zurück zur Übersicht
07.04.2019
192 Klicks
teilen

Neue Gefahrgutausrüstung für die Freiwillige Feuerwehr Passau

Um für Gefahrguteinsätze optimal gerüstet zu sein, hat die Stadt Passau für die Freiwillige Feuerwehr Passau einen Abrollbehälter mit entsprechender Beladung als Ersatz für den in die Jahre gekommenen Gerätewagen Gefahrgut, Baujahr 1991, angeschafft. Den 270.000 Euro teuren Neuerwerb besichtigte Oberbürgermeister Jürgen Dupper bei einem Ortstermin in der Hauptwache.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: "Gefahrguteinsätze sind eine heikle Angelegenheit. Wir mussten schon des Öfteren erleben, dass es bei Schäden an Wagons oder Lastkraftwagen mit Gefahrgut nur dem kompetenten Vorgehen unserer Feuerwehr zu verdanken war, dass Gefährdungen für unsere Bürgerschaft vermieden werden konnten. Eine professionelle Ausrüstung ist dafür eine unabdingbare Voraussetzung. Ich bin allen Beteiligten seitens Feuerwehr und Verwaltung sehr dankbar, dass durch ihr Mitwirken eine für unsere Zwecke passgenaue Anschaffung getätigt werden konnte."

Erfreut begutachten Oberbürgermeister Jürgen Dupper (links) sowie Stadtbrandrat Andreas Dittlmann (von rechts), Manfred Fasching (Löschzug Hauptwache), Alexander Kornexl (Leiter der Feuerwehrfachwerkstätte) und Toni Rang (Löschzug Hauptwache) den neuen Abrollbehälter.Erfreut begutachten Oberbürgermeister Jürgen Dupper (links) sowie Stadtbrandrat Andreas Dittlmann (von rechts), Manfred Fasching (Löschzug Hauptwache), Alexander Kornexl (Leiter der Feuerwehrfachwerkstätte) und Toni Rang (Löschzug Hauptwache) den neuen Abrollbehälter.


Der 13,5 Tonnen schwere Abrollbehälter ist 6,90 Meter lang, 2,50 Meter breit und 2,50 Meter hoch. Er hat mit 204 Positionen und rund 1.500 Einzelteilen, die auf mehrere Rollcontainer verteilt sind, eine umfangreiche Beladung. Bei deren Zusammenstellung haben die MItarbeiter der Feuerwehrfachwerkstätte, ehrenamtliche Mitglieder sowie Bedienstete aus der Verwaltung mitgewirkt, um den Bedürfnissen vor Ort bestmöglich gerecht zu werden. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf 270.000 Euro, wobei die Regierung von Niederbayern eine Förderung in Höhe von 196.000 Euro gewährt. Wie in den Förderrichtlinien festgeschrieben, stehen für den Transport des Abrollbehälters zwei Wechsellader-Trägerfahrzeuge in der Hauptwache bereit. Die Ehrenamtlichen werden nun an dem neuen Gerät geschult.


- sb

[PR]

Stadt PassauStadt | Passau

Quellenangaben

Stadt Passau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Zwei neue Fahrzeuge für Innstädter FeuerwehrDie Flotte der Freiwilligen Feuerwehr Passau – Löschzug Innstadt ist um zwei Fahrzeuge reicher. Oberbürgermeister Jürgen Dupper begutachtete die neuen Gefährte nun bei einem Ortstermin.Mehr Anzeigen 27.10.2018Neue E-Tankstelle im Messeparkhaus KohlbruckDie Stadt Passau baut die Infrastruktur für Elektroautos weiter aus. Kürzlich hat die stadteigene Wohnungs- und Grundstücksgesellschaft Passau mbH eine Ladestation in Betrieb genommen.Mehr Anzeigen 27.04.2018Cembalo für Städtische Musikschule zum JubiläumLange hat man sich bei der Städtischen Musikschule Passau schon ein Cembalo gewünscht. Pünktlich zum 125-jährigen Jubiläum in diesem Jahr ist es nun soweit.Mehr Anzeigen 26.04.2018Neugestaltung KapuzinerplatzIn den vergangenen Wochen wurde die geplante Neugestaltung des Kapuzinerplatzes diskutiert. Das Areal des Innstadtbahnhofwegs ist von diesen Planungen ausgenommen.Mehr Anzeigen 25.04.2018Neue Abteilungsleitung Leichtathletik des 1. FC PassauSeit Herbst des vergangenen Jahres steht die Leichtathletikabteilung des 1. FC Passau unter neuer Leitung. Zu einem Antrittsbesuch fand sich das Team nun bei OB Jürgen Dupper ein, um verschiedene Themen zu besprechen.Mehr Anzeigen 22.04.2018Oberbürgermeister Jürgen Dupper empfängt die Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in BayernDas in diesem Jahr in Passau stattfindende Treffen der Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Bayern nahm Oberbürgermeister Jürgen Dupper zum Anlass, die Delegation zu einem kleinen Empfang in das Alte Rathaus zu bitten.Mehr Anzeigen 14.08.2017