zurück zur Übersicht
16.12.2019
170 Klicks
teilen

Bistums-Feuerkorb aus den Caritaswerkstätten

Die Werkstätten für Menschen mit Behinderung im Passauer Diözesan-Caritasverband sind in der Metallverarbeitung Experten. Renommierte Firmen aus der Industrie zählen zu den Partnern. Jetzt haben die Altöttinger Ruperti Werkstätten, die Passauer Dreiflüsse Werkstätten und die Wolfsteiner Werkstätten in Freyung ein außergewöhnliches „Metall-Projekt“ mit dem Bistum Passau verwirklicht. Einen Feuerkorb im Bistums-Design. Ideal für Veranstaltungen, Osterfeuer, auch private Feiern. Einmal mehr stellen die Menschen mit Behinderung unter Beweis, wie sie solche Produktionsabläufe meistern.

In Caritas Werkstätten für Menschen mit Behinderung wird der Feuerkorb mit Schale und Ring aus Stahl produziert.In Caritas Werkstätten für Menschen mit Behinderung wird der Feuerkorb mit Schale und Ring aus Stahl produziert.


Die Grafikabteilung der Diözese hat den Feuerkorb mit dem Bistums-Logo und dem Claim „Wer glaubt ist nie allein“ entworfen und auf Inklusion gesetzt. „Wenn wir schon die Kompetenzen hier vor Ort haben und diese Einrichtungen unterstützen können, sollten wir das auch tun”, betont die Projektverantwortliche Grafikdesignerin Ellen Hirsch.

Präzisionsarbeit mit Lasertechnik in den Passauer Dreiflüsse Werkstätten der Caritas.Präzisionsarbeit mit Lasertechnik in den Passauer Dreiflüsse Werkstätten der Caritas.


So funktioniert die Kooperation: Die Feuerschale aus Stahl produzieren die Ruperti Werkstätten Altötting. Der 8,5 Kilogramm schwere Feuerring wird in den Passauer Dreiflüsse Werkstätten maschinell mit dem Laser bearbeitet. Das filigrane Logo mit dem Claim “Wer glaubt ist nie allein” wird ausgestanzt. Im Anschluss formen die Ruperti Werkstätten daraus den Ring und verschweißen ihn. Er bekommt, wie auch die Stahl-Schale, mit der Zeit eine schöne Patina. Das Endprodukt Feuerkorb (Schale mit Ring) landet schließlich in den Wolfsteiner Werkstätten in Freyung. Dort wird verpackt und ausgeliefert. Die Feuerschale ist auch einzeln erhältlich.

Das filigrane Logo mit dem Claim “Wer glaubt ist nie allein” wird ausgestanzt.Das filigrane Logo mit dem Claim “Wer glaubt ist nie allein” wird ausgestanzt.


Bei Bestellung im Domladen bis 23. Dezember gibt es den Feuerkorb als Kombiangebot zum Sonderpreis von 199 €. Ab Januar kostet er 235 €. Email: bestellung.domladen@bistum-passau.de oder Tel. 0851-393 5171.

 

Der neue Feuerkorb ist ein gemeinsames Projekt der Diözese Passau mit den Werkstätten für Menschen mit Behinderung des Caritasverbandes für die Diözese Passau e.V.Der neue Feuerkorb ist ein gemeinsames Projekt der Diözese Passau mit den Werkstätten für Menschen mit Behinderung des Caritasverbandes für die Diözese Passau e.V.


- sb


Caritasverband für die Diözese Passau e. V.Caritas, Sonstige Hilfsorganisationen, Sonstige soz. Organisationen | Passau

Quellenangaben

Caritasverband für die Diözese Passau e.V.
Fotos: Stefanie Hintermayr/pbp



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Sei gut, Mensch! - „Gutmenschen“ sind unverzichtbarPassau Jahreskampagne der Caritas in Deutschland – Passauer Vorstände Michael Endres und Diakon Konrad Niederländer rufen zum Dienst für die Menschen auf.Mehr Anzeigen 19.01.2020Mitarbeitende sind das höchste Gut der CaritasPassau Im Dienst für die Menschen sind beim Caritasverband für die Diözese Passau e.V. die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „das wichtigste Gut“, wie die Vorstände Michael Endres und Diakon Konrad Niederländer betonen.Mehr Anzeigen 15.12.2019Die wunschzettel.zone ist eröffnetPassau Wer mit der Caritas in Satu Mare spricht oder selbst die Projekte besucht hat, weiß, dass Not und Armut das Leben der Menschen in Rumänien prägen. Viele im Nordwesten des Landes, bekannt als das Armenhaus Europas, brauchen Hilfe.Mehr Anzeigen 30.11.2019Menschen mit einem großen HerzenPassau Mit ihrem Einsatz bilden sie „das Rückgrat der Kirche und der Caritas“. Sie sind „Menschen mit einem großen Herzen“. Bischof Dr. Stefan Oster (SDB) würdigte das Engagement der Ehrenamtlichen in der Caritas.Mehr Anzeigen 28.11.2019Neue Perspektiven für die Altenpflege sind notwendigPassau Sie leisten einen wichtigen Dienst für ältere Menschen und damit für die gesamte Gesellschaft. Deshalb haben Pflegekräfte aus Senioreneinrichtungen der Caritas gefordert: „Neue Perspektiven sind notwendig!“.Mehr Anzeigen 25.11.2019Ein Segen für Menschen mit BehinderungWaldkirchen Ein Segen für die Menschen soll St. Elisabeth sein. Das neue Haus der Caritas in Waldkirchen ist für 24 Menschen, die von einer geistigen und mehrfachen Behinderung betroffen sind, „erlebbare und fühlbare Heimat“, wie Diözesan-Caritasdirektor und Vorstand Michael Endres sagte.Mehr Anzeigen 24.11.2019