zurück zur Übersicht

02.08.2021
333 Klicks
teilen

Wer hilft mit bei der Suche nach dem Fliegenpilz?

Auch wenn man sie nicht essen kann, sind sie wahre Hingucker und schön anzusehen. Die Rede ist von Fliegenpilzen. Unter dem Motto „Finde deinen Glückspilz“ rufen die Deutsche Gesellschaft für Mykologie und naturgucker.de zur Kartierung des Fliegenpilzes auf. Unterstützt wird die Aktion auch von den Nationalparks Bayerischer Wald und Schwarzwald.

„Mit Hilfe der Bevölkerung wollen wir mehr über die Verbreitung des Fliegenpilzes in ganz Deutschland herausfinden“, erklärt Peter Karasch, Mitarbeiter beim Interreg-Projekt „Biodiversität“ im Nationalpark. Jeder, der einen Fliegenpilz findet, kann diesen fotografieren, auf pilzgucker.de das Bild hochladen und dieses mit weiteren Angaben versehen. „Es spielt keine Rolle ob die Pilze im Wald, in einem Park, auf einem Grünstreifen oder im eigenen Garten vorkommen.“ Die Kartierungsaktion läuft bis zum Jahresende.

Der Fliegenpilz (Amanita muscaria) gilt seit Jahrhunderten als Glückssymbol. In zahlreichen Sagen- und Märchenbüchern wird er abgebildet und ist daher fast allen Menschen in Europa ein Begriff. Als Symbiosepartner von Laub- und Nadelbäumen wie Birken, Buchen, Eichen, Fichten und Tannen trägt er wesentlich zu deren Wasser- und Nährstoffversorgung bei.

Jeder, der Fliegenpilze findet, kann diese im Rahmen der Glückspilz-Aktion fotografieren und auf pilzgucker.de melden.
Jeder, der Fliegenpilze findet, kann diese im Rahmen der Glückspilz-Aktion fotografieren und auf pilzgucker.de melden.


Im gesamten Bayerischen Wald und auch im Nationalpark ist diese Art bis in die Hochlagen sehr häufig. Der einzige Doppelgänger ist der hier ebenfalls verbreitete Königsfliegenpilz, der sich durch seine goldbraunen Hutfarben unterscheidet. Nachdem die Witterung in den letzten Wochen sehr günstig für das Pilzwachstum war, wurden schon die ersten Fliegenpilze gesichtet. „Es lohnt sich also ab sofort mit der Kamera bewaffnet unsere schöne Natur zu beobachten“, so Karasch. Unter allen Teilnehmenden verlost die Deutsche Gesellschaft für Mykologie, die heuer ihren 100. Geburtstag feiert, 100 Preise, darunter Briefmarkensets, Pilzbücher und vieles mehr.


- SB


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

In Bayern verschollene Pilzart wiederentdecktGrafenau Der Duftende Venus-Ellerling (Aphroditeola olida), eine intensiv nach reifen Walderdbeeren duftende Pilzart aus der Familie der Wachsblättler, wurde kürzlich in einem Bauernwald bei Grafenau wiederentdeckt.Mehr Anzeigen 21.09.2021Urzeitliche Wiesenkoralle am Nationalpark entdecktNeuschönau Die Pilzfamilie des Böhmerwaldes ist um eine Art reicher. Dank der aufmerksamen Beobachtungen von Familie Rosenberger aus Blumental bei Neuschönau wurde nun eine weitere Rarität erstmals in der Region nachgewiesen. Die Amethystfarbene Wiesenkoralle, mit wissenschaftlichem Name Clavaria zollingeri, gilt in Bayern als vom Aussterben bedroht.Mehr Anzeigen 11.08.2021Morchelzeit ist LorchelzeitGrafenau Mit dem Beginn der Apfelblüte startet auch die Hochsaison der Speise- und Spitz-Morcheln. „Im bodensauren Bayerischen Wald sind diese Pilzvertreter jedoch eher Raritäten“, sagt Nationalparkmykologe Peter Karasch.Mehr Anzeigen 09.05.2021Mit der Schneeschmelze kommen die ersten PilzeGrafenau Sie nutzen die hohe Feuchtigkeit und wachsen oft schon unter der isolierenden Schneedecke. Wenn der Schnee schmilzt, brauchen sie nur noch wenig Zeit, um reif zu werden.Mehr Anzeigen 26.03.2021Manche Pilze mögen es frostigGrafenau Nachdem die klassischen Herbstpilze sich nach den ersten stärkeren Frösten verabschiedet haben, schlägt nun die Stunde der Winterpilze. Sie wachsen bei nasskalter Witterung am liebsten. Ein gutes Dutzend Arten, wie zum Beispiel die Wintersamtfußrüblinge, sind sogar frostresistent.Mehr Anzeigen 02.01.20214200 Pilzarten in einer DatenbankGrafenau Wie viel essbare Pilze findet man im Böhmerwald? An welchem Baum wächst der Rotrandige Baumschwamm? Und wie verbreitet ist der Blutmilch-Schleimpilz?Mehr Anzeigen 14.09.2020