zurück zur Übersicht

16.09.2022
292 Klicks
teilen

Geschichte bewahren

Für die vorbildliche Instandsetzung der ehemaligen Schmiede in Moosthenning (Landkreis Dingolfing-Landau) verlieh Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich vergangenen Sonntag den mit 7.500 Euro dotierten Denkmalpreis des Bezirks Niederbayern an Sonja und Elmar Spanner im Festsaal des Bezirksklinikums Mainkofen. Der Beschluss, das Ehepaar für ihre Verdienste auszuzeichnen, war in der Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses am 21. Juli unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl getroffen worden.

„Bau-Denkmäler in unseren Städten und Gemeinden prägen das Bild unserer Heimat und schaffen damit Identität“, so der Bezirkstagspräsident. Aus diesem Grund vergebe der Bezirk seit 2002 den Denkmalpreis an Hauseigentümer, die ihr denkmalgeschütztes Gebäude besonders vorbildlich instandgesetzt haben. Das Ehepaar Spanner habe mit der Sanierung der Moosthenninger Schmiede die Spuren alten Handwerks erhalten, das seit Jahrhunderten die Geschichte präge, bekräftigte Heinrich und ergänzte: „Sie haben ein Stück Niederbayern erhalten!“

Besichtigten die Moosthenninger Schmiede: Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (2. v. r.) und Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröck (3. v. r.) mit Elmar Spanner (vorne links, dahinter Anton Kargel, Bürgermeister von Moosthenning); rechts im Bild: Johann Simeth, Mitglied des Gemeinderats
Besichtigten die Moosthenninger Schmiede: Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (2. v. r.) und Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröck (3. v. r.) mit Elmar Spanner (vorne links, dahinter Anton Kargel, Bürgermeister von Moosthenning); rechts im Bild: Johann Simeth, Mitglied des Gemeinderats


„Statt abzureißen und neu zu bauen, wäre es für unsere Umwelt wesentlich besser, das, was noch wiederverwendet werden kann, zu erhalten“, betonte Heinrich und verwies damit auf den Nachhaltigkeitsgedanken. Wie schwierig und aufwändig die Instandsetzung des Moosthenniger Schmied-Anwesens war, erläuterte Bezirksheimatpfleger Dr. Maximilian Seefelder. Besonders sei, dass mit dem Wohngebäude auch die authentische Schmiede samt Ausstattung erhalten sei und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werde.

Nach jahrelangem Leerstand der Moosthenninger Schmiede (Baujahr 1818) erbte Elmar Spanner das Anwesen. Gemeinsam mit seiner Frau Sonja entschied er sich für die Instandsetzung des für die Ortsgeschichte bedeutenden Gebäudes – mit dem Ziel, das Haus nach der Sanierung selbst zu bewohnen. Um die Kosten für die Instandsetzung der alten Schmiede zu decken, waren neben öffentlichen Zuschüssen auch erhebliche Eigenmittel nötig. Daher verkaufte das Ehepaar Spanner ihr bisheriges Wohnhaus. Mit der Befundung, dem Planungs- und Instandhaltungskonzept wurde das renommierte Regensburger Büro für Denkmalpflege und Architektur von Monika Dietrich betraut.

v. l.: Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Architektin Monika Dietrich, Anton Kargel, erster Bürgermeister der Gemeinde Moosthenning, Elmar und Sonja Spanner, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, Werner Bumeder, Landrat Dingolfing-Landau, und Bezirksheimatpfleger Dr. Max Seefelder
v. l.: Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Architektin Monika Dietrich, Anton Kargel, erster Bürgermeister der Gemeinde Moosthenning, Elmar und Sonja Spanner, Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, Werner Bumeder, Landrat Dingolfing-Landau, und Bezirksheimatpfleger Dr. Max Seefelder


Für den Preis auch als Zeichen der Wertschätzung bedankte sich Elmar Spanner. Die Schmiede sei voll funktionsfähig, so Spanner bei der Besichtigung. Dabei sei die Werkstatt seit dem Tod seines Großvaters im Jahr 1969 nicht mehr in Betrieb gewesen. In absehbarer Zeit solle die Moosthenninger Schmiede als Handwerksmuseum des Orts beispielsweise für Schulklassen und andere Interessierte geöffnet werden.


- SB


Bezirk NiederbayernLandshut

Quellenangaben

Bezirk Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Ein kulinarischer Reiseführer durch NiederbayernLandshut Für Liebhaberinnen und Liebhaber von hochwertigem Essen aus der Region ist sie inzwischen zu einer Pflichtlektüre geworden: die „Genießerfibel“ der Regiothek. Der „kulinarische Reiseführer durch Niederbayern“ ist nun in seiner bereits vierten Ausgabe erschienen.Mehr Anzeigen 27.12.2021Bezirk Niederbayern soll klimaneutral werdenLandshut Klimaneutralität bis zum Jahr 2030. Dies möchte Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich mit einem Aktionsplan für den Bezirk Niederbayern erreichen.Mehr Anzeigen 17.09.2021Denkmalpreis 2021 des Bezirks Niederbayern geht in den Landkreis LandshutLandshut Seit 2002 zeichnet der Bezirk Niederbayern Denkmaleigentümer für herausragende Leistungen bei der Erhaltung ihres Baudenkmals mit dem Denkmalpreis aus.Mehr Anzeigen 14.08.2021Niederbayern-Forum hat viel geschafftLandshut „Niederbayern schafft Heimat, Niederbayern schafft Zukunft!“ So lautet der Slogan, mit dem der Verein Niederbayern-Forum e.V. die Entwicklung der Region weiter voranbringen möchte.Mehr Anzeigen 15.02.2020Wege aus dem Schmerz: Asklepios Klinik Bad Abbach will neue Angebote schaffenBad Abbach Ständige Pein und keine Besserung in Sicht: Wer unter Dauerschmerzen leidet, für den beginnt oft eine Odyssee bis zur richtigen Diagnose. Nicht selten lautet diese: Der Schmerz ist psychosomatisch. Dies ist meist ein Schock, und der Patient scheut davor zurück, sich an ein psychosomatisches Krankenhaus zu wenden.Mehr Anzeigen 05.10.2019Denkmäler können Geschichten erzählenDeggendorf (Mainkofen) Denkmäler können Geschichten erzählen und wer es einem historischen Haus ermöglicht, dies auch künftig zu tun, der erweist der Gesellschaft große Dienste. Deshalb wird seit 2002 der Denkmalpreis des Bezirks Niederbayern verliehen. Am Sonntag war es im Festsaal des Bezirksklinikums Mainkofen wieder soweit, diesmal jedoch mit einer Premiere, denn erstmals wurde heuer auch ein Ehren-Denkmalpreis überreicht.Mehr Anzeigen 13.09.2019