zurück zur Übersicht

02.02.2022
1503 Klicks
teilen

Tierrettung – Ein Herzensprojekt

Eine gebürtige Grafenauerin hat ihr Herz den Tieren versprochen. Sie päppelt Igel auf und ist Pflegestelle für Katzen aus Rumänien.

 

Begonnen hat alles, als Evelyn Hiemann in Straubing in einer Mülltonne auf einem Parkplatz zwei Hasenbabys gefunden hat. Sie waren erst sechs Wochen alt. Jetzt sind die Hasen sieben Jahre alt und leben zusammen mit Evelyn in Straubing. Sie wuchs schon als Kind in einer sehr tierlieben Familie auf.

Nach der Hilfsaktion der Häschen kam irgendwann ein eigenes Pferd dazu. Die Vorbesitzerin hatte wenig Zeit dafür und so nahm sich Evelyn darum an.

Im Garten fand sie dann ein Igelbaby. Sie brachte es zur Igelhilfe, da sie selbst wenig Ahnung von Igeln hatte. Leider war in der Igelhilfe momentan sehr wenig Platz und sie baten Evelyn, sich daheim um das Kleine zu kümmern.

Gesagt – Getan. „Daraufhin wollte ich aktiver im Tierschutz werden. Ich war in enger Abstimmung mit dem Tierarzt und der Igelhilfe. Nun bin ich in Straubing schon für die Igelaufzucht bekannt“, schildert mir Evelyn.

 

Evelyn mit einem PflegeigelEvelyn mit einem Pflegeigel


Vorsicht: Igel sollten nur dann in menschliche Obhut genommen werden, wenn es verwaiste Igelsäuglinge, verletzte oder kranke Tiere sind, Jungigel, die Anfang November unter 500 Gramm wiegen und die bei Wintereinbruch noch aktiv sind. (Quelle: www.pro-igel.de)


Das prüft Evelyn natürlich bei Ankunft der Stacheltiere und entscheidet dann, was mit ihnen passiert. Momentan leben neun Igel bei ihr. Jetzt gibt sie ihnen schon selbst Spritzen, versorgt und füttert sie. „Vorher lebten die Igel bei uns im Gästezimmer, da sie bei Zimmertemperatur gehalten werden müssen – der Gestank war enorm. Deshalb steht nun im Garten ein Gartenhäuschen, mit Heizung und fliesend Wasser“, so Evelyn. Einige Helfer unterstützten sie dabei, es aufzustellen. Das Holz wurde gespendet, aber es kommt doch einiges zusammen, auch für Kleinigkeiten.

 

Das neu gebaute, beheizte Gartenhaus. Daneben sind die Außengehege für den kontrollierten Winterschlaf - für diejenigen, die das passende Gewicht schon erreicht haben.Das neu gebaute, beheizte Gartenhaus. Daneben sind die Außengehege für den kontrollierten Winterschlaf - für diejenigen, die das passende Gewicht schon erreicht haben.

 

Alle Igel sollten im Winter schlafen, falls nicht, ist irgendwas mit ihnen nicht in Ordnung. Um im Winter überleben zu können, sollten sie 600-650 g wiegen. Alles andere wäre ein Todesurteil. Aber da hilft dann die Tierretterin. Die Futterrationen, die momentan bereits 15 Döschen Nassfutter am Tag betragen, finanziert sie selbst und durch Spenden.

 

 

Nach einem Urlaub im Ausland kam ein neues Projekt hinzu – eine Katzenpflegestelle. „Das Leid der Hunde und Katzen im Ausland war für mich sehr schwer anzuschauen“, erklärte sie, „und ich entschloss kurzerhand, mich auch für Tiere im Ausland einzusetzen.“ Zusammen mit dem „Pfotenteam Niederbayern“ rettet sie Tiere aus Rumänien.

Transporter bringen die Tiere nach Deutschland und machen hier vereinzelt Halt. „Gleich beim ersten Transport habe ich „Mimi“ behalten“, schmunzelt Evelyn.

 


Alle anderen Katzen sind nur kurz bei ihr und suchen dann ein Zuhause für immer. „Durch Mundpropaganda hat sich rumgesprochen, dass ich Katzen vermittle. So sind viele Arbeitskollegen auf mich zugekommen. Nach einer Vorkontrolle und einer Schutzgebühr geht es dann ab für die Samtpfoten ins neue, wohlverdiente Zuhause“, erklärt die Tierschützerin.

Im Ausland werden die Tierheime meistens von Privatpersonen betrieben, staatliche Tierheime gibt es kaum, ebenfalls gibt es keine Strafen für Tierschänder. Dem muss entgegengewirkt werden. „So können zumindest ein paar Tiere hier in Deutschland ein gutes Leben führen“, erklärt sich Evelyn für die Hilfe in Rumänien.

 

Bina fühlt sich schon richtig wohl.Bina fühlt sich schon richtig wohl.

 

Diesen Samstag kam dann die zweite Katze, Bina, die bei Evelyn bleiben darf, mit dem Transport. Eine neunmonatige Katze, die bei einem Autounfall einen Fuß verloren hat. „Sie wird bei Mimi bleiben. Sie ist immer sehr traurig, wenn sie von den Pflegekatzen Abschied nehmen muss“, erklärt sie. Auch Evelyn selbst fällt es natürlich schwer, die Vierbeiner wieder gehen zu lassen, aber das gehört nun mal dazu und sie weiß ja, dass alle in ein tolles neues Zuhause kommen.

Momentan suchen Evelyn und ihr Freund nach einer größeren Unterkunft, beispielsweise ein Haus mit einem kleinen Hof für Pferde, so dass noch mehr Tiere aufgenommen und gerettet werden können. Hier möchten sie dann auch selber wohnen und ihre eigenen Pferde mit zu sich holen. Wer hier etwas weiß, oder für die Projekte spenden möchte, kann das gerne bei Evelyn Hiemann machen.


Wer Evelyn privat mit ihren Tieren helfen möchte, kann sich per Mail bei ihr melden unter evelyn.hiemann@web.de.

Gerne kann natürlich auch das Pfotenteam Niederbayern unterstützt werden.
(Paypal: Pfotenteam.Niederbayern@gmail.com oder Überweisung Raiffeisenbank Hengersberg-Schöllnach eG Pfotenteam Niederbayern e.V. IBAN: DE67 7416 1608 0000 1934 10 BIC: GENODEF1HBW)

 

Ich finde, das ist wirklich eine großartige Sache!


- CG


Serie: Ein Herz für Tiere"Wie groß das Herz eines Menschen ist, können wir daran erkennen, wie er mit Tieren umgeht." In dieser Serie beschäftigen wir uns mit Tieren im Allgemeinen, als Seelentröster, als Sportpartner.

Quellenangaben

Fotos: Evelyn Hiemann

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Hommage an den EselSankt Oswald Seit Lotta Lubkoll im Buch „Wandern, Glück und lange Ohren“ von ihrem Abenteuer mit ihrem Langohren "Jonny" erzählt, ist der Esel wieder in aller Munde. 2022 ist er auch durch die Stiftung Bündnis Mensch & Tier zum Haustier des Jahres 2022 gewählt worden.Mehr Anzeigen 31.03.202215.000 Euro für dringend nötige Hilfe in RumänienPassau Ein großes Weihnachtsgeschenk macht der Verein „Leben teilen e. V.“ Menschen in Not in Rumänien. Margaretha Fischer, die rührige Vorsitzende aus Bodenmais, unterstützt mit 15.000 Euro Hilfsprojekte der wunschzettel.zone.Mehr Anzeigen 20.12.2021Tierheim Passau – „Das Problem sind die Menschen“Passau Vor rund zwei Jahren sorgte das Tierheim Passau in der Region, aber auch deutschlandweit für Schlagzeilen, als sich die Leiterin des Tierheims Bettina Mittler weigerte, die aus Rumänien transportierten Hunde Ahsley, Max, Polar und Hobnob herauszugeben.Mehr Anzeigen 12.05.2021Gut Aiderbichl - Eine HerzensangelegenheitDeggendorf „Das Tier, der beste Freund des Menschen“, schon früh erkannte das die Menschheit. Leider geht es nicht allen Tieren so gut, wie sie es auch verdient hätten. Gott sei Dank gibt es viele Menschen, die sich dafür einsetzen und versuchen, Tiere zu retten, zu beschützen und ihnen dadurch ein gutes Leben zu ermöglichen.Mehr Anzeigen 22.12.2020Päckchen für RumänienGrafenau In den Wochen vor Weihnachten wurden am LLG fleißig Geschenke geschnürt. Aber nicht nur für die eigene Familie. Wie auch im letzten Jahr sammelte das LLG auf Initiative der Schülermitverantwortung wieder Päckchen für Kinder in rumänischen Waisenhäusern.Mehr Anzeigen 20.12.2020Langfristige Hilfe aus Passau für Kinder im rumänischen Satu MarePassau Noch nie wurde für die wunschzettel.zone der Jugend im Bistum Passau und der Caritas so viel gespendet. Im Jahr 2019 kamen für soziale Projekte im rumänischen Bistum Satu Mare 45.363,90 Euro zusammen.Mehr Anzeigen 06.03.2020