im FokusDeggendorf Die Gesundheit der Mitarbeiter ist für Firmen so wichtig wie nie zuvor. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsalltag als auch der fortschreitende demografische Wandel in Deutschland haben dabei einen großen Einfluss.Mehr Anzeigen 22.10.2020Metzgermeister mit Leib und SeeleGrafenau (Haus i. Wald) Der Metzgermeister Tobias Bauer (28) lebt mit seiner Familie - seiner Ehefrau Kerstin und den beiden Kindern Timo (3) und Emma (1) in Haus i. Wald bei Grafenau. Im Herbst 2020 eröffnete er nun seine eigene Metzgerei.Mehr Anzeigen 14.10.2020Ich schenk dir eine Geschichte: Abenteuer in der MegaworldGrafenau Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen der Realschule Grafenau freuten sich riesig über ein „verspätetes“ Geschenk am Schuljahresanfang. Coronabedingt fiel nämlich der ursprünglich am 23. April geplante Welttag des Buches aus und wurde auf den Herbst 2020 verschoben.Mehr Anzeigen 25.09.2020Schwerer Unfall in der SteinklammSpiegelau Das schöne Wetter lockte am Sonntag viele ins Freie, so auch eine 39-jährige aus Oberbayern, die in der Steinklamm bei Spiegelau zum Klettern wollte. Doch bereits kurz nach dem Einstieg in den Felsen verlor sie den Halt, rutsche ca. 1,5 Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei sehr schwer am Sprunggelenk.Mehr Anzeigen 22.09.2020