zurück zur Übersicht

10.03.2021 14:27 Uhr
848 Klicks
teilen

Bayerische-tschechische Grenzregion bekommt jetzt die notwendige Aufmerksamkeit

„Das Infektionsgeschehen in den Grenzlandkreisen ist nicht nur Thema der Grenzregionen. Wir sind in einer Sondersituation, die Sondermaßnahmen erfordert“, betont Sebastian Gruber in Zusammenhang mit der Ankündigung von Ministerpräsident Markus Söder, dass für die Grenzregion noch im März 100.000 Impfdosen zusätzlich zur Verfügung gestellt werden sollen.

„Auf das habe ich gegenüber der Bundeskanzlerin, dem Ministerpräsidenten und verschiedenen Kabinettsmitgliedern immer wieder hingewiesen. Wenn an der Grenze das Infektionsgeschehen im Griff ist, wirkt sich das positiv auf das Landesinnere aus. Insofern begrüße ich diese Mitteilung der zusätzlichen Impfdosen ausdrücklich. Jetzt bekommt die bayerische-tschechische Grenze die Aufmerksamkeit, die sie verdient hat und die auch notwendig ist“, so Landrat Sebastian Gruber.

Die Grenz-Landräte haben sich bereits vor einigen Wochen an den Ministerpräsidenten mit einem Forderungskatalog zum Thema „Sicherheit und Perspektive für Ostbayern“ gewandt. Ein zentrales Thema darin war u. a. eine schnellere Immunisierung der Bevölkerung in den Grenzregionen.

„Diese Forderung habe ich die letzten Tage mehrmals gegenüber dem Ministerpräsidenten und dem Gesundheitsminister verstärkt“, unterstreicht Sebastian Gruber, der auch Sprecher der Niederbayer. Landräte ist.
„Es ist sehr erfreulich, dass nun mehr Impfstoff in die Grenzlandkreise kommt. Zudem begrüße ich sehr, dass wir vor Ort die Möglichkeit bekommen, diese zusätzlichen Impfdosen flexibel einsetzen zu können. Damit können wir direkten Einfluss auf das Infektionsgeschehen nehmen und gezielt Gruppen impfen, z. B. Lehrkräfte und Mitarbeiter in systemrelevanten Unternehmen“, sagt Landrat Gruber.

Details zu den genauen Verteilmodalitäten sind uns in den Landratsämtern heute dazu aber noch nicht bekannt, wie z. B. „Nach welchem Schlüssel erfolgt die Aufteilung oder wann erfolgen die Zuweisungen?“

„Impfen ist die einzige und nachhaltige Lösung, der Pandemie Herr zu werden und eine planbare, verlässliche Perspektive für unsere Region zu bekommen“, unterstreicht Landrat Sebastian Gruber und verbindet damit auch seinen Dank an die Staatsregierung für diese so dringend notwendige Unterstützung im Rahmen der Impfkampagne.


- SB


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Der Landkreis Freyung-Grafenau knackt die Marke von 40.000 Corona-ImpfungenFreyung Am Freitag ist im Landkreis Freyung-Grafenau die insgesamt vierzigtausendste Impfung gegen das Corona-Virus verabreicht worden. Mit Stephanie Graf, die Mitarbeiterin am Impfzentrum Freyung ist und ihre zweite Impfung erhalten hat, wurde die 40.000er-Marke überschritten.Mehr Anzeigen 15.05.2021Niederbayerns Landräte geschlossen für gerechte Impfstoffverteilung und gegen ImpfquotenvergleichswettbewerbFreyung Die niederbayerischen Landräte pflegen einen sehr intensiven, engen und kollegialen Austausch. In regelmäßigen Abständen trifft sich der Bezirksverband unter dem Vorsitz des Landrats von Freyung-Grafenau, Sebastian Gruber, zu einer Tagung.Mehr Anzeigen 11.05.2021Impf-Priorisierung bleibt unangetastetFreyung Freyung-Grafenaus Landrat Sebastian Gruber hatte erfreut zur Kenntnis genommen, dass über Sonderzuweisungen zeitnah mehr Impfstoff in die Grenzlandkreise kommt: „Zudem begrüße ich sehr, dass wir vor Ort die Möglichkeit bekommen, diese zusätzlichen Impfdosen flexibel einsetzen zu können. Damit können wir direkten Einfluss auf das Infektionsgeschehen in der Region nehmen“, hatte Gruber die Ankündigung des Bayerischen Ministerpräsidenten kommentiert.Mehr Anzeigen 12.03.2021 09:02 UhrBeschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz bewirken einen Dauer-Lockdown für das GrenzlandFreyung Der Grenzraum wurde bei den weiteren Schritten vollkommen außer Acht gelassen. Der vorgegebene Rahmen des Bundes und die Konkretisierungen des Freistaats bedeuten für die Grenz-Landkreise: Wir verharren im status quo und wir befinden uns in einem „Dauer-Lockdown“.Mehr Anzeigen 04.03.2021 16:31 UhrEinzelfallentscheidungen bei der ImpfpriorisierungFreyung Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat eine Impfkommission eingerichtet. Diese besteht aus fünf Mitgliedern und ihr gehören drei Ärzte, eine Person mit der Befähigung zum Richteramt sowie eine in medizinethischen Fragen ausgewiesene Person an.Mehr Anzeigen 04.03.2021 09:12 UhrSicherheit und Perspektive für OstbayernFreyung Die Landkreise an der ostbayerischen Grenze zur tschechischen Republik haben derzeit im bayerischen und deutschen Vergleich zum Teil hohe bis sehr hohe Coronafallzahlen und 7-Tage-Inzidenzen.Mehr Anzeigen 22.02.2021