zurück zur Übersicht
18.03.2019
170 Klicks
teilen

Glasfachschule soll gestärkt werden

„Die Glasfachschule Zwiesel soll weiter gestärkt werden“, sagt Landrätin Rita Röhrl. Nachdem im Sommer ein Schulleiterwechsel ansteht, gab es zuletzt die verschiedensten Gerüchte um die Schule und die künftige Form der Schulleitung. „Ich habe diese Woche die Zusage erhalten, dass die Schule weiterhin einen Schulleiter und einen Stellvertreter haben wird“, betont die Landrätin und kann so Gerüchte um die Ersetzung des Schulleiters durch einen künstlerischen Leiter entkräften.

„Bei einem Gespräch in der Regierung von Niederbayern wurde mir versichert, dass die Schule wieder einen vollwertigen Schulleiter und auch einen stellvertretenden Schulleiter haben wird“, berichtet die Landrätin. Im Gegenzug sicherte sie zu, dass der Landkreis als Sachaufwandsträger die Schule weiterhin bestens unterstützen und ausstatten wird. „Die Schule ist allen Mitgliedern des Kreistages wichtig, so kann ich hier immer davon ausgehen, dass der Kreistag, wie bisher, die Schule mit allen notwendigen Ausstattungen versehen wird“, ist sich Röhrl sicher. Angesichts der Diskussionen um die Schulleitung bedankt sie sich bei den Landtagsabgeordneten aus der Region für die Unterstützung. Alle haben für die Schule in Zwiesel geworben und sich für den Erhalt der Schulleitung eingesetzt. Zuletzt gab es am 13. März die Zusage des Ministeriums für Unterricht und Kultus, dass „sichergestellt wird, dass mit dem Ausscheiden des derzeitigen Schulleiters und mit Beginn des neuen Schuljahres die Schulleitung besetzt sein wird.“

Die Verbundenheit zur Glasfachschule Zwiesel zeigt die Landrätin auch im Amt. Im Landratsamt Regen wird für die Arbeiten der Schule geworben.Die Verbundenheit zur Glasfachschule Zwiesel zeigt die Landrätin auch im Amt. Im Landratsamt Regen wird für die Arbeiten der Schule geworben.


Im Gespräch mit der Regierung wurde der Landrätin auch mitgeteilt, dass die Entscheidungsgewalt des Schulleiters nicht eingeschränkt werden soll. Es sollten aber Verwaltungsaufgaben an die Berufsschule Regen verlagert werden. Dies sieht die Landrätin durchaus positiv, denn so könne sich die neue Schulleitung auf die eigentlichen Kernaufgaben und die Weiterentwicklung der Schule konzentrieren, so Röhrl weiter. Nun hofft sie, wie alle Beteiligten, darauf, dass sich möglichst viele Bewerber für die Schulleiter und Stellvertreterposition finden, sodass man weiter „gemeinsam an einer erfolgreichen Schulzukunft bauen kann.“


- sb

[PR]

Landratsamt RegenLandratsamt | Regen

Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Positive Messebilanz der LandrätinAuf der ITB war das Arberland in der sogenannten Bayernhalle mit vielen anderen Tourismusregionen Bayern vertreten. Das Arberland präsentierte dabei nicht nur einfach Prospekte.Mehr Anzeigen 14.03.2018Landrätin Rita Röhrl besucht FRITZ!Box Hersteller AVMLandrätin Rita Röhrl war in der vergangenen Woche nicht nur zum ITB-Besuch in Berlin. Sie traf auch den aus Regen stammenden Unternehmer Ulrich Müller-Albring.Mehr Anzeigen 13.03.2018Ein Aushängeschild der Region präsentiert sichDie Fachabteilung Glasveredler gestaltet den diesjährigen Messestand der Glasfachschule auf der Handwerksmesse in München, die seit Dienstag läuft. Es werden moderne und ungewöhnliche Flachglasgestaltungen präsentiert.Mehr Anzeigen 11.03.2018Technik ist alt, aber alles funktioniert nochDas Hallenbad Viechtach sorgt immer wieder für Gesprächsstoff. Alle paar Jahre kursiert das Gerücht von der drohenden Schließung und immer wieder dementiert die Politik.Mehr Anzeigen 11.03.2018Landrätin auf Besuch in der Berufsschule RegenLandrätin Rita Röhrl war zu Besuch in der Berufs-, Fachober- und Berufsoberschule Regen, um die Einrichtung besser kennen zu lernen und sich vor Ort ein Bild von notwendigen Maßnahmen machen zu können.Mehr Anzeigen 10.03.2018Kaspar Sammer zum Antrittsbesuch bei Landrätin Rita RöhrlKaspar Sammer, der Geschäftsführer der Euregio Bayerischer Wald - Böhmerwald - Unterer Inn, kam zu einem Antrittsbesuch zur Landrätin. Im Landratsamt tauschten sich die beiden über die Euregio und die Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit aus.Mehr Anzeigen 09.03.2018