zurück zur Übersicht

01.07.2022
306 Klicks
teilen

Jubiläumsbesucher aus Tschechien

Das Haus zur Wildnis ist die Hauptattraktion im nördlichen Teil des Nationalparks Bayerischer Wald. Nun konnte dort der zweimillionste Besucher gezählt werden. Kurz nach den Pfingstferien knackte eine tschechische Gruppe diese Marke. Als kleine Überraschung gab’s dabei eine Begrüßung durch Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl und Achim Klein, Leiter des Hauses, die nebenbei auch ein paar Präsente überreichten.

Völlig überrascht von der unerwarteten Ehre zeigten sich die Familien Zámečníkovi und Jurasovi aus Prag beziehungsweise der Region Pilsen. Sogleich wurde von den Gästen die Möglichkeit ergriffen, um mit den Nationalparkvertretern über die Geschichte des Nationalparks sowie aktuelle Herausforderungen ins Gespräch zu kommen. Denn: „Wir waren schon oft im Nationalpark Šumava, sind heute aber das erste Mal auf bayerischer Seite unterwegs“, so die Gruppe. Das Nationalparkzentrum Falkenstein habe sie bisher überzeugt, „auch weil wir gerade richtig Glück hatten und die Wölfe sehen konnten.“ Nicht nur deswegen werden sie auch auf jeden Fall wiederkommen. „Spätestens, wenn die neue Dauerausstellung fertig ist.“

Das Haus zur Wildnis hat seit August 2006 geöffnet. Im Durchschnitt zählt die Einrichtung rund 120.000 Besucher im Jahr.

Ein kleines Präsent für den Jubiläumsbesuch der Familien Zámečníkovi und Jurasovi gab’s von Nationalparkleiter Franz Leibl (von rechts) und Achim Klein, Leiter vom Haus zur Wildnis.Ein kleines Präsent für den Jubiläumsbesuch der Familien Zámečníkovi und Jurasovi gab’s von Nationalparkleiter Franz Leibl (von rechts) und Achim Klein, Leiter vom Haus zur Wildnis.


- SB


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

15 neue Nationalpark-WaldführerLindberg (Ludwigsthal) Über 100 ehrenamtliche Waldführer unterstützen den Nationalparks Bayerischer Wald tatkräftig im Führungsbetrieb. Nun ist das Team um 15 Köpfe angewachsen. Nach einer intensiven Ausbildung nahmen die Frauen und Männer aus den Landkreisen Freyung-Grafenau, Regen und Deggendorf im Haus zur Wildnis bei Ludwigsthal ihre Urkunden in die Hände.Mehr Anzeigen 21.10.2021Die Quadratur des JubiläumsGrafenau Ein knalliges Grün zieht derzeit die Blicke der Nationalparkbesucher auf sich. Die großen Würfel mitsamt einer weißen 50 darauf stehen vor dem Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau, vor dem Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald und vor dem Haus zur Wildnis in Ludwigsthal.Mehr Anzeigen 10.07.2020Jubiläumsausstellung im Haus zur WildnisLindberg (Ludwigsthal) Viel ist nicht geblieben vom groß geplanten Geburtstagsprogramm des Nationalparks Bayerischer Wald. Doch zumindest in einem Punkt gibt es nahezu keine Abstriche – bei den Ausstellungen.Mehr Anzeigen 09.07.2020Wilde Abenteuer und großes KinoSpiegelau Im Nationalpark Bayerischer Wald werden die Weihnachtsferien ganz sicher nicht langweilig. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein buntes Programm in allen drei Standorten.Mehr Anzeigen 13.12.2019Klimawandel: Wissenschaft trifft auf KunstLindberg (Ludwigsthal) Das Klima verändert sich drastisch. Weltweit nehmen Wirbelstürme, Hitzerekorde und verheerende Fluten zu – und auch in Bayern sind die Auswirkungen schon zu spüren. Im Haus zur Wildnis wird dieser Prozess nun aus gleich zwei Perspektiven ausführlich beleuchtet.Mehr Anzeigen 15.08.2019Haus zur Wildnis knackt Marke von 1,5 Millionen BesuchernGrafenau Nach der Geburtstagsfeier zum Zehnjährigen im vergangenen Jahr, hat das Haus zur Wildnis in Ludwigsthal schon wieder einen Meilenstein zu feiern: Am Freitag, 24. Februar, wurde die Marke von 1,5 Millionen Besuchern geknackt. Das ist eine stolze Zahl, wie der Leiter der Nationalpark-Einrichtung, Reinhold Weinberger, findet.Mehr Anzeigen 01.03.2017