zurück zur Übersicht

29.10.2022
335 Klicks
Posts |

Wenn’s staader wird: Rauhnächte, Brauchtum und Aberglaube im Bayerischen Wald – Lange Museumsnacht im Freilichtmuseum Finsterau

Die letzten bunten Blätter fallen von den Bäumen, die Tage werden kürzer, die Dunkelheit nimmt überhand – der Herbst ist eingekehrt im Bayerischen Wald und mit ihm beginnt die Zeit der Rauhnächte, in denen Waldgeister und Hexen ihr Unwesen treiben. Schon vor langer Zeit kannten die Menschen die unerklärbaren Erscheinungen, die sie auch als „Weihratzn“ bezeichneten. Und sie wussten sich dagegen Abhilfe zu schaffen, um Haus und Hof vor Bösen Einflüssen zu schützen. Mit diesem Thema beschäftigt sich auch das Freilichtmuseum Finsterau in diesem Jahr: Bei einer langen Museumsnacht können die Besucher den Geistergeschichten von früher lauschen, etwas zu Brauchtum und Glauben erfahren und lernen, wie man durch das Räuchern von Wildkräutern das eigene Heim schützen kann. Doch auch Vorsicht ist geboten, denn auch wenn die erste Rauhnacht erst an Allerheiligen ansteht, könnten sich schon die Waldgeister herumtreiben.

 Lousnacht e.V.Lousnacht e.V.

 

Am Abend des 30. Oktober öffnet das Freilichtmuseum Finsterau länger als sonst üblich seine Pforten: Bei der langen Museumsnacht können Besucher von 17 bis 21 Uhr bei vergünstigtem Eintritt das Gelände in einem ganz besonderen Flair erleben: Mit Fackeln beleuchtet ist der Weg vom Eingang bis zum Raidl-Haus und bringt die Besucher zu den vier Stationen des Abends.

Hinterm Raidl-Haus an der Lagerfeuerstelle wird erzählt, woher der Brauch des Ausräucherns kommt, welche Zutaten in eine gute Räuchermischung kommen und mit welchen Kräutern eine heilsame oder schützende Atmosphäre erzeugt werden kann.

In der Stube des Tanzer-Hofs findet man Marita Sammer, die die Besucher in eine andere Zeit mitnimmt und zeigt, wie der Glaube der Landbevölkerung von früher geprägt war, woher bestimmte Traditionen kamen und was vor allem in der dunklen Jahreszeit Brauch war im Bayerischen Wald.

Die Besucher, die in die Stube des Kappl-Hofs kommen, erwartet eine besondere Überraschung: Autor und Kreisheimatpfleger Karl-Heinz Reimeier liest dort aus seinen Geschichten-Sammlungen „Wenn’s weihratzt“ vor und erzählt von allerlei übernatürlichen Erlebnissen und Erfahrungen, die ihm über Jahre hinweg von vielen Waidler zugetragen wurden.

Auf der Wiese vor dem Salettl geht es wild zu, denn dorthin haben sich die Waldgeister der Koishüttler Lousnacht verirrt und führen ihre wilden Tänze rund ums Feuer auf. Doch keine Angst, solange man es sich nicht mit den Sagengestalten verscherzt, braucht man ihre Magie nicht fürchten.

Auch eine Gruppe Kinder zieht durch das Museum, aber keine Angst, die „Wolfauslasser“ gehören auch zum Brauchtum der Region und haben ihren großen, bösen Wolf fest im Griff.

Die lange Museumsnacht zum Thema „Wenn’s staader wird: Rauhnächte, Brauchtum und Aberglaube im Bayerischen Wald“ findet am Sonntag, den 30. Oktober 2022 von 17 bis 21 Uhr im Freilichtmuseum Finsterau statt.

Es gelten ermäßigte Eintrittspreise bei der Teilnahme an der Abendveranstaltung: 4 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Kinder.

Es ist keine Voranmeldung notwendig.

Weitere Informationen unter www.freilichtmuseum.de oder an der Museumskasse unter 08557 9606-14.

Das Freilichtmuseum Finsterau hat noch bis einschließlich 6. November täglich von 11 bis 16 Uhr geöffnet.


- NK


Freilichtmuseum FinsterauMauth

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Die Tradition des WasservögelsingensGrafenau (Bärnstein) „Wir reisen her von Abendsbach wohl in der heil’gen Pfingstnacht. Abends schlafts nicht, abends schwer reisen wir daher!“ Diese „Gstanzl“ werden wie jedes Jahr in der Nacht von Pfingstsonntag auf Pfingstmontag zu hören sein, wenn die Wasservögel wieder von Haus zu Haus ziehen und von den Bewohnern mit Wasser abgeschüttet werden.Mehr Anzeigen 01.06.2022Brauchtum und Tradition im Bayerischen Wald Das Leben im Bayerischen Wald ist seit Jahrhunderten bis heute von Bräuchen und Traditionen geprägt. Über das Jahr gibt es in jeder Jahreszeit kulturelle und traditionelle Veranstaltungen.Mehr Anzeigen 11.05.2022Ferienprogramm im Freilichtmuseum Finsterau: Vom Kienspan zur GlühbirneMauth (Finsterau) Heute ist es ein kurzer Handgriff, über den man gar nicht mehr nachdenkt: das Licht anschalten. Wie es vor der Elektrizität in einer Stube hell wurde, können Kinder am 4. November von 11 bis 14 Uhr im Freilichtmuseum Finsterau erfahren – wo es ja dem Namen nach besonders finster gewesen ist.Mehr Anzeigen 02.11.2021Interview mit Karl-Heinz ReimeierGrafenau Fast scheint es, als ob das breit gefächerte Interessensgebiet des pensionierten Lehrers keinen geruhsamen Schlaf zulassen würde; Themen wie Heimat, Brauchtum, (Volks-)Musik oder die „Weihrazt-G´gschichten“ aus der Umgebung beschäftigten Karl-Heinz Reimeier ebenso wie sein großes Interesse für Kunst und insbesondere sein eigenes lyrisches Schaffen.Mehr Anzeigen 01.04.2021Ratschen – ein Brauch an den KartagenGrafenau Eigentlich wird es an den Tagen vor Ostern ruhig, doch wenn nach dem Gloria am Gründonnerstag Orgel und Glocken verstummen, dann kommt die Zeit der Ratscher. Also nicht die Ratscher, die sich hinter vorgehaltener Hand vorzugsweise mitten auf dem Gehweg die neuesten Gerüchte erzählen, sondern die richtig lauten Ratscher, die nur an den Kartagen zu hören sind.Mehr Anzeigen 01.04.2021Heimat-Verein: Modellflugclub HohenauHohenau Eingebettet in die malerische und hügelige Landschaft des Bayerischen Waldes liegt der Flugplatz des MFC Hohenau in Kapfham. Die Mitglieder frönen hier regelmäßig ihrer Leidenschaft, dem Modellflug.Mehr Anzeigen 19.07.2016