zurück zur Übersicht
08.02.2019
249 Klicks
teilen

Hälfte des Tier-Freigeländes wieder geöffnet

Die Mitarbeiter des Nationalpark-Servicezentrums Lusen waren in den vergangenen
Wochen im Dauereinsatz, um die rund zehn Kilometer langen Wege im Tier-Freigelände bei
Neuschönau wieder begehbar zu machen. Nahezu überall im beliebten Areal gab es akute
Gefahrenquellen durch Schneebruch. „Nun können wir die erste Hälfte des Wegenetzes freigeben“,
so Stefan Vießmann, Leiter des Servicezentrums. Somit sind die östlich gelegenen Gehege, etwa von
Luchs, Wolf und Elch, ab Samstag wieder geöffnet. Führungen finden dort täglich statt.
„Die Waldführer freuen sich, unseren Gästen die entstehende Waldwildnis und die Tierwelt
spannend näher zu bringen“, sagt Umweltbildungsreferent Lukas Laux. „Deswegen finden dort nach
der notwendigen Zwangspause vorerst auch jeden Tag Führungen statt.“ Los geht’s jeweils um 11
Uhr am Parkplatz P1 des Nationalparkzentrums Lusen (Böhmstraße 35, 94556 Neuschönau). Eine
Anmeldung ist nicht erforderlich.
Der westliche Bereich des Tier-Freigeländes, wo unter anderem Bären, Hirsche und Käuze
untergebracht sind, bleibt noch bis auf Weiteres gesperrt. „Wir arbeiten dort weiter mit Hochdruck,
haben etwa auch eine speziell ausgestattete Hubbühne im Einsatz“, betont Vießmann. „Wann wir
diesen Teil wieder freigeben können, müssen wir aber tagesaktuell, auch mit Blick auf die
Wetterlage, entscheiden.“


Im westlichen Bereich des Tier-Freigeländes wird weiter an der Beseitigung von
Gefahrenquellen gearbeitet. Dafür ist eine speziell ausgestattete Hubbühne im Einsatz. (Foto: Hans
Kiener/Nationalpark Bayerischer Wald

- dt

Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldBehörden | Grafenau

Quellenangaben

Gregor Wolf, Nationalpark



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Das Auerhuhn-Schutzprojekt im NationalparkGrafenau Finsterau. Die Besonderheiten der Auerhühner stellt ein Ranger des Nationalparks Bayerischer Wald im Rahmen der Sonderführungsreihe „Nationalpark aus erster Hand“ am Samstag, 16. Februar, vor.Mehr Anzeigen 11.02.2019Mit Schneeschuhen zum RuckowitzschachtenGrafenau Der Ruckowitzschachten ist das Ziel einer geführten Schneeschuhwanderung des Nationalparks am kommenden Sonntag, 10. Februar. Die Tour mit Waldführerin Beate Gebhardt beginnt zunächst im Urwaldgebiet Mittelsteighütte, eines der beeindruckendsten Waldgebiete des Bayerischen Waldes.Mehr Anzeigen 11.02.2019Wie Tiere über den Winter kommenGrafenau Ludwigsthal. Welche winterlichen Überlebensstrategien hat die Natur über die Jahrtausende eigentlich entwickelt? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine Führung mit Förster Karl‐Heinz Englmaier am Samstag, 9. Februar. Unter dem Motto Nationalpark aus erster Hand wird dazu im Bereich des Tier‐Freigeländes bei Ludwigsthal gewandert.Mehr Anzeigen 11.02.2019Nationalpark ist um eine Käferart reicherGrafenau Nationalpark ist um eine Käferart reicher! Erstmals Nachweis des Nemadus colonoides – Gemeinsames Projekt von Forschern und Rangern.Mehr Anzeigen 02.02.2019Entspannung in Teilen des NationalparksGrafenau Nationalpark-Gipfel wieder begehbar – Tier-Freigelände bleibt gesperrt – Teil der Führungen findet stattMehr Anzeigen 31.01.2019Aufwendige Vermisstensuche der Bergwacht im NationalparkNeuschönau Am Donnerstagabend, 22.04 Uhr wurde der diensthabende Einsatzleiter der Bergwacht des Einsatzleitbereichs Nationalpark, Sigi Stockbauer, von der Integrierten Leitstelle Passau alarmiert.Mehr Anzeigen 11.02.2018