zurück zur Übersicht
22.07.2019
249 Klicks
teilen

Von Peking in den Bayerwald

Für deutsche Verhältnisse ungewöhnlich diszipliniert sitzt die Gruppe Jugendlicher am Tisch im Innenhof des Jugendwaldheims und lässt sich aufmerksam von Waldführer Günter Gaidies die Funktionsweise des GPS-Gerätes für das bevorstehende Geocaching erklären. Auffällig sind auch die Schuluniformen, auf denen jeweils ein Logo mit chinesischen Schriftzeichen sitzt. Die Gruppe ist Teil eines Programms des Deutsch-Chinesischen Austauschzentrums für Bildung und Kultur. Im Rahmen dieser Kooperation besucht nun schon zum zweiten Mal eine chinesische Schülergruppe den Nationalpark Bayerischer Wald.

Während ihres einwöchigen Aufenthalts dreht sich für die insgesamt 71 Schüler aus dem Raum Peking alles um Natur, Umwelt und Kultur. „Umweltbildung gibt es in China einfach nicht so umfassend“, erklärt die Gruppenleiterin Ying Jiang und verweist dabei auf das gut organisierte Angebot in Deutschland. „Zudem können unsere Schüler hier das Land und die Kultur kennenlernen.“ Auch der Kontakt zu den einheimischen Altersgenossen steht dabei für die jungen Chinesen auf dem Programm. Während sich ein Teil der Schüler im Jugendwaldheim auf GPS-Schnitzeljagd begibt, besucht der Rest eine der Nationalpark-Partnerschulen. „Ich mag besonders das Teamwork und die gemeinschaftlichen Ausflüge in der Natur“, kommentiert der Schüler Ian Chen.

Ein Teil der chinesischen Besuchergruppe, die im Jugendwaldheim zu Gast war.Ein Teil der chinesischen Besuchergruppe, die im Jugendwaldheim zu Gast war.


Für die Jugendlichen ist es ihr erster Besuch in Deutschland und so wird auch jeder von ihnen am Ende der Reise seine eigenen Erfahrungen mit zurück nach China nehmen. „Die seltenen Tierarten im Tier-Freigelände haben mir sehr gut gefallen“, schwärmt Helen Wang von einem der Ausflüge. In wenigen Tagen werden sich die Schüler wieder auf den Rückweg nach Peking begeben. Dabei sind sich alle einig: Schon allein die unberührte, wilde Natur im Nationalpark war die weite Reise wert.


- sb |


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldBehörden | Grafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

„Spielerisch Mathe erleben” - Ein Projekt für den Nationalpark Bayerischer WaldFreyung Im Rahmen des Projekt-Seminars zur Studien- und Berufsorientierung – kurz P-Seminar – haben elf Schüler des Gymnasiums Freyung eine „Mathe-Schnitzeljagd” für Besucherklassen des Jugendwaldheims geschaffen.Mehr Anzeigen 10.01.2019Begegnungsstätte für deutsche und tschechische SchülerHohenau Im Jugendwaldheim „Wessely Haus“ finden immer häufiger Treffen zwischen deutschen und tschechischen Schulen statt. Eine Entwicklung, die Rita Gaidies, die Leiterin der Nationalparkeinrichtung, sehr freut.Mehr Anzeigen 01.12.2018metron eging GmbH expandiert in ChinaEging Rückwirkend zum 1. Januar 2018 hat die metron eging GmbH mit Sitz im niederbayerischen Eging am See die Beijing Winkels Exhibition & Facilities Co., Ltd. übernommen und damit sämtliche 80 Mitarbeiter der beiden Firmen Winkels Beijing und Winkels Tangshan.Mehr Anzeigen 16.10.2018Spechtfest feiert seinen zehnten GeburtstagSpiegelau Jede Menge Geschenke hatten Lukas Laux vom Nationalpark Bayerischer Wald und Spiegelaus Bürgermeister Karlheinz Roth zum zehnten Geburtstag des Spechtfestes im Waldspielgelände im Gepäck.Mehr Anzeigen 21.08.2018Pekinger Schüler erkunden den NationalparkGrafenau Einen imposanten Tapetenwechsel erlebten jüngst sechs junge Chinesen. Die Schüler im Alter von neun bis 14 Jahren verbrachten eine Woche im Nationalpark Bayerischer Wald.Mehr Anzeigen 14.08.2017Von Batmans Superkräften und Geocaching-AbenteuernGrafenau Die Pfingstferien stehen vor der Tür und passend dazu hat der Nationalpark Bayerischer Wald wieder ein tolles Kinderprogramm in den Nationalparkzentren Lusen und Falkenstein sowie im Waldspielgelände zu bieten.Mehr Anzeigen 02.06.2017