zurück zur Übersicht

07.10.2022
281 Klicks
Posts |

Grafenauer Bergwacht "rettet" in der Mutter-Vater-Kind Klinik in Grafenau

Im Rahmen der bundesweiten „Woche der Wiederbelebung“, einer Initiative deutscher Anästhesisten und Intensivmedizinern unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit, konnten die Kinder in der Mutter-Vater-Kind-Klinik in Grafenau den “ Pflasterpass®“ erwerben. Die Grafenauer sind bundesweit die erste Mutter-Vater-Kind-Klinik, die dieses Angebot anbieten kann. Der „Pflasterpass®„ ist vergleichbar mit dem „Seepferdchen“ im Bereich des Schwimmenlernens. Durch die Pflasterpass®-Kursen erlernen die Kinder in altersgerechter Form mit Hilfe von „Igelchen und seinen Freunden“ die Grundlagen der Ersten-Hilfe-Maßnahmen, um sie in die Lage zu versetzen, Erste-Hilfe zu leisten, etwa einen Notruf abzusetzen, einen Patienten in eine stabile Seitenlage zu bringen oder auch eine Wiederbelebung durchzuführen; zugleich werden sie darüber hinaus für die Unfallgefahren, die zu Hause, in der Schule und im Freizeitbereich lauern, sensibilisiert.

Anlegen der Beinschiene mit Christine Lagerbauer
Anlegen der Beinschiene mit Christine Lagerbauer


Um den Kindern einen kleinen Einblick in die „reale Welt der Ersten-Hilfe“ zu ermöglichen, waren am Donnerstag Grafenauer Bergwachtler mit dem Bergrettungsfahrzeug vor Ort.

Durch die Frage: „Wer ist der Verletzte und wer der Retter“ war das Eis sofort gebrochen und die Kinder machten begeistert mit.

Einpacken im Luftrettungssack
Einpacken im Luftrettungssack


Der erste „Verletzte“ wurde zunächst vorsichtig im Luftrettungssack gelagert; dann durften die „Retter“ mit Hilfe der entsprechenden Luftpumpe ein Vakuum erzeugen, damit der Verletzte stabil und möglichst bequem liegen kann. Nachdem der Patient noch mit Gurten gesichert war, hoben ihn die Kinder gemeinsam auf die Gebirgstrage und „transportierten“ in zum Rettungswagen oder auch zum Rettungshubschrauber, so dass sie gleichzeitig die Vorbereitung zur Luftrettung erlernten.

Kaum war der Verletzte wieder auf den Beinen wollte schon das nächste Kind „gerettet“ werden.

Florian Reindl zeigt die Vorbereitung zur Luftrettung
Florian Reindl zeigt die Vorbereitung zur Luftrettung


Neben der Lagerung im Luftrettungssack legten die 40 kleinen Ersthelfer unter der Aufsicht der Bergwachtler unermüdlich z.B. auch Halskrausen und Beinschienen an und einige „lenken“ anschließend das Bergrettungsfahrzeug, wobei das Blaulicht eine ganz besondere Faszination ausgeübt hat.

Lagerung im Bergesack
Lagerung im Bergesack


Klinikmitarbeiter, Kinder und Bergretter waren am Schluss übereinstimmend der Meinung, dass es viel Spaß und Freude gemacht hat und Christine Lagerbauer von der Bergwacht Grafenau meinte: „Vielleicht kommt der eine oder die andere, der das heute erlebt habt, später mal zu Bergwacht“ – die Grafenauer werden daraus aber keinen Nachwuchs rekrutieren können, da die Kinder aus ganz Deutschland kommen. Aber vergessen werden sie diesen Nachmittag in Grafenau bestimmt nicht.

Transport in der Gebirgstrage
Transport in der Gebirgstrage


- NK


Bergwacht GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Bergwacht Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Unerwartete Weihnachtsgaben unterm Grafenauer Bergwacht-ChristbaumGrafenau Das bei einem Einsatz am Lusenschutzhaus Ende Oktober von einem Grafenauer Bergretter verlorene Funkgerät ist bis heute leider nicht mehr aufgetaucht. Es musste ersetzt werden und man machte sich große Gedanken über die Finanzierung.Mehr Anzeigen 02.12.202175 Jahre Bergwacht GrafenauGrafenau Am 01.12.2021 kann die Bergwachtbereitschaft Grafenau auf 75 Jahre seit ihrer Gründung zurückblicken. Eigentlich ein Grund zum Feiern. Aber wie vielen anderen ergeht es auch den Grafenauer Bergrettern.Mehr Anzeigen 27.11.2021Schwerer Unfall in der SteinklammSpiegelau Das schöne Wetter lockte am Sonntag viele ins Freie, so auch eine 39-jährige aus Oberbayern, die in der Steinklamm bei Spiegelau zum Klettern wollte. Doch bereits kurz nach dem Einstieg in den Felsen verlor sie den Halt, rutsche ca. 1,5 Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei sehr schwer am Sprunggelenk.Mehr Anzeigen 22.09.2020„Zu jeder Zeit, bei jedem Wetter, in jedem Gelände!"Grafenau Wo andere in Not sind und Hilfe brauchen, sind sie zur Stelle. Egal zu welcher Tages- und Nachtzeit - sie sind einsatzbereit. Ihre Aufgabe: Helfen und bergen in unwegsamem Gelände, egal ob Mensch oder Tier. Die Rede ist natürlich von der Bergwacht.Mehr Anzeigen 05.12.2019Urlauberin auf dem Weg zum Lusen gestürztGrafenau Die Bergwacht Grafenau wurde durch die Integrierte Leitstelle Passau um 14.38 Uhr wegen einer verletzen Person zwischen Martinsklause und Teufelsloch alarmiert.Mehr Anzeigen 04.09.2018Lange nichts, dann vier Einsätze in einer WocheGrafenau Gleich vier Einsätze hatten die Grafenauer Bergretter innerhalb einer Woche zu bewältigen - eine kollabierte Person am Lusenschutzhaus, eine Bewusstlose auf dem Baumei, Herz-Kreislaufbeschwerden beim Radrennen und ein Unfall in der Steinklamm.Mehr Anzeigen 12.07.2018