zurück zur Übersicht
22.03.2018
679 Klicks
teilen

Die Heizung in den Landkreisliegenschaften wird ab sofort wieder selbst gesteuert

Zwölf Jahre lang hatte ein externer Dienstleister die Steuerung der Heizungen in den kreiseigenen Liegenschaften des Landkreises Freyung-Grafenau übernommen. Durch die Klimaschutzmanagerin Verena Bauer gibt es nun aber wieder einen zentralen Kümmerer im Haus. So wurde nun in den ersten Gebäuden die Steuerung umgebaut und eine neue Software der Firma Aqotec installiert. Von gleicher Firma sind bereits im Zuge des Anschlusses an die Nahwärmeheizkraftwerke in Freyung, Grafenau und Waldkirchen die Übergabestationen und Regler eingebaut worden, so dass sich die Erweiterung der Technik deutlich einfacher gestaltete.
Nun können unter anderem die Schulhausmeister wieder selbst ihre Heizzeiten einstellen und müssen dafür nicht mehr einen hunderte Kilometer entfernten Controller anrufen. Im Dezember wurde im Landratsamt Freyung-Grafenau bereits eine Schulung für alle Hausmeister abgehalten, bei der in die neue Technik eingeführt und erste Fragen geklärt wurden. Der nächste Schritt wird sein, dass jeder von ihnen einen Computerarbeitsplatz bekommt, von dem aus er die Heizung überwacht und Einstellungen vornehmen kann. Unterstützend kann Frau Bauer von Freyung aus den Hausmeistern bei Problemen nun gezielt unter die Arme greifen. Der Arbeitsprozess wurde so deutlich optimiert und die Reaktionszeit zur Problembehebung verkürzt.

Klimaschutzmanagerin Verena Bauer erklärt den Hausmeistern Andreas Ned (re.) und Christian Zillner (li.) das neue Programm zur Heizungssteuerung.Klimaschutzmanagerin Verena Bauer erklärt den Hausmeistern Andreas Ned (re.) und Christian Zillner (li.) das neue Programm zur Heizungssteuerung.

„Das ist schon eine super Sache“, erklärt Andreas Ned, der im Landratsamt Freyung-Grafenau als Hausmeister tätig ist. „Als Hausmeister kennt man die Heizung seiner Gebäude am besten und weiß, was man wie einstellen muss“, ergänzt Ned. In Freyung sind bereits die Landratsamtsgebäude sowie die Schule für Krankenpflege und Physiotherapie angeschlossen. Die Schulzentren in Freyung und Grafenau, die über ein eigenes Hackschnitzel-Heizwerk verfügen, werden derzeit noch autark betrieben. In Waldkirchen sind ebenfalls schon das Gymnasium, das sonderpädagogische Förderzentrum und die Berufsschule um die neue Heizungssteuerung erweitert worden. Das Dachdeckerwohnheim und das Wohnheim der Dachdeckerinnung in Waldkirchen werden ebenfalls noch zu dieser Liste hinzukommen, sobald hier der Anschluss an die Nahwärmeversorgung abgeschlossen ist. Die Landkreisliegenschaften in Grafenau folgen, sobald das örtliche Nahwärmenetz der Stadt Grafenau mit den zugehörigen Anschlüssen fertig gestellt ist.
„Die Fernwärmenetze, die mit regenerativen Hackschnitzeln aus der Region gespeist werden, leisten einen wertvollen Beitrag zur CO2-Reduktion des Landkreises und zum Klimaschutz. Gleichzeitig müssen wir aber auch unsere Gebäude energieeffizient betreiben, um unseren CO2-Ausstoß möglichst gering zu halten“, erklärt Klimaschutzmanagerin Bauer. Als Klimaschutzmanagerin setzt sie das Klimaschutzteilkonzept Liegenschaften um, im Rahmen dessen die kreiseigenen Liegenschaften des Landkreises Freyung-Grafenau energetisch saniert und optimiert werden sollen. Unter dem Dach der nationalen Klimaschutzinitiative wird so ein Betrag zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele geleistet.


- sb


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Ohne Frauen ist kein Staat zu machenFreyung Seit 100 Jahren dürfen die Frauen in Deutschland wählen. Das wollen die Kreisrätinnen und die Gleichstellungsstelle des Landkreises Freyung-Grafenau am Samstag, 19.01.2019, ab 10 Uhr mit einem Frühstückstreffen beim Café Schreiner in Freyung feiern.Mehr Anzeigen 18.01.2019Mit seiner umsichtigen Art immer geschätzt und anerkanntNeureichenau "Genieß die Zeit, die Dir bleibt und tu, was Dir gut tut", mit diesen Worten verabschiedete Landrat Sebastian Gruber in seinem Büro im Landratsamt den ehemaligen Kreisbrandrat Klaus Fehler offiziell aus dem Kreistag.Mehr Anzeigen 09.01.2019Klein, aber fein – Zweckverband Wintersportzentrum Mitterfirmiansreut-Philippsreut feiert 30 JahrePhilippsreut Klein, aber fein, familienfreundlich, schneesicher, freundliche Mitarbeiter, Gletscher des Bayerischen Waldes und einige weitere im Internet oftmals zu findende Begriffe hat Landrat Sebastian Gruber in seiner Funktion als Zweckverbandsvorsitzender in seiner Begrüßungsansprache vorgetragen, als er ehemalige Verbandsvorsitzende, Verbandsräte, Bergwachtvertreter sowie Mitarbeiter des Zweckverbandes zur gemütlichen Feier des 30 jährigen Bestehens des Zweckverbandes Wintersportzentrum Mitterfirmiansreut-Philippsreut willkommen heißen konnte.Mehr Anzeigen 23.12.2018Start der Winterigelbusse am zweiten WeihnachtsfeiertagFreyung Ab dem zweiten Weihnachtsfeiertag fahren sie wieder im Nationalpark, die Winterigelbusse mit den Linien 6202 und 6204. Verkehren werden die Busse im Zeitraum vom 26.12.2018 bis 09.03.2019.Mehr Anzeigen 03.12.2018Senioren- und Behindertenbeauftragte sollen Multiplikatoren des ÖPNV seinFreyung Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) – und damit die Mobilität für alle – ist ein heiß diskutiertes Thema im Landkreis. Auch die ältere Generation und gehandicapte Menschen haben die Entwicklungen im Landkreis mit Interesse verfolgt, wie das achte Treffen der kommunalen Senioren- und Behindertenbeauftragten des Landkreises Freyung-Grafenau in den Wolfsteiner Werkstätten zeigte.Mehr Anzeigen 01.12.2018Landkreis Freyung-Grafenau setzt zum Energie-3-Sprung anGrafenau Am Montag wurde die Ausstellung zum Thema Energiewende im Landgraf-Leuchtenberg-Gymnasium Grafenau unter Schulleiter OStD Günther Kratzer eröffnet.Mehr Anzeigen 11.11.2017