zurück zur Übersicht
06.05.2018
376 Klicks
teilen

Spenden für den Klimaschutz

Freyung. Die VR-Bank Passau und Sparkasse Freyung-Grafenau engagieren sich für den Klimaschutz. Hierzu trafen sich Otmar Knaus (VR-Bank Freyung) und Peter Sammer (Sparkasse Freyung) mit Landrat Sebastian Gruber und den Klimaschutzmanagern Verena Bauer (Landkreis Freyung-Grafenau) und Markus Linkenheil (Stadt Freyung). Mit im Gepäck, Schecks über jeweils 250 Euro, die zu gleichen Teilen einer Klimaschutzaktion des Misereor-Hilfswerks und der Bürgerstiftung des Landkreis Freyung-Grafenau zu Gute kommen.

Am Samstag, 24. März 2018 hatten Verena Bauer und Markus Linkenheil am Freyunger Stadtplatz ein Programm zur Earth Hour organisiert, einer weltweiten Aktion im Zeichen des Klimaschutzes. Hierbei wird in allen teilnehmenden Städten und Gemeinden für eine Stunde die Beleuchtung öffentlicher Einrichtungen abgeschaltet und damit auf die Folgen des immer weiter steigenden CO2-Ausstoßes und dessen Folgen für Mensch und Natur aufmerksam gemacht. „Bereits heute ist zu beobachten, dass die Eiskappen an den Polen in rasantem Tempo abschmelzen und sich andernorts Jahr für Jahr die Wüsten ausbreiten“, so Markus Linkenheil.

Die Klimaschutzmanager der Stadt Freyung Markus Linkenheil (li.) und des Landkreises Freyung-Grafenau Verena Bauer (mitte) nehmen den Scheck von Otmar Knaus (re.), dem Prokuristen der VR-Bank Geschäftsstelle Freyung entgegen.Die Klimaschutzmanager der Stadt Freyung Markus Linkenheil (li.) und des Landkreises Freyung-Grafenau Verena Bauer (mitte) nehmen den Scheck von Otmar Knaus (re.), dem Prokuristen der VR-Bank Geschäftsstelle Freyung entgegen.

Der Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase ist vor allem von den Industrienationen zu verantworten. Stadt und Landkreis sind sich dieser Verantwortung bewusst, sodass bei der Earth Hour auf die Thematik des Klimawandels und was jeder einzelne dagegen tun kann aufmerksam gemacht wurde. Nach einsetzender Dämmerung verbrachten zahlreiche Besucher einen stimmungsvollen Abend mit Kerzenbeleuchtung, Musik, einer Tanzeinlage der Prasch Dance Company und eben einer Stunde in völliger Dunkelheit. Den kompletten Tag über bestand darüber hinaus die Gelegenheit, sich an einer Fahrrad-Spendenaktion zu beteiligen. Die beiden Freyunger Fitnessstudios Fitness World und Happy Sports stellten jeweils einen Ergometer zur Verfügung, die im Foyer des Stadtplatzcenters aufgestellt wurden. Vertreter der Politik, Vereine und auch viele Spontanentschlossene nahmen teil und erhöhten sozusagen Tritt um Tritt die Spendensumme, die nun von den beiden Banken zur Verfügung gestellt wird. Insgesamt sind 500 Euro zusammengekommen, die einem Klimaschutzprojekt auf den Philippinen und den Menschen bei uns im Landkreis zu Gute kommen. Die einen leiden noch heute unter den Folgen eines schweren Taifuns, andere vor Ort hatten zum Beispiel beim Sturm letzten August oder bei einer der vergangenen Flutereignisse erhebliche Schäden an Haus und Hof zu beklagen. Bei solch schlimmen Klimafolgen sind auch die Bürger des Landkreises auf Unterstützung angewiesen, welche unter anderem durch die Bürgerstiftung des Landkreises Freyung-Grafenau erfolgen kann.
„Der Klimawandel wird zunehmend zu einem der größten globalen Probleme - umso wichtiger ist es, darauf aufmerksam zu machen“, erklärt Klimaschutzmanagerin Verena Bauer. „Es macht mich richtig froh, dass die Earth Hour in Freyung so gut angenommen wurde und dass durch die generierten Spenden ein Beitrag zum Klimaschutz bzw. zur Abmilderung der Klimafolgen geleistet werden konnte.“ Sparkasse und VR-Bank befürworten das Engagement der Klimaschutzverantwortlichen. „Wir freuen uns, dass wir Stadt und Landkreis mit unserer Spende unterstützen konnten“, so Otmar Knaus von der VR-Bank Geschäftsstelle Freyung. „Es ist unsere Aufgabe Menschen zu helfen, denen es nicht so gut geht. Schön, dass wir dabei sein konnten“, ergänzt Peter Sammer.

Markus Linkenheil (li.), Stiftungsbeauftragter Peter Sammer (2. v.l.), Verena Bauer (2. v.r.), Stiftungsratsvorsitzender der Bürgerstiftung des Landkreises Freyung-Grafenau Landrat Sebastian Gruber (re.).Markus Linkenheil (li.), Stiftungsbeauftragter Peter Sammer (2. v.l.), Verena Bauer (2. v.r.), Stiftungsratsvorsitzender der Bürgerstiftung des Landkreises Freyung Grafenau Landrat Sebastian Gruber (re.).

Natürlich ist Klimaschutz auch abseits von Aktionstagen wie der Earth Hour wichtig – und jeder kann zu einer intakten Umwelt seinen Beitrag leisten. Am 2. Mai war Erdüberlastungstag. Das heißt, wenn die ganze Weltbevölkerung so leben und wirtschaften würde, wie die Bevölkerung in Deutschland, dann bräuchten wir jährlich drei Erden, um uns zu versorgen. Dagegen müssen wir alle gemeinsam etwas unternehmen.
Neben einem verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen und nachhaltigen Konsumentscheidungen, ist ein energiesparendes Verhalten einer der größten Hebel zu gelungenem Klimaschutz. Mit energetischen Sanierungen gehen sowohl die Stadt Freyung als auch der Landkreis Freyung-Grafenau bereits mit positiven Beispiel voran. Auch den Bürgern soll der Zugang zur Thematik durch attraktive Beratungsangebote erleichtert werden. Entsprechende Informationen zu den Programmen erhält man bei den beiden Klimaschutzmanagern im Rathaus und im Landratsamt.


- sb

[PR]

Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?