zurück zur Übersicht
26.06.2020
216 Klicks
teilen

Das Dienstgebäude Wolfstein bekommt einen Aufzug

Ein Aufzug wird künftig alle Stockwerke des Dienstgebäudes Wolfstein barrierefrei zugänglich machen. Ein wichtiger Schritt, um auch am Landratsamt die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung weiter voranzutreiben, wie Landrat Sebastian Gruber betont. Die Vorarbeiten für den Bau haben bereits begonnen.
Der Bau soll voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen sein. Da der Aufzug direkt neben dem Haupteingang des Gebäudes errichtet wird, müssen Besucher voraussichtlich ab 29. Juni bis auf Weiteres einen provisorischen Zugang auf der Ostseite des Gebäudes nutzen, an der sich auch die neu gebaute Fluchttreppe befindet. Der Zugang erfolgt dort dann über das Untergeschoss.

Der Landkreis hatte schon seit Längerem überlegt, aus Gründen der Gleichstellung, die barrierefreie Erschließung des kompletten Dienstgebäudes in Angriff zu nehmen. Im Rahmen des Kommunalen Investitionspaketes bot sich nun die Möglichkeit, den Aufzug, der über alle Geschosse geht, zu realisieren. Die Kosten für den Anbau werden auf rund 720.000 Euro geschätzt, davon wurden seitens der Regierung von Niederbayern über das oben genannte Programm rund 650.000 Euro als Fördersumme in Aussicht gestellt. Die hohen Kosten sind zum Teil auch der schwierigen Situation vor Ort geschuldet. Um den Aufzug errichten zu können, muss im Bereich des Untergeschosses erst noch einiges von dem Fels beseitigt werden, auf dem Schloss Wolfstein und das daneben stehende Dienstgebäude errichtet wurden, weshalb man für die Baustelle schon mal ein etwas größeres Zeitfenster angesetzt hat.

Ein Aufzug wird künftig alle Stockwerke des Dienstgebäudes Wolfstein barrierefrei zugänglich machen. Die Vorarbeiten für den Bau haben bereits begonnen. Der Bau soll voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die gedämmte Fassade soll mit vorgehängten Faserzementplatten verkleidet werden. Die genaue Farbgebung dieser Platten wird im Laufe der Arbeiten noch geklärt, die Visualisierung zeigt nur eine der möglichen Varianten.
Ein Aufzug wird künftig alle Stockwerke des Dienstgebäudes Wolfstein barrierefrei zugänglich machen. Die Vorarbeiten für den Bau haben bereits begonnen. Der Bau soll voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die gedämmte Fassade soll mit vorgehängten Faserzementplatten verkleidet werden. Die genaue Farbgebung dieser Platten wird im Laufe der Arbeiten noch geklärt, die Visualisierung zeigt nur eine der möglichen Varianten.


Derzeit wird die Baustelle durch die beauftragte örtliche Baufirma eingerichtet, Schutzmaßnahmen innerhalb des Gebäudes werden durchgeführt und der Rückbau der Fassadendämmung im Bereich des zukünftigen Aufzugsschachtes ist bereits abgeschlossen.

Im Laufe der Arbeiten wird ein Teilbereich des Parkplatzes für die Baustelleneinrichtung abgesperrt werden – etwa um Baustoffe zu lagern. Auch der Baukran oder Container finden dann dort ihren Platz.

Der Aufzugsschacht wird in Betonfertigteilen ausgeführt, um die Bauzeit durch den Entfall von Schalungsarbeiten möglichst knapp zu halten. Die gedämmte Fassade soll mit vorgehängten Faserzementplatten verkleidet werden. Die genaue Farbgebung dieser Platten wird nach Bemusterung noch festgelegt. Die Fertigstellung des Anbaus ist für Ende des Jahres geplant.


- sb


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Aufbruchsstimmung beim GUTiSpiegelau Seit fast zehn Jahren arbeiten Kommunen, Touristiker sowie die Verkehrsunternehmen und ÖPNV-Abteilungen der Landkreise Freyung-Grafenau und Regen im Projekt GUTi eng zusammen. GUTi, das Gästeservice Umwelt-Ticket gilt als Vorzeigeprojekt im bayerischen Tourismus und wird federführend von den beiden Landkreisen koordiniert.Mehr Anzeigen 27.10.2019Eindrucksvoller Bildkalender über die Natur- und Kulturlandschaft des LandkreisesFreyung Verleger Erich Stecher vom Samples-Stecher-Verlag in Grafenau und Fotograf Karl-Heinz Paulus überreichten Landrat Sebastian Gruber kürzlich ein Erstexemplar ihres Bildkalenders „Impressionen Bayerischer Wald 2020“.Mehr Anzeigen 26.10.2019Bei Kaiserwetter rund um Saldenburg unterwegsSaldenburg „Es freut uns wahnsinnig, dass so viele Teilnehmer zur diesjährigen Bürgerwanderung gekommen sind“, erklärte Landrat Sebastian Gruber zum Auftakt der vierten Bürgerwanderung des Landkreises. Mehr als 90 Wanderer waren am Sonntag mit Landrat Gruber und Bürgermeister Max König auf der 8,5 Kilometer langen Strecke rund um Saldenburg unterwegs.Mehr Anzeigen 20.10.2019Spende für die NachbarschaftshilfeFreyung Einen Scheck in Höhe von 250 Euro übergab Landrat Sebastian Gruber in seinem Büro an die Koordinatorin der Nachbarschaftshilfe Mauth Tina Ranzinger.Mehr Anzeigen 16.10.2018Landkreisbürgermeister und Kreisräte auf InformationsfahrtFreyung Die Stadt Třeboň, mit der der Landkreis Freyung-Grafenau bereits seit dem Jahre 2014 gute grenzüberschreitende Kontakte pflegt und mit der im Jahre 2017 offiziell ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet wurde, war in der vergangenen Woche das Ziel einer eintägigen Informationsfahrt von Kommunalpolitikern aus Freyung-Grafenau.Mehr Anzeigen 07.10.2018Zurück an alter WirkungsstätteFreyung Seit dem 1. September hat die Abteilung Veterinärwesen und gesundheitlicher Verbraucherschutz am Landratsamt Freyung-Grafenau, landläufig bekannt als Veterinäramt, eine neue Leiterin: Dr. Tanja Degner.Mehr Anzeigen 05.10.2018