zurück zur Übersicht

15.03.2021 17:13 Uhr
904 Klicks
teilen

Vorübergehende Aussetzung der Impfung mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca

Das Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) empfiehlt nach intensiven Beratungen zu den in Deutschland und Europa aufgetretenen schwerwiegenden thrombotischen Ereignissen die vorübergehende Aussetzung der Impfungen mit dem Covid-19-Impfstoff AstraZeneca.

Gegenüber dem Stand vom 11.03.2021 sind inzwischen weitere Fälle (Stand: Montag, den 15.03.2021) in Deutschland gemeldet worden. Bei Analyse des neuen Datenstands sehen die Expertinnen und Experten des Paul-Ehrlich-Instituts jetzt eine auffällige Häufung einer speziellen Form von sehr seltenen Hirnvenen-Thrombosen (Sinusvenenthrombose) in Verbindung mit einem Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie) und Blutungen in zeitlicher Nähe zu Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca.

Die Daten werden von der Europäischen Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) weiter analysiert und bewertet.

Bis zum Abschluss der Bewertung durch die EMA werden die Impfungen mit dem Covid-19-Impfstoff von AstraZeneca in Deutschland ausgesetzt. Die heutige Entscheidung betrifft sowohl Erst- als auch Folgeimpfungen.

Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass Personen, die den COVID-19-Impfstoff AstraZeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen z.B. mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen, sollten sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben.


- SB


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Paul-Ehrlich-Institut

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Medizinstudierende sammeln Erfahrung im Bayerischen WaldFreyung Gerade in Zeiten der Pandemie muss Projektarbeit flexibel und auch bereit sein, ungewohnte Pfade einzuschlagen: Aus diesem Grund haben die Initiatoren auch das in der Region gut etablierte sogenannte „Exzellent-Projekt“ den aktuellen Gegebenheiten angepasst.Mehr Anzeigen 12.06.2021Symbolbild7-Tages-Inzidenz für den Landkreis seit heute beim RKI wieder korrekt angezeigtFreyung Seit heute wird die 7-Tages-Inzidenz für den Landkreis Freyung-Grafenau auch auf der Seite des Robert-Koch-Institutes wieder korrekt angezeigt. Sie liegt mit 11,5 im Bereich der Nachbarlandkreise und damit erfreulich niedrig.Mehr Anzeigen 08.06.2021 14:33 UhrSymbolbild7-Tage-Inzidenzwert von 150 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschrittenFreyung Die nach § 28 a des Infektionsschutzgesetzes bestimmte Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) liegt im Landkreis Freyung-Grafenau am Dienstag, den 04.05.2021, bei 114,9 (Stand RKI am 04.05.2021).Mehr Anzeigen 04.05.2021SymbolbildSonderimpfaktion mit Astrazeneca am kommenden Wochenende im Landkreis Freyung-GrafenauFreyung Am kommenden Wochenende wird es im Landkreis Freyung-Grafenau eine Impfaktion mit dem Vakzin von Astrazeneca geben. Die Priorisierung wird in diesem Fall aufgehoben und diese Aktion gilt ausschließlich für Landkreisbürger.Mehr Anzeigen 13.04.2021Bayerische-tschechische Grenzregion bekommt jetzt die notwendige AufmerksamkeitFreyung „Das Infektionsgeschehen in den Grenzlandkreisen ist nicht nur Thema der Grenzregionen. Wir sind in einer Sondersituation, die Sondermaßnahmen erfordert“, betont Sebastian Gruber in Zusammenhang mit der Ankündigung von Ministerpräsident Markus Söder, dass für die Grenzregion noch im März 100.000 Impfdosen zusätzlich zur Verfügung gestellt werden sollen.Mehr Anzeigen 10.03.2021 14:27 UhrImpfstoff, Impfanmeldung und ärztliches AttestFreyung Im Landkreis Freyung-Grafenau steht aktuell mehr Impfstoff von Astrazeneca als von Biontech zur Verfügung. Deshalb werden momentan eher mehr jüngere als ältere Menschen geimpft. In der letzten Lieferung erhielt das Landratsamt über 400 Dosen für Erstimpfungen des nur bis 65 Jahre zugelassenen Impfstoffs von Astrazeneca.Mehr Anzeigen 26.02.2021 10:44 Uhr