zurück zur Übersicht
20.03.2019
1151 Klicks
teilen

Unsere beliebtesten Dorfwirtshäuser (3): Anetseder Wirtshauskultur, Haag

Oft wird beklagt, dass junge Menschen die Region verlassen, ihr den Rücken kehren, um in München oder sonst wo in der weiten Welt sich auszuprobieren, ihren eigenen, ganz persönlichen Weg zu finden versuchen. In den meisten Fällen hat das Ausbrechen mit der Ausbildung zu tun. Wie schön ist es dann, wenn einige dieser jungen Menschen nach intensiven Lehrjahren - in denen sich meistens sowohl das persönliche als auch das berufliche Weltbild ändert, ja weitet - in die Heimat zurückkehren. Mit einem riesigen Schatz an neuen Erfahrungen und Ideen, bereit für Veränderung des Bestehenden, ohne die eigenen Wurzeln zu vergessen oder gar zu verleugnen.

 

Diesen Weg ging auch Elisabeth Anetseder. Zurück nach Haag bei Hauzenberg, zurück in die Heimat. Zurück in die Erinnerung nach Kindheit, Landschaft und das Gefühl der Geborgenheit. Doch zunächst verließ sie das Vertraute, die Familie und Freunde. Zehn Jahre begab sich die Küchenmeisterin auf Wanderschaft. Während dieser Zeit arbeitete sie u. a. als Sous-Chefin im Hotel Königshof in München und zuletzt als Küchenchefin bei Sterne- und Fernsehkoch Ali Güngörmüş in dessen vielfach ausgezeichnetem Restaurant Pageou.

Anfang 2017 zog es Elisabeth Anetseder (34) dann mit ihrem Lebensgefährten Manuel Hagel (31), ebenfalls Koch, zurück nach Haag. Das Weiterführen, die Übernahme des elterlichen Wirtshauses, in dem sie mit der täglichen Geschäftigkeit und der Dorfgemeinschaft aufwuchs, das war seit Kindesbeinen ihr Wunsch. Bereits im November eröffneten die neuen Wirtsleute ihr Schmuckstück. Die alte Wirtsstube ließen sie, wie sie war und von Vereinen zum Stammtisch sowie von Dorfbewohnern zum Sonntagsfrühschoppen nach der Kirche seit Jahrzehnten geschätzt wird. Völlig neu entstanden sind die geräumige Küche, das Kühlhaus und vor allem der Saal. Hier orientierte man sich am ländlichen Architekturstil, vereinte den Sichtdachstuhl mit heimischen Rohstoffen aus Granit und Eiche, integrierte einen Kamin und schuf so eine gemütliche Wohnzimmeratmosphäre. So entstand im Gesamtkomplex des ehemaligen Bauernhofes eine spannende Kombination aus à la carte-Restaurant, aus Saal für 180 Personen, der durch eine Trennwand je nach Anlass für Festivitäten und Kulturveranstaltungen wie Kabarett oder Konzerte angepasst werden kann, sowie der klassischen Wirtsstube im geschichtsträchtigen Haupthaus.

Eine raffinierte Mischung aus Tradition und Innovation, aus Ländlichkeit und einem Schuss Unbekümmertheit: so präsentieren sich Elisabeth Anetseder und ihr Lebensgefährte Manuel Hagel und damit auch ihre Küche. Im Mittelpunkt steht die Qualität der regionalen Produkte. Alte Gemüsesorten wie Schwarzwurzel finden Eingang in kulinarische Leckerbissen. Linsen und Kichererbsen, der geschmackliche Reichtum von Gewürzen - diese Lebensmittel leben von der Zubereitung und profitieren, wie später der Gast, von der langjährigen Erfahrung von Elisabeth Anetseder in der Sterneküche. Die Verbindung des à la carte-Restaurants mit der traditionellen bodenständigen Küche bereichert das kulinarische Angebot: Moderne Einflüsse, gepaart mit regionalen und saisonalen Produkten finden sich auf der breit gefächerten Speisekarte wieder, unter anderem als Wachtel mit Wirsing und Portweinschalotten, als hausgemachte Bandnudeln mit Garnelen, Tintenfisch und Artischocken oder auch als Dorade mit Currylinsen, grünem Spargel und glasierten Karotten. Wer es ganz klassisch mag, bekommt natürlich auch das Schweineschnitzel serviert.

Vielen regionalen Zulieferern wie der Metzgerei Heindl, dem Poltinger Hof für Wild und Lamm oder auch Obst Lallinger vertrauen Elisabeth Anetseder und Manuel Hagel. Und selbstverständlich verarbeiten sie auch das Obst aus dem eigenen Garten, etwa für ein Walnuss-Parfait mit Rotweinbirne. Sie wecken Obst ein, erzeugen Hollersaft- und -sirup für beispielsweise einen spritzigen Aperitif und verwenden die selbst hergestellten Marmeladen zur Verfeinerung ihrer Saucen.

Anetseder Wirtshauskultur ist ein Wirtshaus, in dem sich Gäste und Einheimische zu einem guten Gespräch bei einem Glas Wein oder Bier und herzhaften Speisen treffen. Anetseder Wirtshauskultur ist ein Ort der Begegnung und steht für eine besondere Gastlichkeit und Atmosphäre. Mit ihrem individuellen Konzept schaffen die Wirtsleute den perfekten Rahmen für Gäste, die eine moderne Küche mit traditionellen Gerichten suchen und à la carte speisen möchten. Der Guide Michelin zeichnete das Wirtshaus mit einem Bib Gourmand 2019 aus. Das Prädikat verweist auf sorgfältig zubereitete Speisen zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

SPECIAL: GEWINNSPIEL

Im Rahmen unserer Serie "Unsere beliebtesten Dorfwirtshäuser" verlosen wir in Kooperation mit dem Landgasthof Anetseder einen Gutschein für ein 4-Gänge-Überraschungsmenü für 2 Personen inkl. Getränken. 

 

>> Zum Gewinnspiel <<


- sh


Landgasthof AnetsederErlebnisgastronomie | Hauzenberg

Quellenangaben

Fotos: Anetseder Wirtshauskultur
Text: Stephen Hahn



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Unsere beliebtesten Dorfwirtshäuser (5): Gasthaus Klessinger, SaldenburgSaldenburg (Hundsruck) Fing es ursprünglich als kleine "Flaschn-Scheng" an, die der Großvater Anfang des 20. Jahrhunderts neben der Landwirtschaft betrieb, sind die Wirtsleute Martin und Verena Klessinger mit ihrem Team heute für ihre bodenständige bayerische Hausmannskost und ihre selbstgemachten Pizzen bekannt und überaus wertgeschätzt.Mehr Anzeigen 01.07.2019Unsere beliebtesten Dorfwirtshäuser (4): Landgasthof Riedl, KapfhamHohenau (Kapfham) Koch Josef Riedl schwört auf eine bodenständige Küche mit regionalen Rohstoffen. Das Wild wächst im eigenen Gehege heran, zusätzlich bezieht er es von Jägern aus dem Nationalpark. Eine der Spezialitäten im Landhasthof ist sicherlich Riedls Hirschbraten.Mehr Anzeigen 22.05.2019Unsere beliebtesten Dorfwirtshäuser (2): Zitzlhütte, ElmbergGrafenau (Elmberg) Eigentlich wollte sich Hans Zitzl im Jahr 1976 nur seine kleine eigene Hütte bauen. Gleich neben dem Wohnhaus und dem Stall. Sich sein persönliches Refugium schaffen, in dem er seinen Hobbys nachgehen konnte: dem Musizieren, dem Witze erzählen und vor allem dem geselligen Beisammensein mit Freunden.Mehr Anzeigen 29.01.2019Unsere beliebtesten Dorfwirtshäuser (1): Gasthaus zur Hammerschmiede, SchneidermühleWitzmannsberg (Schneidermühle) Zahlreiche Wanderer, immer mehr E-Biker, aber auch Motorradfahrer und Pferdefreunde - die Pferde können auf einer eingezäunten Weide nahe der Terrasse ihre eigene Pause genießen - wissen die Kochkünste von Wirtin Martina zu schätzen. Im angrenzenden Fischweiher halten die Alteneders Forellen, hungrige Wanderer und Radler erwarten kulinarische Leckerbissen.Mehr Anzeigen 11.12.2018Weltweit agierend und in der Heimat verankertHauzenberg Gemeinsam mit Hauzenbergs Bürgermeisterin Gudrun Donaubauer hat der Landtagsabgeordnete Dr. Gerhard Waschler dem Team von SWS-Computersysteme am Standort in Jahrdorf einen Besuch abgestattet.Mehr Anzeigen 29.11.2017RegioMahl: ApostelbräuHauzenberg (Eben) Craft-Biere sind aktuell voll im Trend, Rudi Hirz braut im Apostelbräu mehrere Sorten davon. Und er schwört auf Dinkel.Mehr Anzeigen 30.07.2015