zurück zur Übersicht

09.06.2022 07:00 Uhr
684 Klicks
teilen

„Ein wichtiger Schritt, um die Gesundheitsversorgung noch weiter zu verbessern“

Seit dem letzten Jahr gehört der Landkreis Freyung-Grafenau der Förderinitiative Gesundheitsregionplus des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege an – als siebte Region in Niederbayern und als eine von 77 in ganz Bayern.


Nun fand das erste Gesundheitsforum statt, nachdem es wegen Corona letztes Jahr verschoben werden musste. Es dient als zentrales Management-und Steuerungsgremium der Gesundheitsregionplus und somit als deren Kernstück. Das Gesundheitsforum besteht aus Akteuren aus dem Gesundheitswesen wie öffentlich-rechtlichen Institutionen der Gesundheitspolitik und der Gesundheitsverwaltung. Weitere Vertreter stammen aus der ambulanten und stationären Gesundheitsversorgung, von Sozialversicherungsträgern sowie weiterer gemeinnütziger Organisationen aus der Region.

 

Die Mitglieder des Gesundheitsforums wollen gemeinsam mit Landrat Sebastian Gruber (vorne mittig) die
Gesundheitsversorgung zum Wohle aller Landkreisbürger noch weiter verbessern.


Zu Beginn des Forums begrüßte Landrat Sebastian Gruber alle Anwesenden und betonte in seiner Ansprache die Relevanz der Initiative für den Landkreis. „Das Projekt Gesundheitsregionplus“, erklärte Landrat Gruber zu Beginn, „ist ein wichtiger Schritt, um die Gesundheitsversorgung zum Wohle aller Landkreisbürger noch weiter zu verbessern. Durch ein verstärktes Zusammenwirken aller Beteiligten soll ein Raum für Austausch geschaffen werden, bei dem Maßnahmen und konkrete Projekte entstehen können und Synergieeffekte im Landkreis genutzt werden.“


Anschließend widmete sich René Kurtz, Geschäftsstellenleiter der Gesundheitsregionplus, dem Aufbau und der künftigen Vorgehensweise der vom bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege geförderten Initiative. Neben dem jährlich stattfindenden Forum nehmen sich Arbeitsgruppen bestimmter gesundheitlicher Themen und Problemstellungen in der Region an, um Verbesserungen und Lösungen zu erarbeiten. Die Arbeitsgruppen befassen sich auf der einen Seite mit der Gesundheitsförderung und Prävention und auf der anderen Seite mit der Gesundheitsversorgung und Pflege. „Durch den Ausbau bestehender Angebote oder die Umsetzung neuer bedarfsorientierter Maßnahmen soll die gesamte Region profitieren,“ betont der Geschäftsstellenleiter. Im Bereich der Pflege sind mögliche Themen, neben der allgemeinen Versorgungssituation, die Vermeidung und Verringerung von Pflegebedürftigkeit oder die Förderung einer aktiven, selbstbestimmten Lebensweise bis ins hohe Alter. Der Bereich Gesundheitsversorgung umfasst alle
Arten lokaler Krankenversorgung, wie etwa die Sicherstellung der hausärztlichen und fachärztlichen Versorgung. Im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention geht es dabei beispielsweise um Themenfelder wie um die Bewegungsförderung, gesunde Ernährung und den richtigen Umgang mit Stress in verschiedenen Altersgruppen. Die Corona-Pandemie habe einmal mehr gezeigt, wie wichtig ein geschlossenes Netz an Haus- und Fachärzten, Krankenhäusern und weiteren Gesundheitseinrichtungen sei. Dazu gehöre auch die Ausbildung entsprechender Fachkräfte und die weitere Attraktivitätssteigerung des Landkreises als Arbeits- und Lebensort für diese Berufsgruppen. Gemeinsam sollten lokalspezifische Lösungsansätze entwickelt werden, die speziell auf die Region und ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.


- JS


Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Wer zahlt für die Pflege?Freyung Anfang Januar trat das neue Angehörigen-Entlastungsgesetz der Bundesregierung in Kraft. Der Aufklärungsbedarf bei Betroffenen ist groß – das stellen die Mitarbeiter der Sozialverwaltung im Bezirk genauso fest wie die VdK-Geschäftsstellen in Freyung-Grafenau und Regen. Deshalb lud Bezirkstagspräsident die beiden Kreisgeschäftsführer, Brigitte Binder und Helmut Plenk, zum Fachgespräch nach Freyung ein.Mehr Anzeigen 26.02.2020Tanzen beflügeltSchönberg Ziel der Kampagne ist es, den Freiraum, der durch den Eintritt in den Ruhestand gewonnen wurde, auch zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden nutzen zu können.Mehr Anzeigen 24.10.2017Kfz-Zulassungsstellen in Freyung-Grafenau wegen erforderlicher Systemarbeiten geschlossenDie Kfz-Zulassungsstellen Freyung und Grafenau bleiben am Montag, 30.01.2017, wegen erforderlicher Systemarbeiten geschlossen. Ab Dienstag, 31.01.2017, haben die Zulassungsstellen wie gewohnt wieder geöffnet.Mehr Anzeigen 23.01.2017Freyung bewirbt sich für „Natur in der Stadt 2022“Freyung Nun ist es offiziell: Freyung hat sich für die Austragung der „Natur in der Stadt 2022“ beworben. So übergaben die Verantwortlichen der Stadt gestern die Bewerbungsunterlagen an Frau Dagmar Voß, die Vertreterin der Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen mbH in München.Mehr Anzeigen 12.01.2017Heimat-Verein: Wolfstoana BuamFreyung Der Trachtenverein "Wolfstoana Buam" hat seit seiner Gründung im Jahr 1953 durch den Einsatz vieler Trachtlerinnen und Trachtler einen wichtigen Beitrag für das kulturelle und gesellschaftliche Leben weit über die Stadt Freyung hinaus geleistet und will sich auch in Zukunft dieser wichtigen Aufgabe stellen.Mehr Anzeigen 27.06.2016Land(auf)schwungFreyung Neue Wege beschreiten für eine gute Zunkunft in ländlichen Regionen - genau darum geht es im Modellvorhaben Land(auf)schwungMehr Anzeigen 04.12.2014