zurück zur Übersicht
07.02.2019
297 Klicks
teilen

Stadt Passau investiert in Unwetterausrüstung der Feuerwehren

Die Ausrüstung der Feuerwehren ist von bedeutender Wichtigkeit bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Besonders deutlich wird dies in Katastrophenfällen wie etwa beim Hochwasser von 2013. Das Team der Feuerwehrfachwerkstätte Passau und Aktive der Hauptwache haben auf Basis dieser Erfahrungen ein Konzept für eine verbesserte Ausstattung erstellt. Mittlerweile ist die Umsetzung abgeschlossen, so dass sich Oberbürgermeister Jürgen Dupper nun ein Bild von den speziell angefertigten „Unwetterrollcontainern“ machen konnte.
Die Stadt Passau hat in die neue Ausstattung insgesamt rund 322.000 Euro investiert. Die Kosten der leeren Rollcontainer belaufen sich auf etwa 79.000 Euro, dazu kommt die Beladung, die sich aus Neueinkäufen und geeigneten Bestandsmaterialien zusammensetzt. Eine Förderung erhielt die Stadt hierfür nicht.
„Unsere Feuerwehren verrichten einen unschätzbar wertvollen Dienst für die gesamte Bürgerschaft. Neben dem ehrenamtlichen Engagement ist dafür eine optimale Ausstattung für alle Notfälle erforderlich. Über die aktuelle Neuanschaffung freue ich mich besonders, weil sie sozusagen nicht ‚von der Stange’ gekauft, sondern maßgeschneidert für die Verhältnisse bei uns in Passau in Auftrag gegeben wurde. Allen Beteiligten gilt daher mein herzlicher Dank“, so das Stadtoberhaupt.
Nach intensiven Überlegungen, in die neben Hochwasserszenarien auch das Starkregenereignis von Simbach am Inn im Jahre 2016 einflossen, kam man zu dem Ergebnis, zehn identische Module anzuschaffen, die jeweils aus den Rollwagen „Notstrom, Pumpe“, „Schlauch, Armaturen“ und „Zubehör“ besteht. Zunächst wurde nur ein Modul bestellt, das auf Alltagstauglichkeit geprüft und auf die Endfassung abgeändert wurde. Diese steht nun in Form von insgesamt 30 Rollcontainern, die also individuelle Anfertigungen sind, im Katastrophenschutzkeller der Feuerwehrfachwerkstätte für den Einsatz bereit.
Die Module können allen Feuerwehren im Stadtgebiet nutzen und innerhalb kürzester Zeit vom Lager- zum Einsatzort gebracht werden. Die integrierten Pumpen haben eine Leistung von
insgesamt zirka 50.000 Liter pro Minute, was in Ergänzung zu den bereits vorhandenen Geräten eine deutliche Verbesserung etwa beim Auspumpen von Kellern darstellt.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper (Mitte) freut sich mit Holger Hantschel-Winghardt (Feuerwehrfachwerkstätte), Stefan Freudenstein (Hauptwache), Stadtbrandinspektor Andreas Dittlmann, Manfred Fasching (Hauptwache), Stadtbrandrat Dieter Schlegl und Alexander Kornexl (Leiter der Feuerwehrfachwerkstätte) über die Neuanschaffung.

- dt


Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Claudia Ortner, Stadt Passau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Partnerschulprojekt des Oberhausmuseums: Jahrgangsfresken in Hans-Carossa-Grundschule enthülltPassau Bereits zum dritten Mal führten die Verantwortlichen des Oberhausmuseums ein Partnerschulprojekt durch. In diesem Schuljahr hatte sich die Hans-Carossa-Grundschule in Heining dafür beworben, um einen außerschulischen Lernort in den Schulalltag zu integrieren.Mehr Anzeigen 30.05.2019100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Schalding rechts der DonauPassau Im nächsten Jahr feiert die Freiwillige Feuerwehr Schalding rechts der Donau ihr 100-jähriges Bestehen. Grund genug, um von 22. bis 24. Mai ein dreitägiges Fest auf die Beine zu stellen. Als Schirmherrn haben die Verantwortlichen dafür Oberbürgermeister Jürgen Dupper auserkoren.Mehr Anzeigen 27.05.2019Breitbandversorgung im StadtgebietPassau 16.930 Meter Glasfaserkabel, 8.955 Meter Lehrrohre und Tiefbau über 8.471 Meter – das sind die Zahlen für den derzeit laufenden Breitbandausbau in der Dreiflüssestadt im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern, kurz: Breitbandrichtlinie.Mehr Anzeigen 18.05.2019Umbau des Aussichtsturms auf der Veste Oberhaus schreitet voranPassau Auf der Veste Oberhaus wird im Zuge des EU-geförderten Interreg-Projekts ViSIT, dem bislang größten gemeinsamen Forschungsprojekt zwischen Stadt und Universität Passau, insbesondere der Aussichtsturm modellhaft zur multimedialen Erlebnisstätte umgebaut.Mehr Anzeigen 13.05.2019Kaufmännischer Direktor am Rehafachzentrum Bad Füssing-Passau zu Gast bei OB Jürgen DupperPassau Seit März ist Alexander Schunicht Kaufmännischer Direktor am Rehafachzentrum Bad Füssing-Passau. Nun hat er sich bei Oberbürgermeister Jürgen Dupper vorgestellt.Mehr Anzeigen 11.05.2019Forstdirektor Johann Gaisbauer verabschiedet sich von OB Jürgen DupperPassau Nach insgesamt 39 Dienstjahren geht der stellvertretende Behördenleiter und Bereichsleiter Forsten im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau-Rotthalmünster (AELF), Johann Gaisbauer, in den Ruhestand.Mehr Anzeigen 04.05.2019