Bezirksverwaltung wird in Bestandsgebäuden zusammengeführt

zurück zur Übersicht
Gefällt mir
11.05.2024
Deggendorf, Mainkofen

Bezirksausschuss stimmt für wirtschaftlichste Lösung

 

Die derzeit noch getrennt voneinander untergebrachten Verwaltungsteile des Bezirks Niederbayern, die Haupt- und die Sozialverwaltung, sollen zusammengeführt werden. Auf der Grundlage des Bezirksausschuss-Beschlusses vom 24. November vergangenes Jahr hat die Bezirksverwaltung zunächst die Aufstockung des Verwaltungsgebäudes „Am Lurzenhof 15“ intensiv geprüft. Bei der Prüfung kristallisierte sich jedoch eine effizientere, kostengünstigere und Ressourcen-schonendere Möglichkeit heraus: die Zusammenführung durch die Optimierung zweier Bestandsgebäude in Landshut-Schönbrunn. Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich stimmte der Bezirksausschuss in seiner Sitzung am Dienstag in Mainkofen nun einstimmig für diese neue, wirtschaftlichere Lösung.

Hintergrund: Der räumliche Verwaltungsverbund zwischen der Regierung von Niederbayern und dem Bezirk Niederbayern soll beendet werden. Auf dessen Grundlage waren bislang Bezirks-Mitarbeiter in Gebäuden der Regierung untergebracht und umgekehrt. Im Falle des Bezirks müssen nun 53 Beschäftigte die Arbeitsstätte wechseln. Entsprechend dem langfristigen Ziel des Bezirks, seine Verwaltungsteile auch räumlich zusammenzuführen, hat man beschlossen, das Ende des räumlichen Verwaltungsverbunds als Anlass für diesen Schritt zu nehmen.

 

Bei der Suche nach Raum für zusätzliche Arbeitsplätze stellte das bezirkliche Baureferat fest, dass im Verwaltungsgebäude „Am Lurzenhof 3“ großes Potential vorhanden ist. Es handelt sich hierbei um ein Gebäude des ohnehin unter der Trägerschaft des Bezirks stehenden Agrarbildungszentrums. Durch eine Veränderung der Grundrissstruktur könnten hier zusätzlich rund 36 Arbeitsplätze untergebracht werden. Die weiteren benötigten Arbeitsplätze könnten durch eine Anpassung der Raumbelegung im größten Verwaltungsgebäude des Bezirks „Am Lurzenhof 15“ generiert werden. Auch für Lager- und Archivierungsmöglichkeiten sind bei dieser Variante ausreichend Kapazitäten vorhanden. Eine umfassende Modernisierung garantiert Barrierefreiheit und eine attraktive Arbeitsstätte.

 In den beiden Bestandsgebäuden des Bezirks „Am Lurzenhof 3“ (ABZ) und „Am Lurzenhof 15“ (sv) soll die Bezirksverwaltung zusammengeführt werden.

In den beiden Bestandsgebäuden des Bezirks „Am Lurzenhof 3“ (ABZ) und „Am Lurzenhof 15“ (sv) soll die Bezirksverwaltung zusammengeführt werden.

 

Die Grobkosten hierfür werden auf insgesamt 1,5 Mio. Euro bis 2 Mio. Euro geschätzt. Im Vergleich: Für die Aufstockung des Bürogebäudes „Am Lurzenhof 15“ werden rund 7,7 Millionen Euro veranschlagt.

 

Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich: „Ich bin davon überzeugt, dass unsere Verwaltung durch die Zusammenführung der Verwaltungsteile noch effizienter arbeiten kann. Durch die räumliche Nähe reduzieren wir Wege, fördern den Austausch zwischen den Referaten und stärken so das Betriebsklima zwischen den Kolleginnen und Kollegen.“ Auf der anderen Seite sei es kein Geheimnis, dass Deutschland derzeit schwieriges wirtschaftliches Fahrwasser durchschiffe, was sich in den kommenden Jahren auch auf die zur Verfügung stehenden Mittel des Bezirks auswirken werde. „Deshalb war es mir wichtig, die Verwaltung möglichst effizient und wirtschaftlich zusammenzuführen“, so Dr. Heinrich weiter. „Ich bin davon überzeugt, dass die nun vorgelegte Möglichkeit eines begrenzten Umbaus unserer beiden bereits vorhandenen Verwaltungsgebäude die beste und kostengünstigste Lösung ist. Im Vergleich der sieben Bezirke gehen wir den sparsamsten Weg. Das ist auch ein Signal für unsere Umlagezahler in herausfordernden Zeiten.“


- JS


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bildquelle: Bäter, Bezirk Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Immobilienpreise fordern das Landshuter Netzwerk herausLandshut Immobilien- und Baupreise sind eine Herausforderung – auch und vor allem für soziale Einrichtungen und Träger wie es das Landshuter Netzwerk ist. Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich und Bezirksrätin Martina Hammerl sprachen darüber mit Geschäftsführer Jürgen Handschuch und stellvertretendem Vorsitzenden Lothar Schels, als sie das Tageszentrum am Landshuter Bahnhof besuchten.Mehr Anzeigen 21.03.2020Wer zahlt für die Pflege?Freyung Anfang Januar trat das neue Angehörigen-Entlastungsgesetz der Bundesregierung in Kraft. Der Aufklärungsbedarf bei Betroffenen ist groß – das stellen die Mitarbeiter der Sozialverwaltung im Bezirk genauso fest wie die VdK-Geschäftsstellen in Freyung-Grafenau und Regen. Deshalb lud Bezirkstagspräsident die beiden Kreisgeschäftsführer, Brigitte Binder und Helmut Plenk, zum Fachgespräch nach Freyung ein.Mehr Anzeigen 26.02.2020Ein Stück Bayerwald in der Landshuter SozialverwaltungLandshut Im September vergangenen Jahres wurde der Neubau der Sozialverwaltung des Bezirks Niederbayern eingeweiht. Bis dato waren die Flure noch recht schmucklos. Um das zu ändern und ein Stück bildschöne, heimische Natur in den Neubau zu bringen, nahm Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich drei großformatige Fotodrucke vom Freyunger Fotografen Georg Knaus entgegen.Mehr Anzeigen 17.02.2020Mit neuer Leitung in ruhigeres FahrwasserStraubing Das Bezirkskrankenhaus Straubing bekommt ab Januar eine neue ärztliche Leitung. Dies hat der Bezirkstag von Niederbayern kürzlich einstimmig entschieden. Nun war es am Mittwoch soweit, dass sich der künftige ärztliche Direktor, Privatdozent Dr. Joachim Nitschke, und sein Stellvertreter Dr. David Janele bei einer Personalversammlung den Mitarbeitern vorstellten.Mehr Anzeigen 09.12.2019Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl feiert 50. GeburtstagLandshut Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich gratulierte vor kurzem Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl herzlich zum 50. Geburtstag. „Ich schätze Thomas Pröckl als verlässlichen, engagierten, tiefgründigen und hoch engagierten Kommunalpolitiker, dem es in bemerkenswerter Weise gelingt, Familie, erfolgreiches Unternehmertum und politisches Engagement unter einen Hut zu bringen“, so Dr. Heinrich.Mehr Anzeigen 30.06.2019Überraschende BegegnungViechtach „Na, den kenn ich doch“, entfuhr es Bezirkstagspräsident und Freyungs Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich, als er kürzlich die Fotoausstellung „Setkani - Begegnungen“ auf Großleinwänden in der Viechtacher Innenstadt besichtigte. Journalist und Fotograf Herbert Pöhnl ist seit Jahren mit seinem Partner Edmund Stern dies- und jenseits der Landesgrenze unterwegs, um Menschen und deren grenzüberschreitenden Begegnungen in Bildern festzuhalten.Mehr Anzeigen 16.06.2019