zurück zur Übersicht

12.07.2022 07:00 Uhr
489 Klicks
teilen

Vegetation der Hang- und Schluchtwälder

Führung aus der Reihe „Nationalpark exklusiv“ am Samstag, 16. Juli

 

Scheuereck. Im Rahmen der Führungsreihe „Nationalpark exklusiv“ wandert Nationalpark-Mitarbeiter Dr. Christoph Heibl am Samstag, 16. Juli, mit allen Interessierten ins Höllbachgespreng. Dabei gibt’s allerlei Wissenswertes zu der dortigen Vegetation der Hang- und Schluchtwälder.

 

Der Lebensraumtyp der Hang- und Schluchtwälder im Höllbachgespreng gehört zu den botanisch artenreichsten Waldlebensräumen im Nationalpark. Hier werden die von Natur aus sauren Böden, die über den langsam verwitternden Gneisen liegen, mit Nährstoffen aus vielen Quellaustritten versorgt, welche die Hänge durchrieseln. Anspruchsvolle Bäume wie die Berg-Ulme und eine üppige Begleitflora an krautigen Pflanzen finden hier ein Zuhause. Nachdem die hier brütenden Wanderfalken ihre diesjährige Brut mit zwei flüggen Jungvögeln erfolgreich beendet haben, lädt Dr. Christoph Heibl zu einer nicht nur botanischen Wanderung ein, um diesen Schatz kennen und verstehen zu lernen.

 

Start der rund vierstündigen, kostenlosen Führung ist um 14 Uhr. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Dabei wird auch der genaue Treffpunkt der Führung mitgeteilt.

 

Die Vegetation der Hang- und Schluchtwälder im Höllbachgespreng sind Thema der Führung am 16. Juli.


- JS


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Foto: Julia Zink/Nationalpark Bayerischer Wald ­

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Schachten-Pflegetag auch im 15. Jahr ein voller ErfolgLindberg Seit 15 Jahren organisiert der Bayerische Wald-Verein den Schachten-Pflegetag – mit durchgehendem Erfolg. Auch bei der diesjährigen Aktion fanden sich über 70 Freiwillige, um einen Vormittag lang die Schachten frei von Bewuchs zu halten.Mehr Anzeigen 03.10.2018Grenzübergang Gsenget wegen Brückenneubau gesperrtLindberg (Scheuereck) Der Grenzübergang Gsenget zwischen Scheuereck und Prasily muss vom 17. bis zum 21. September gesperrt werden. Der Grund ist der Neubau der dortigen Brücke.Mehr Anzeigen 14.09.2018Drei junge Falken fliegen im Höllbachgespreng ausLindberg Schon Anfang Mai war die Freude in der Nationalparkverwaltung groß, als feststand, dass ein Wanderfalkenpaar im Höllbachgespreng brütet. Nun gibt es eine weitere gute Nachricht zu vermelden.Mehr Anzeigen 26.06.2018Wanderfalken brüten im HöllbachgesprengGrafenau Den Beobachtungen zufolge hat sich im Höllbachgespreng ein Wanderfalkenpaar zur Brut niedergelassen. Der Horst liegt jedoch in diesem Jahr in unmittelbarer Nähe des Wanderweges.Mehr Anzeigen 12.05.2018Schmuckkästchen an der HöllbachschwelleRegen Einen idyllischeren Platz für eine Selbstversorgerhütte als an der Höllbachschwelle unterhalb des Großen Falkensteins gibt‘s im Nationalpark Bayerischer Wald wohl kaum.Mehr Anzeigen 28.05.2017Wanderfalken bereiten sich auf Nachwuchs vorGrafenau Damit sich die im Höllbachgespreng lebenden Wanderfalken ungefährdet auf ihren Nachwuchs vorbereiten können, haben die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald und das Landratsamt Regen gemeinsam beschlossen, den dort vorbeiführenden Wanderweg mit der Markierung Heidelbeere zwischen den Höllbachfällen und dem Hüttensteig ab 15. Februar zu sperren.Mehr Anzeigen 09.02.2017