zurück zur Übersicht

27.11.2013
3139 Klicks
Posts |

3.333 Besucher in der wiwe Passau

 - Jakob Kitzing war der 3.333. Besucher in der Passauer wissenswerkstatt

 - Innovative IT-Lösung erleichtert die Abwicklung von Buchungen, Kursen und Statistik


Jakob Kitzing war sichtlich überrascht, als er nach dem Basteln an seiner „Seifenblasenmaschine“ plötzlich von Glückwünschen überhäuft wurde. In regelmäßigen Abständen werden in der wissenswerkstatt die Jubiläumsbesucher geehrt. Dieses Mal wurde mit Jakob Kitzing der 3333. Besucher begrüßt.  

 

Jakob Kitzing war der 3333. Besucher in der wissenswerkstatt Passau. Es gratulierten: BWmedien-Geschäftsführer Stefan Behringer (von links), wiwe-Leiter Ralf Grützner, wiwe-Vorstand Gernot Hein und Werkstattmeister Christian Eder. (Bild: wiwe)

„Die Resonanz ist nach wie vor überragend“, berichtet wiwe-Leiter Ralf Grützner. „Im ersten Jahr hatten wir eigentlich 2.000 Besucher angepeilt. Zehn Monate nach der Eröffnung sind wir nun bei über 3.000. Ich denke, dass wir zum Jahresende die 4.000er-Marke knacken werden und damit unser Ziel verdoppeln.“ Seit Februar 2013 ist die wissenswerkstatt in Betrieb. Seither haben rund 2.000 Jungen und über 1.300 Mädchen die Einrichtung besucht. Mehr als 300 Kurse haben wiwe-Leiter Ralf Grützner und sein Team durchgeführt. Dabei gehörten Kinder und Jugendliche verschiedener Schularten und jeden Alters zu den Gästen.

Maßgeblichen Beitrag an diesem Erfolg hat dabei ein „Helfer“, der im Hintergrund wertvolle Arbeit leistet. Für den Betrieb der wissenswerkstatt wurde eigens ein IT-Programm zum Kursmanagement erstellt. Kinder, Eltern und Lehrer können mit nur wenigen Mausklicks den gewünschten Kurs buchen. Umständliches Ausfüllen von Formularen bleibt somit erspart. Doch das Tool kann noch mehr: „Wir pflegen auch sämtliche Teilnehmerlisten sowie Stücklisten für die benötigten Kursmaterialien“, erklärt wiwe-Leiter Grützner. „Anhand der Kursbuchungen erkennt das System automatisch, was wann und in welcher Stückzahl bestellt werden muss.“

von links: wiwe-Leiter Ralf Grützner und BWmedien-Geschäftsführer Stefan Behringer (Foto: wiwe)


Auch die statistische Auswertung der Besuche übernimmt das Programm. „Mit nur wenigen Mausklicks können wir verschiedene Statistiken und Reportings abrufen“, verrät Grützner. „Das erleichtert die Arbeit für unser Team, das ja nur aus zwei hauptamtlichen Mitarbeitern besteht, ungemein.“

Programmiert wurde das Tool von der BWmedien GmbH in Haus im Wald (Landkreis Freyung-Grafenau). „Das Tool ist so etwas wie ein Prototyp“, erklärt Geschäftsführer Stefan Behringer. „Eine ähnliche Anwendungen, mit dem sich nahezu die gesamte Administration einer Einrichtung abwickeln lässt, gab es bisher nicht.“ Die Firma BWmedien entwickelt Programme, mit denen sich administrative Prozesse von Unternehmen, Vereinen und Einrichtungen optimieren lassen. „Anfangs ist eine enge Abstimmung nötig,  die IT-Lösungen werden aber zu einem Selbstläufer, mit dem sich viel Büroarbeit einsparen lässt. Und damit Zeit und Geld.“

Der 3.333 Besucher der wissenswerkstatt wurde ebenso mit dem Kursmanagement-Tool erfasst. Der 10-jährige Passauer Jakob Kitzing hatte bei der Anmeldung ein glückliches Händchen. Er geht in die 5. Ganztagsklasse des Passauer Gymnasiums Leopoldinum und belegte zusammen mit seinen Mitschülern die Kursreihe „Einfach mal ausprobieren“. Als Präsent bekam er, gestiftet von der Stadt Passau, von den wiwe-Verantwortlichen eine Familien-Saisonkarte für das Passauer Erlebnisbad (PEB) überreicht.

Anmeldung für die Kurse der wissenswerkstatt im Internet unter www.wiwe-pa.de. Das gesamte Kursangebot ist kostenlos.


- EK



Quellenangaben

www.wiwe-pa.de

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

BWmedien ist jetzt Förderer der WissenswerkstattPassau Die BWmedien GmbH unterstützt als Förderer die wissenswerkstatt in Passau schon seit längerem. Corona bedingt konnte jetzt erst die Förderurkunde übergeben werden. Förderer unterstützen die wiwe finanziell oder auch durch Sachspenden, Kinder und Jugendliche früh für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern.Mehr Anzeigen 05.09.2022wissenswerkstatt Passau bereitet Öffnung vorPassau Seit November 2020 war sie wegen der Corona-Pandemie geschlossen, jetzt bereitet die Bildungseinrichtung „wissenswerkstatt“ (wiwe) in der Passauer Bahnhofsstraße schrittweise wieder ihre Öffnung vor.Mehr Anzeigen 20.05.2021Vorstand der wissenswerkstatt für weitere drei Jahre gewähltPassau Sie führen die wissenswerkstatt Passau bereits seit vielen Jahren und wurden jetzt von einer virtuell durchgeführten Mitgliederversammlung einstimmig für weitere drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt: Der 1. Vorsitzende Gernot Hein, Schatzmeister und stellvertretender Vorsitzender Alexander Seeliger, Schriftführerin Dr. Jutta Krogull, sowie die Beiräte Werner Lang, Armin Diewald und Roland Biebl.Mehr Anzeigen 30.11.2020Eingang zur wissenswerkstatt erhält neues GesichtPassau Gebaut und getüftelt wird momentan nicht nur in den Räumen der wissenswerkstatt Passau, sondern auch außerhalb in etwas größeren Dimensionen. Der Eingangsbereich des ehemaligen Postgebäudes in der Bahnhofstraße wird entkernt und neu gestaltet.Mehr Anzeigen 13.04.201725.000 Teilnehmer in der wissenswerkstattPassau Alina Mauerer staunte nicht schlecht, als sie kürzlich der wissenswerkstatt Passau (wiwe) einen Besuch abstattete. Die 13-Jährige wollte eigentlich in einem Kurs einen eigenen Solarmotor bauen und so ihr „Konto“ mit insgesamt 18 absolvierten Kursen aufstocken.Mehr Anzeigen 23.02.2017Unterstützung aus dem Landkreis Freyung-Grafenau für die wissenswerkstatt PassauGrafenau Die wissenswerkstatt Passau ist ein Bildungsprojekt in der Stadt Passau nahe des Bahnhofs, das zusammen von Stadt und Landkreis Passau, von Universität Passau und einigen Unternehmen getragen und finanziert wird. Initiator und Hauptsponsor ist die ZF Friedrichshafen AG in Passau.Mehr Anzeigen 08.12.2016