zurück zur Übersicht
23.06.2018
214 Klicks
teilen

Technologienetzwerk geht in die zweite Runde

Tourismus, Glas und Handwerk – dafür ist der Landkreis Regen bekannt. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Der bayerische Wald ist voll mit „Hidden Champions“, Weltmarkt- und Technologieführern in ihrer jeweiligen Branche.

Um den Austausch zwischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Förderstellen zu intensivieren, lud das Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH zur zweiten Runde der Veranstaltungsreihe „Zu Gast bei Technologieführern“ nach Viechtach zur Firma Linhardt ein. Der Spezialist für Verpackungen, insbesondere Tuben, aus dem Medizin-, Kosmetik- und Lebensmittelbereich fertigt von Viechtach aus für Deutschland, Europa und die gesamte Welt.

Bei einer Werksbesichtigung durch Geschäftsführer Erhard Krauß boten sich faszinierende Einblicke in die Fertigung. Dabei konnten auch Blicke auf Produkte erhascht werden, die viele tagtäglich in Küche und Bad nutzen und jeder kennt: „Die 1.500 Linhardt-Mitarbeiter produzieren an den drei deutschen und zwei internationalen Standorten täglich 900.000 Dosen und 2.7 Mio. Tuben“, informierte Krauß. Der Großteil der Produkte gehe in den europäischen und deutschen Markt.

Landrätin Rita Röhrl betonte in ihrer Begrüßung, dass oft nicht bekannt ist, wie viele Produkte und Entwicklungen aus dem ARBERLAND stammen: „Egal, ob beim Nutzen des Eddings, dem Durchgang durch einen Körperscanner am Flughafen oder beim Autofahren. Unser Landkreis beheimatet zahlreiche Technologieführer, die Komponenten für die Industrie liefern und Hightech-Produkte entwickeln.“ So befände sich beispielsweise im Landkreis Regen jeder zweite niederbayerische Optik-Arbeitsplatz und jede fünfte niederbayerische Elektronikstelle.

Industrie 4.0-Experte berichtete über die beispielhafte Umsetzung der Digitalisierung (v.l.): ARBERLAND REGio-Geschäftsführer Herbert Unnasch, Linhardt-Geschäftsführer Erhard Krauß, MdL Helmut Brunner, Landrätin Rita Röhrl, Bürgermeister Franz Wittmann, Regionalmanager Stephan Lang und Referent Johann Hofmann von der Maschinenfabrik ReinhausenIndustrie 4.0-Experte berichtete über die beispielhafte Umsetzung der Digitalisierung (v.l.): ARBERLAND REGio-Geschäftsführer Herbert Unnasch, Linhardt-Geschäftsführer Erhard Krauß, MdL Helmut Brunner, Landrätin Rita Röhrl, Bürgermeister Franz Wittmann, Regionalmanager Stephan Lang und Referent Johann Hofmann von der Maschinenfabrik Reinhausen


Nach einer Vorstellung von Linhardt durch Geschäftsführer Erhard Krauß schaffte es Johann Hofmann, das Publikum mit seinem Vortrag zum Thema „Digitalisierung von Produktionsprozessen“ zu fesseln. Anschaulich schilderte der erfahrene Maschinenbauingenieur und Programmierer der Maschinenfabrik Reinhausen aus Regensburg anhand eigener Erfahrungen die Schritte zur digitalen Hochleistungsfertigung und die damit verbundenen Herausforderungen und Chancen für Unternehmen sowie Mitarbeiter. Hofmann plädierte in diesem Zusammenhang für die durchgehende Digitalisierung von Arbeitsabläufen und die Einführung von Assistenzsystemen: „Digitale Assistenzsysteme ermöglichen es, die Prozesskomplexität ohne Abstriche in der Prozessleistung zu managen. Durch die dadurch erreichte Produktivitätssteigerung gewinnt man Wachstum ohne selbst wachsen zu müssen.“

Der anschließende Empfang bot den Gästen aus Industrie, Handwerk und Forschung dann Raum zum Gedankenaustausch. Der nächste Gastgeber der Reihe „Zu Gast bei Technologieführern“ im Herbst diesen Jahres wird Rohde & Schwarz in Teisnach sein.

Das Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat.


- sb

[PR]

ARBERLAND REGio GmbHKreisentwicklung | Regen

Quellenangaben

ARBERLAND REGio GmbH



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Andere Sprache, andere Kultur: Ausländische Arbeitskräfte integrieren - geht das?Durch die Umsiedelung nach Viechtach, die Anschaffung einer CNC-Fräse und den Aufbau eines kleinen Netzwerks mit Schreinern aus der Region ließ sich ein hochdotierter Auftrag für Schienenfahrzeug-Einrichtungsteile so hervorragend erfüllen, dass Folgeaufträge die rund 30 Mitarbeiter bis heute beschäftigen.Mehr Anzeigen 30.09.2018Andere Sprache, andere Kultur: Ausländische Arbeitskräfte integrieren - geht das?Gänzlich abseits des öffentlichen Bewusstseins leisten viele deutsche Unternehmen Basisarbeit in Sachen Integration und gelebte Willkommenskultur. Zu ihnen gehören auch die Werkzeug-, Handwerksmaschinen- und Schweißtechnikspezialisten der Fidel Schub GmbH in Viechtach.Mehr Anzeigen 24.08.2018AK SCHULEWIRTSCHAFT zu Besuch bei Zankl Bau in ViechtachHandwerk hat goldenen Boden. An dieser Aussage aus dem Volksmund ist sicher viel Wahres, doch der Fachkräftemangel macht auch vor einer der traditionsreichsten Handwerksregionen Bayerns, dem Arberland, nicht Halt.Mehr Anzeigen 30.06.2018Regionalmanagement zieht ZwischenbilanzDie jährliche Zwischenbilanz, die das Regionalmanagement dem Lenkungsgremium für die laufende Förderperiode 2016 bis 2018 vorgelegt hat, war sehr umfangreich.Mehr Anzeigen 18.05.2018Grüne Woche-Gewinnspiel aus dem ARBERLAND aufgelöstAnfang der Woche durften Viechtachs 1. Bürgermeister Franz Wittmann, Michael Pfeffer, zuständig für Marketing und Vertrieb der waldbahn, sowie Tourismusreferentin Susanne Wagner drei Kärtchen aus der Gewinnspielbox mit 800 Teilnehmern ziehen.Mehr Anzeigen 27.02.2018Karrierechancen vor der Haustür!Uni oder Werkstatt? Campus oder Berufsschule? Hierbleiben oder Wegziehen? Damit angehende Abiturienten im Dschungel der unbegrenzten Möglichkeiten nicht die Orientierung verlieren, veranstaltet das Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH regelmäßig einen „Akademikertag“ für die Gymnasien sowie die Berufs- und Fachoberschule im Landkreis Regen.Mehr Anzeigen 11.04.2017