zurück zur Übersicht

07.09.2021
635 Klicks
teilen

„Deutsch-Tschechischer Austausch muss verstärkt werden!

„Für unsere Region ist der grenzüberschreitende Austausch mit Tschechien besonders wichtig. Die Grenzkontrollen in der Corona-Pandemie haben uns vor Augen geführt, wie tief die wirtschaftliche und private Verflechtung mittlerweile geworden ist. Allerdings gibt es noch viel zu tun, um den Kontakt noch weiter zu intensivieren, weshalb ich mich auch selbstverständlich in verschiedensten Funktionen in diesem Bereich engagiere“, betonte Rita Hagl-Kehl, die unter anderem als Verwaltungsratsmitglied des DeutschTschechischen Zukunftsfonds, Mitglied im Sudetendeutschen Rat, Vorsitzende der Seliger Gemeinde Niederbayern-Oberpfalz und Mitglied der Parlamentariergruppe SlowakeiTschechien-Ungarn im Deutschen Bundestag tätig ist. Zudem wurde sie am vergangenen Wochenende in das Präsidium des Bund der Vertriebenen gewählt. Bei den verschiedenen Gesprächen, unter anderem mit dem tschechischen Präsidenten Miloš Zeman, dem tschechischen Ministerpräsidenten Andrej Babiš oder den Vorsitzenden der beiden Parlamentskammern, Radek Vondráek (Vorsitzender des Abgeordnetenhauses) und Miloš Vystril (Vorsitzender des Senats), wurde die Bedeutung der Zusammenarbeit dabei immer wieder hervorgehoben, so Hagl-Kehl weiter. „Deutschland teilt seine längste Außengrenze mit Tschechien, ein großer Teil davon verläuft entlang des Bayerischen Walds. Wir müssen die Zusammenarbeit in den kommenden Jahren weiter verstärken.“

Im Rahmen seines Besuches in Prag begleitete Rita Hagl-Kehl, SPDBundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Bei dem mehrtägigen Staatsbesuch in Prag stand vor allem die Intensivierung der Beziehungen zwischen Deutschland und Tschechien im Zentrum der Gespräche mit verschiedenen tschechischen Politikern

Eine wichtige Rolle im Bereich des grenzübergreifenden Austauschs spielt dabei der DeutschTschechische Zukunftsfonds. Der 1997 gegründete Stiftungsfonds hat bis einschließlich 2019 mehr als 11.600 Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von über 63,5 Millionen Euro unterstützt. Im Zentrum stehen dabei vor allem Projekte, welche die Menschen beider Länder
zusammenführen und Einblicke in Kultur, gemeinsame Geschichte und die Gesellschaft im jeweils anderen Land ermöglichen und vertiefen. „Der Zukunftsfonds fördert verschiedene Projekte in unterschiedlichsten Bereichen, die Deutschland und Tschechien zusammenführen. Wir fördern beispielsweise Austauschprogramme und Partnerschaften von Kommunen und Vereinen, gemeinsame Inklusionsprojekte und Dialogforen, sowie kulturelle Projekte und Programme“, berichtet Rita Hagl-Kehl. Neben der Förderung von verschiedenen Projekten
bedarf es aber auch und vor allem des Ausbaus der Infrastruktur zwischen den beiden Ländern. Dazu Rita Hagl Kehl: „Mit der Anreise per Bahn wollte unser Bundespräsident auch darauf aufmerksam machen, wie nah Tschechien und seine Hauptstadt Prag liegen. Allerdings mangelt es derzeit noch an ausreichenden öffentlichen Verbindungen, besonders wenn man aus Niederbayern nach Prag reisen möchte, oder als Pendler unterwegs ist. Hier werde ich mich für eine Verbesserung des Status Quo einsetzen.“

 


- NG



Quellenangaben

Florian Feichtmeier, Wahlkreisbüro Rita Hagl-Kehl, MdB

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Rita Hagl-Kehl zur Verwaltungsratsvorsitzenden des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds gewähltDeggendorf Die Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Regionalgruppe Niederbayern-Oberpfalz der Seliger Gemeinde, Rita Hagl-Kehl, ist von der Bundesaußenministerin Annalena Baerbock erneut als Mitglied in den Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds entsandt worden.Mehr Anzeigen 01.04.2022Rita Hagl-Kehl ins Präsidium des Bundes der Vertriebenen gewähltDeggendorf Im Rahmen der Bundesversammlung des Bundes der Vertriebenen (BdV) wurde Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, in das Präsidium des Verbandes gewählt.Mehr Anzeigen 20.09.2021Studium dual aus Sicht der UnternehmenDeggendorf Etwa elf Prozent der rund 8.000 Studierenden an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) absolvieren ihr Studium derzeit zusammen mit einem Unternehmen – Tendenz weiter steigend. Und das nicht ohne Grund: Die beiden dualen Studienmodelle, Verbundstudium oder Studium mit vertiefter Praxis, stellen die optimale Verzahnung von Theorie und Praxis dar.Mehr Anzeigen 13.02.2021Den Lockdown sinnvoll nutzen: Online-Intensivsprachkurse an der THDDeggendorf In der vorlesungsfreien Zeit finden an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) Intensivsprachkurse für alle statt. Auch externe Interessierte können hier ihre Sprachkenntnisse vertiefen oder eine ganz neue Sprache erlernen.Mehr Anzeigen 12.02.2021Rita Hagl-Kehl besucht Donum Vitae in DeggendorfDeggendorf Die Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Rita Hagl-Kehl, war zum Gespräch in der Deggendorfer Beratungsstelle des Vereins Donum Vitae, um sich über die inhaltliche Arbeit des Vereins zu informieren.Mehr Anzeigen 25.07.2020Jugendmedienworkshop im Deutschen BundestagDeggendorf Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB weist junge Medienmacher auf den Jugendworkshop des Deutschen Bundestages hin. Zum 15. Mal lädt der Deutsche Bundestag Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten zu einem einwöchigen Workshop nach Berlin ein.Mehr Anzeigen 22.06.2018