zurück zur Übersicht

05.05.2021
357 Klicks
teilen

Kinderklinik-APP mit mehr Inhalten für Schwangere und frischgebackene Eltern

„Die App kommt an und deswegen arbeiten wir ständig daran, sie um Inhalte zu erweitern und damit eine umfassende Hilfestellung für Schwangere und frischgebackene Eltern zu liefern“, erklärt Michael Zeller, Oberarzt an der Kinderklinik Dritter Orden Passau.

myKinderklinik.de hat sich als nutzerfreundliches und informatives Portal für alle Eltern und ihre Kinder erwiesen, wenn es um den Klinikaufenthalt oder ganz einfach auch um die zahlreichen Angebote und Services aus der Kinderklinik Dritter Orden Passau geht. „Das Feedback ist erfreulich und das macht auch uns zufrieden“, so Zeller weiter. Dennoch habe man sich auf den bisherigen Funktionen und App-Angeboten nicht ausgeruht, sondern den Mehrwert des Onlineauftritts weiter ausgebaut, vor allem um wichtige Inhalte im Bereich der Frühgeborenen-Versorgung. „Man kann sagen, wir nehmen Eltern von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen nun direkt an die Hand und führen sie ‚step by step‘ durch das Haus“, zeigt Zeller den neuen Content. In kurzen Erklär-Videos erfährt der User nun alles über die Ankunft im Eltern-, Baby-und Familienzentrum, erhält Hinweise zu den Besuchs- und Hygieneregelungen und bekommt einen ersten Überblick zu den Angeboten wie Babywatch oder auch das Projekt NeoPAss. Weiterhin kann er sich ab sofort intensiv über einzelne Behandlungsschritte und die spezifische Versorgung von Frühgeborenen informieren. „Das war uns besonders wichtig. Mit den Videos wollen wir Eltern vor allem Angst nehmen und ihnen zeigen, was normal und üblich im Rahmen einer Behandlung von Frühgeborenen ist. Denn die Situation, in der die frischgebackenen Eltern plötzlich stecken, ist befremdlich genug – jede Möglichkeit der Aufklärung, Kommunikation und Vorbereitung ist hier sinnvoll“, so Zeller weiter.

Die Erweiterung des Onlineangebots bringt dabei auch einen Mehrwert für das EBZ-Team mit sich. „Der Austausch mit den Eltern steht an oberster Stelle. Wir nehmen sie bei jedem Schritt an die Hand. Aber gerade am Anfang sind es wirklich unheimlich viele Informationen, die auf Eltern einprasseln. Mit den Videos in der App können wir Eltern nun zusätzlich einen Leitfaden an die Hand geben, an dem sie sich festhalten können und alle Informationen zu jeder Zeit auch nochmals einsehen können – ja sogar direkt erklärt bekommen“, kann Luise Resch-Veit, EBZ-Stationsleiterin, das neue Angebot auch aus Sicht des Pflegepersonals nur begrüßen.

„Wir haben darauf gesetzt, dass die Personen, die auf Station mit den Eltern ins Gespräch treten, auch in den Videos zu ihnen sprechen, um weiter Barrieren abzubauen“, erklärt der Oberarzt. „Aber am besten Sie klicken sich selbst einfach mal rein.“ Unter mykinderklinik.de/schwangere-und-frischgebackene-eltern begleitet die App bereits werdende Mamas durch die Schwangerschaft, gibt Wissenswertes zur Geburt an die Hand und steht eben Eltern zur Seite, für die ein Aufenthalt in der Kinderklinik nötig ist. Außerdem finden sich alle wichtigen Notfallnummer und Hotlines gebündelt und übersichtlich verpackt auf der Seite und auch aktuelle Informationen aus der Einrichtung kommen nicht zu kurz, wie beispielsweise das Magazin für Mitarbeiter und Besucher zum Nachlesen.

Auf den Punkt gebracht: Die Kinderklinik holt Patienten und ihre Familien auch dort ab, wo sie sowieso immer unterwegs sind – online!

Unter www.myKinderklinik.de kann man sich einfach und schnell die Kinderklinik Passau aufs Smartphone holen – „Eltern haben uns dann immer dabei und können bei Fragen schnell und einfach über die APP erste Infos einholen und natürlich auch Kontakt aufnehmen“, so Michael Zeller abschließend.


- sb


Kliniken Dritter Orden gGmbHPassau

Quellenangaben

Kliniken Dritter Orden gGmbH
Stefanie Starke

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Spende statt KundengeschenkePassau "Wir haben uns bereits vor einigen Jahren dazu entschieden, auf Kundengeschenke zu Weihnachten zu verzichten und einen entsprechenden Betrag lieber zu spenden - und zwar regional", betont Thomas Höppler, Geschäftsführer der 2basics GmbH in Waldkirchen.Mehr Anzeigen 30.01.2022Simulationspuppe „Xavi“ ist jetzt Teil des Teams!Passau „Würden Sie ihr Kind in ein Flugzeug setzen, das keinen Sicherheitscheck durchlaufen hat? Oder bei dem der Pilot seine Simulationstrainings nur machen kann, wenn genug Spenden zusammengekommen sind?“, fragt Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller etwas provokativ bei der offiziellen Übergabe der neuen Simulationspuppe Xavi an das Team der Kinderklinik Dritter Orden Passau nach.Mehr Anzeigen 02.12.2019Neue Spielsachen für die Kinder auf StationPassau „Es hat ein bisschen was von Weihnachten – so wie die ganzen Spielsachen und das Equipment für die Stationen hier aufgebaut sind“, lacht Dr. Maria Diekmann, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Kinderlächeln, bei einem offiziellen Übergabetermin des gesamten Materials für die Stationen der Kinderklinik Dritter Orden Passau.Mehr Anzeigen 17.11.2019Katholischer Frauenbund Haus i. Wald spendet 500 EuroGrafenau (Haus i. Wald) Noch vor der anstehenden Adventszeit wollte es der Katholische Frauenbund Haus i. Wald im Landkreis Freyung-Grafenau nicht verpassen, den Erlös aus der Adventsfeier im vergangenen Jahr weiterzugeben.Mehr Anzeigen 12.11.2019Schlittenrennen zur Gaudi und für den guten ZweckPassau Insgesamt 100 Schlitten sind im Februar dieses Jahres den Hang in Hemerau bei Hauzenberg hinuntergesaust – „hoch mussten alle mit der Hand gezogen werden, das war teilweise auch echt anstrengend“, erzählt Tobias Semik bei einer kleinen Spendenübergabe in der Kinderklinik Dritter Orden Passau.Mehr Anzeigen 28.09.2019Kinderklinik schickt Assistenzärzte in die FlächeRegen Seit Anfang April lernt Michael Neugebauer intensiv den Bayerischen Wald kennen – vielmehr die Stadt Regen. Der junge Assistenzarzt kommt ursprünglich aus Wolfratshausen, südlich von München, und absolviert derzeit in der Kinderklinik Dritter Orden Passau seine Facharztausbildung.Mehr Anzeigen 08.07.2019