zurück zur Übersicht

22.06.2021
1372 Klicks
teilen

WAS GEHT?! in Passau?

Junge Menschen sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Wünsche und Ideen in kommunalpolitische Entscheidungsprozesse einzubringen. Die Stadt Passau ist aktuell dabei, verschiedene Beteiligungsformen zu erarbeiten. In den kommenden Tagen werden deshalb alle Passauerinnen und Passauer im Alter zwischen 13 und 18 Jahren eine Postkarte vom Team der kommunalen Jugendarbeit erhalten. Diese Postkarte stellt eine Einladung zur Teilnahme an Passaus erster Jugend-online-Umfrage dar. Den Direktlink zur Umfrage finden die Adressaten als QR-Code auf dieser Zusendung.

Diese erste Online-Aktion hat das Ziel, die Situation junger Menschen in Passau besser kennenzulernen und Verbesserungen zu erreichen. Denn: Jugendliche sind Experten in eigener Sache, weshalb ihre Sicht der Dinge vor allem bei jugendspezifischen Themen aber auch in vielen anderen Bereichen von großem Wert ist. Künftig sollen mehr solcher Befragungen, Treffen und Beteiligungsaktionen durchgeführt werden.

Webseite Was-Geht?!

Parallel zum Versand der Postkarten dazu geht die dazugehörige Website www.wasgeht.passau.de online, auf der ab sofort Aktionen und Projekte zum Thema Jugendbeteiligung in Passau gesammelt und vorgestellt werden.

Was-Geht?! Open-Air auf dem Domplatz

Am Samstag, 17. Juli 2021 von 17 bis ca. 22 Uhr findet das „Was-Geht?! Open-Air“ auf dem Passauer Domplatz statt. Mehrere Bands spielen bei freiem Eintritt für das junge Passau. Auch werden die ersten Ergebnisse der ersten Jugend-online-Umfrage präsentiert. Im Folgejahr ist der Ausbau des Formats zum interaktiven Jugendbeteiligungs-Event geplant.

v. l.: Simon Fuchs (Bandmitglied „Lonely Spring”), Katharina Kasipovic-Rauecker (Jugendzentrum Zeughaus), Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Sabrina Kluge (Vorstandsmitglied Stadtjugendring), Dr. Dr. Ansgar Grochtmann (Referent für Meldewesen, Personenstandswesen, Rechtsamt, Familie und Soziales), Karin Meyer (Geschäftsführerin Stadtjugendring) und Manuel Schrottenbaum (Bandmitglied „Lonely Spring“)
v. l.: Simon Fuchs (Bandmitglied „Lonely Spring”), Katharina Kasipovic-Rauecker (Jugendzentrum Zeughaus), Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Sabrina Kluge (Vorstandsmitglied Stadtjugendring), Dr. Dr. Ansgar Grochtmann (Referent für Meldewesen, Personenstandswesen, Rechtsamt, Familie und Soziales), Karin Meyer (Geschäftsführerin Stadtjugendring) und Manuel Schrottenbaum (Bandmitglied „Lonely Spring“)

 

Folgende drei Bands haben für das WAS-GEHT?! Open-Air 2021 bereits zugesagt:

UMME BLOCK ist das musikalische Projekt der Münchner Musikerinnen Klara Rebers und Leoni Klinger. Sie spinnen aus Vocals, Synthies, E-Gitarrensounds und Beatmachines dichte Klanglandschaften. Instrumentalklänge und Stimme greifen ineinander und tragen sich gegenseitig. So formen sie einen sphärischen Sound – mal melancholisch, mal fahren sie durchaus schwere Bretter auf. Echt und mit viel Liebe gemacht.


Als die Indie-Pop-Hopefuls MATIJA 2017 mit „Are We An Electric Generation Falling Apart?“ debütieren, sind sie blutjung. Lässig und voller Gefühl ist ihre Musik, mal fiebrig, mal melancholisch, gerne auch grenzenlos ekstatisch und schwebend, getragen von Matija Kovacs weicher, androgyner und sinnlicher Stimme. Eine Stimme, mit der man Musikgeschichte schreibt. Drei Jahre später hat man ein neues Album aufgenommen: schwärmerischer, bittersüßer Indie Pop ist weiterhin ihr Anker, Klassik, Pop, Hip-Hop oder French House sind neu hinzugewonnene Aromen. MATIJA sind mehr als nur Musik, wollen Ruhepol und Katalysator für ein neues Miteinander sein, ein Zugeständnis an Liebe und Empathie.


LONELY SPRING
aus Passau sind schon längst kein Geheimtipp mehr – seit ihrem ersten Auftritt im jugendlichen Alter im Jugendzentrum Zeughaus im Jahr 2013 ist viel passiert. Kleine Touren wurden von großen Tourneen abgelöst, ein Major-Platten-Deal, große Festivals und eine immer größer werdende Fanbase folgten. Emo-Rock, so ihr Genre, hart aber nicht düster, perfekt mit den Themen junger Menschen garniert, gespickt mit Pop und in Stadienhymnenform – so klingen Lonely Spring.

Das Vorprogramm und der genaue Zeitplan werden rund eine Woche vor dem Open Air bekannt gegeben.


Aufgrund der aktuellen Rahmenpläne und Richtlinien für kulturelle Veranstaltungen in Bayern im Zuge der Corona-Pandemie werden den Besuchern feste Sitzplätze zugeordnet. Bis zu 10 Personen können beim WAS GEHT?!-Open Air gemeinsam einen „friendspot“ buchen, sich also zu einer Platzgemeinschaft zusammenschließen. Die Art des Sitzplatzes darf sich jeder friendspot selbst aussuchen – dies können Biertischgarnituren, Stühle oder Bänke sein (werden gestellt), es dürfen sich aber auch eigene Sitzplätze mitgenommen werden wie Picknickdecken, Campingstühle oder Liegen.

Wichtig ist, dass unter www.wasgeht.passau.de eine Anmeldung für jeden friendspot vorgenommen wird, in der die Anzahl der Personen und die Sitzplatzkategorie gebucht werden!

Ein leicht bedienbares Formular ist dazu auf der o.g. Homepage hinterlegt.


- SB


Stadt PassauPassau

Quellenangaben

Stadt Passau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Jugendbeteiligung an der Mittelschule NeustiftPassau Die Klassen 9a und 9b der Mittelschule Neustift hatten die Gelegenheit, mit dem Stadtjugendpfleger Edmund Kriegl und der Streetworkerin Nicole Waschinger den Begriff „Jugendbeteiligung“ mit Leben zu füllen.Mehr Anzeigen 16.07.2021Breitbandversorgung im StadtgebietPassau 16.930 Meter Glasfaserkabel, 8.955 Meter Lehrrohre und Tiefbau über 8.471 Meter – das sind die Zahlen für den derzeit laufenden Breitbandausbau in der Dreiflüssestadt im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern, kurz: Breitbandrichtlinie.Mehr Anzeigen 18.05.2019Umbau des Aussichtsturms auf der Veste Oberhaus schreitet voranPassau Auf der Veste Oberhaus wird im Zuge des EU-geförderten Interreg-Projekts ViSIT, dem bislang größten gemeinsamen Forschungsprojekt zwischen Stadt und Universität Passau, insbesondere der Aussichtsturm modellhaft zur multimedialen Erlebnisstätte umgebaut.Mehr Anzeigen 13.05.2019Forstdirektor Johann Gaisbauer verabschiedet sich von OB Jürgen DupperPassau Nach insgesamt 39 Dienstjahren geht der stellvertretende Behördenleiter und Bereichsleiter Forsten im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau-Rotthalmünster (AELF), Johann Gaisbauer, in den Ruhestand.Mehr Anzeigen 04.05.2019Ehrenamtsschulung im Jugendzentrum ZeughausPassau Die jungen Ehrenamtlichen des Jugendzentrums Zeughaus haben gemeinsam in den vergangenen drei Wochen eine Schulungsreihe absolviert. Den Teilnehmern wurden unterschiedliche Grundlagen zum Alltag im Jugendtreff vermittelt.Mehr Anzeigen 24.06.2018Kinderschutzbund Passau erhält neue Räumlichkeiten für begleiteten UmgangPassau Der Kinderschutzbund Passau bietet unter anderem im Auftrag des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Passau den begleiteten Umgang an. Ziel ist es, den Umgang des Kindes mit beiden Elternteilen trotz Konflikten zwischen den Eltern zu gewährleisten.Mehr Anzeigen 19.09.2017