zurück zur Übersicht
18.12.2018
182 Klicks
teilen

Offizielle Verkehrsfreigabe nach dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Neukirchen im Bereich der SR 13

Anerkennendes Kopfnicken und Zufriedenheit – bei der offiziellen Verkehrsfreigabe nach dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Neukirchen im Zuge der Kreisstraße SR 13 waren Landrat Josef Laumer wie auch Neukirchens Bürgermeister Rudi Seidenader begeistert vom fertigen Projekt.

Als „deutliche Aufwertung“ bezeichnete der Landrat die neu gestaltete Ortsdurchfahrt im Bereich der Bayerwaldstraße und Bürgermeister Seidenader pflichtete bei: „Das ist ein Tag der Freude für unsere Gemeinde. Diese Neugestaltung ist ein Kern- und Schmuckstück unseres Ortes.“ Die Gemeinde Neukirchen ist der Baulastträger für Gehwege, Seitenbereiche, Kanal und Grünflächen, der Landkreis Straubing-Bogen für die Kreisstraße SR 13. „Die Zusammenarbeit war hervorragend“, betonten Landrat wie Bürgermeister unisono. Der Ausbau freilich geschah nicht grundlos: „Es gab eine starke Schädigung der Fahrbahn in Form von Netzrissen, Fahrbahnunebenheiten und zahlreichen Flickstellen. Zudem war die Funktion der Entwässerungseinrichtungen wie Straßeneinlauf, Randsteine, Kanal nicht mehr gegeben“, erläuterte Markus Fischer, Leiter der Tiefbauverwaltung des Landkreises. Auch der Zustand des Gehweges habe einen Sanierungsbedarf gefordert.

Zwischen September und November 2018 fand die Baumaßnahme auf einer Länge von 470 Metern statt, zusätzlich wurde auf 160 Metern Länge die Asphaltdeckschicht erneuert. Die Gesamtkosten betrugen 610.000 Euro, wovon der Landkreisanteil 285.000 Euro und der Gemeindeanteil 325.000 Euro beträgt. Der Freistaat Bayern stellte Fördermittel nach BayGVFG in Höhe von 140.000 Euro zur Verfügung. Weitere technische Daten, die Markus Fischer bekanntgab: „Die Fahrbahnbreite beträgt nach dem Ausbau 5,75 bis 6 Meter, die Gehwegbreite 1,30 bis 1,50 Meter. Die Bauart war eine Erneuerung und Verstärkung der bituminösen Schichten, ein sogenannter bituminöser Vollausbau.“

Offizielle Verkehrsfreigabe auf der SR 13 im Beisein von Landrat Josef Laumer, Bürgermeister Rudi Seidenader, 2. Bürgermeister Hans Liebl, Vertretern des Gemeinderates, der Tiefbauverwaltung des Landratsamtes und der am Bau beteiligten Firmen sowie Pater Simeon Rupprecht.Offizielle Verkehrsfreigabe auf der SR 13 im Beisein von Landrat Josef Laumer, Bürgermeister Rudi Seidenader, 2. Bürgermeister Hans Liebl, Vertretern des Gemeinderates, der Tiefbauverwaltung des Landratsamtes und der am Bau beteiligten Firmen sowie Pater Simeon Rupprecht.


Zwar rollt bereits seit Ende November der Verkehr wieder störungsfrei durch Neukirchen, anlässlich der förmlichen Abnahme des fertigen Projekts wurde im Beisein der ausführenden Firmen (Baufirma STRABAG Straubing und Örtliche Bauüberwachung Ing.-Büro KEB aus Straubing) die Möglichkeit zur offiziellen Verkehrsfreigabe mit kirchlicher Segnung durch Pater Simeon Rupprecht genutzt. „Von den Bürgern gab es bisher viel positive Resonanz“, so Bürgermeister Seidenader, dessen Gemeinde im Zuge des Ausbaus auch Wasser-, Strom- und weitere Leitungen legen konnte. „Ein herzliches Dankeschön auch den Grundstücksanliegern und allen von der Sperre betroffenen Einwohnern für ihr Verständnis und die Bereitschaft, sich in das Projekt einzubringen.“

Das neue Kern- und Schmuckstück in Neukirchen sollte dann am Ende auch so manchen Verkehrsteilnehmer überzeugen, der in den Tagen des Baus die Geduld vermissen ließ. Selbst beleidigende Äußerungen und Gesten mussten die Mitarbeiter der Baufirma mehr als einmal über sich ergehen lassen. „Aber Verkehrsbehinderungen lassen sich bei solchen Baumaßnahmen nicht vermeiden. Dafür wird auf lange Sicht für eine funktionierende Infrastruktur die Vermeidung von dauerhaft schlechten Verhältnissen gesorgt“, waren sich Landrat Josef Laumer und Bürgermeister Rudi Seidenader auch in diesem Punkt einig.


- sb

[PR]

Landratsamt Straubing-BogenLandratsamt | Straubing

Quellenangaben

Landratsamt Straubing-Bogen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Positives Fazit nach dem Pilotprojekt AusbildungsbusStraubing Der Plan ist aufgegangen: „Wir wollten den jungen Leuten zeigen, welche Möglichkeiten es bei uns im Landkreis Straubing-Bogen gibt.“ So beschrieb Landrat Josef Laumer die Idee hinter dem Ausbildungs-Bus, der als Pilotprojekt am Mittwoch erstmalig von Landkreis-Wirtschaftsreferent Martin Köck initiiert wurde.Mehr Anzeigen 25.11.2018Spatenstich zum Ausbau des GlasfasernetzesStraubing Als einen „Tag der Freude für die gesamte Region“ bezeichnete nicht nur Straubing-Bogens Landrat Josef Laumer den Spatenstich am Dienstag in St. Englmar. Nach zweieinhalbjähriger Planung fiel damit nämlich der endgültige Startschuss für die Umsetzung des Ausbaus des Glasfasernetzes in den acht Landkreis-Gemeinden.Mehr Anzeigen 19.11.2018Azubi-Bus startet als Pilotprojekt am Buß- und BettagStraubing Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, dann kommt eben der Berg zum Propheten. So könnte man das Konzept des Azubi-Busses des Landkreises Straubing-Bogen beschreiben.Mehr Anzeigen 17.11.2018Ein bayernweit einmaliger LehrgangStraubing Der stolz war dem Ehrenobermeister der Innung für Elektro- und Informationstechnik Straubing anzumerken. Denn der Lehrgang, den die Innung im Bildungs- und Schulungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Straubing derzeit durchführt, sucht in Bayern seinesgleichen.Mehr Anzeigen 16.11.2018Jugendarbeit ist ChefsacheStraubing Ziel der Regionalkonferenz war, Notwendigkeit, Bedingungen und Umsetzungsmöglichkeiten für jugendgerechte Entwicklung in Gemeinden und Landkreisen anhand von nachahmenswerten Beispielen aufzuzeigen.Mehr Anzeigen 08.11.2018Ausbildungspreis 2018Straubing Am Dienstagabend wurde zum zwölften Mal der Ausbildungspreis und zum fünften Mal der Ausbildungspreis Inklusion des Landkreises Straubing-Bogen verliehen.Mehr Anzeigen 24.10.2018