zurück zur Übersicht
13.06.2019
270 Klicks
teilen

Gute Nachbarschaft über Ländergrenzen hinweg

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Freundschaft fördern. Mit diesem Ziel trafen sich kürzlich Bürgermeister aus dem Landkreis Freyung-Grafenau mit ihren österreichischen und tschechischen Kollegen im oberösterreichischen Bezirk Rohrbach in Aigen-Schlägl. Hier besprachen sie die aktuelle Situation der Grenzregion und gemeinsame Projekte.
Eröffnet wurde die Veranstaltung durch die Bezirkshauptfrau des Bezirks Rohrbach, Dr. Wilbirg Mitterlehner, die die Bedeutung der Zusammenarbeit im Dreiländereck besonders betonte. Sie sprach über den guten Austausch, der sich im Laufe der letzten 30 Jahre entwickelt hat und stellte klar: „Zusammenarbeit stärkt eine Region, sie führt sie weiter. Durch die intensive Kooperation der Regionen ist das Dreiländereck nicht nur die Mitte, sondern auch das Herz Europas.“

Vortrag Bürgermeisterkonferenz Rohrbach: Bezirkshauptfrau Dr. Wilbirg Mitterlehner (3. von links), der Rohrbacher Bürgermeistersprecher Wilfried Kellermann, Landrat Sebastian Gruber, FRGBürgermeistersprecher Josef Kern und der 2. Bürgermeister der Stadt Freyung Alexander Muthmann, MdL (von links nach rechts)Vortrag Bürgermeisterkonferenz Rohrbach: Bezirkshauptfrau Dr. Wilbirg Mitterlehner (3. von links), der Rohrbacher Bürgermeistersprecher Wilfried Kellermann, Landrat Sebastian Gruber, FRG-Bürgermeistersprecher Josef Kern und der 2. Bürgermeister der Stadt Freyung Alexander Muthmann, MdL (von links nach rechts)


Landrat Sebastian Gruber brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die interkommunale Zusammenarbeit auch über Ländergrenzen hinweg so gut funktioniert. Er lobte den großen Einsatz der Verantwortlichen und sicherte zu, auch in Zukunft das Miteinander durch gemeinsame Projekte und Austausch zu fördern und weiter auszubauen.Nach der Eröffnung standen Vorträge über die aktuelle Situation in den Nachbarregionen Rohrbach und Freyung-Grafenau auf dem Programm. Der österreichische Bürgermeistersprecher Wilfried Kellermann informierte seine Kollegen über den Bezirk Rohrbach. Er stellte die allgemeine Situation sowie aktuelle Projekte, wie die gerade stattfindende Landesgartenschau in Aigen-Schlägl und die Herausforderungen dar, denen man sich jetzt und in Zukunft stellen muss. Die örtlichen Ereignisse aus dem Landkreis Freyung-Grafenau wurden anschließend von Bürgermeistersprecher Josef Kern und Landrat Sebastian Gruber näher erläutert. Dabei wurde deutlich, dass es, trotz regionaler Unterschiede, viele Gemeinsamkeiten zwischen dem Bezirk Rohrbach und dem Landkreis Freyung-Grafenau gibt, durch die man voneinander lernen und profitieren kann.

Landesgartenschau Bürgermeisterkonferenz Rohrbach: (Von links) Bürgermeister Josef Kern, Bezirkshauptfrau Dr. Wilbirg Mitterlehner, Landrat Sebastian Gruber und Bürgermeister Wilfried KellermannLandesgartenschau Bürgermeisterkonferenz Rohrbach: (Von links) Bürgermeister Josef Kern, Bezirkshauptfrau Dr. Wilbirg Mitterlehner, Landrat Sebastian Gruber und Bürgermeister Wilfried Kellermann


Gedacht wurde bei der Bürgermeisterkonferenz ebenfalls dem Fall des Eisernen Vorhangs vor 30 Jahren,
der die jetzige Zusammenarbeit der drei Nachbarregionen erst möglich machte. Hierzu wurde den
Konferenzteilnehmern durch zwei kurze Filme die damalige Situation vor Augen geführt. Sie zeigten in
anschaulichen Bildern die Öffnung der Grenzanlage in Haidmühle und das freundschaftliche
Zusammentreffen der Bevölkerung der vormals getrennten Länder Deutschland und Tschechien.
Bezirkshauptfrau Mitterlehner betonte, man dürfe nicht vergessen, dass es den Eisernen Vorhang gab, der
zwei Lebensmodelle voneinander abtrennte. Durch gemeinsame europäische Projekte soll dafür gesorgt
werden, dass die in den letzten 30 Jahren gewachsenen Verbindungen auch in Zukunft bestand haben und
noch gestärkt werden.

Gruppe Bürgermeisterkonferenz Rohrbach: Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus dem Bezirk Rohrbach und dem Landkreis Freyung-Grafenau zu Besuch auf der Landesgartenschau in Aigen- SchläglGruppe Bürgermeisterkonferenz Rohrbach: Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus dem Bezirk Rohrbach und dem Landkreis Freyung-Grafenau zu Besuch auf der Landesgartenschau in Aigen-Schlägl


Im besonderen Fokus stand auch die Förderung bayerisch-österreichischer Projekte durch die EUREGIO.
Diese hat es sich zum Ziel gesetzt, die kommunale und zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit über
Staatsgrenzen hinweg zu fördern und zur Lösung von Problemen beizutragen. Zu den angesprochenen
Vorhaben zählen bilaterale Klein- und Großprojekte mit den Schwerpunkten Musik, Gesundheit, Sport oder
Jugend, welche der österreichische EUREGIO-Geschäftsführer, Wilhelm Patri, darstellte. Er stellte klar, dass
sich durch den Fall des Eisernen Vorhangs die Welt für uns um 180 Grad vergrößert hat.
Im Zeichen der grenzüberschreitenden Freundschaft der Regionen wurde von den Teilnehmern der
Konferenz im Anschluss an die Sitzung noch gemeinsam die oberösterreichische Landesgartenschau
„Bio.Garten.Eden“ besucht. Auf einer Fläche von 15 ha begeisterte die Ausstellung die Bürgermeister durch
ihre Optik und den Ansatz, den Besuchern den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln, Ressourcen und
Menschen zu vermitteln.
Im Rahmen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit sollen in Zukunft noch viele weitere dieser
Austauschtreffen stattfinden.


- sb |


Landratsamt Freyung-GrafenauLandratsamt | Freyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Mehr Zusammenarbeit mit dem Bezirk RohrbachFreyung Die Themenpalette war breit beim Arbeitsgespräch zwischen Bezirkshauptfrau Dr. Wilbirg Mitterlehner und Landrat Sebastian Gruber. Beim kürzlich erfolgten Besuch in der Bezirkshauptmannschaft in Rohrbach/Oberösterreich ging es unter anderem um die Zusammenarbeit beim Thema Schweinepest.Mehr Anzeigen 21.11.20183. Bürgerwanderung des Landkreises Freyung-GrafenauFreyung Überwältigt und voller Freude zeigt sich Landrat Sebastian Gruber, der zu seiner dritten Bürgerwanderung rund um Finsterau mit Bürgermeister Ernst Kandlbinder geladen hatte.Mehr Anzeigen 01.07.2018Dienstjubiläen und Verabschiedungen im Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung Gleich acht langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes Freyung-Grafenau wurden kürzlich durch Herrn Landrat Sebastian Gruber in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Ebenso galt die Feierlichkeit den Dienstjubilaren des Landratsamtes.Mehr Anzeigen 01.07.2018Regionale Wirtschaft und Universität – eine Partnerschaft mit PotenzialFreyung Im Rahmen eines ihrer regelmäßigen Treffen haben sich die Botschafter des Landkreises Freyung-Grafenau darüber informiert, wie die heimische Wirtschaft von einer engen Zusammenarbeit mit der Universität Passau profitieren kann.Mehr Anzeigen 03.06.2017Top Zusammenarbeit – Landrat Gruber im Haus der Bayerischen JägerFreyung Landrat Gruber informierte sich zusammen mit seinem Büroleiter und Wirtschaftsreferenten Ralph Heinrich bei einem Besuch im Haus der Bayerischen Jäger in München über aktuelle jagdliche Themen: Beraten wurden neben dem Bibermanagement insbesondere der Umgang mit den zuwandernden Wölfen und die Einführung eines Luchsfaktors bei der Rehwild-Abschussplanung.Mehr Anzeigen 20.05.2017Landrat Sebastian Gruber geht wieder mit Bürgerinnen und Bürgern wandernFreyung Am 18. Juni 2017 wird sich Landrat Sebastian Gruber bei der zweiten Bürgerwanderung des Landkreises Freyung-Grafenau auf die Spuren der ersten Siedler begeben. „Ich würde mich sehr freuen, wenn auch Sie mich bei der Theaterwanderung im Kulturlandschaftsmuseum Grenzerfahrung in Haidmühle auf dem Bischofsreuter Flursteig begleiten“, lädt Landrat Sebastian Gruber die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises ein.Mehr Anzeigen 17.05.2017