zurück zur Übersicht
06.12.2020
238 Klicks
teilen

Intelligente Lösungen für Mobilität der Bürger

Der Bürgermeister der niederbayerischen Kreisstadt Freyung, Dr. Olaf Heinrich, ist Bayerns „Bürgermeister des Jahres“ und wird damit für seine herausragenden Verdienste und sein Engagement für die Bürger geehrt. Die Auszeichnung wurde ihm nun in den Räumlichkeiten des Bezirks Niederbayern in Landshut überreicht.

Heinrich ist nämlich nicht nur seit zwölf Jahren Erster Bürgermeister der Stadt Freyung, sondern auch seit sieben Jahren Bezirkstagspräsident von Niederbayern. Als Bürgermeister hat er zahlreiche Projekte initiiert, die Bürgern, Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Freyung zugutekommen.

Allen voran etablierte er mit dem Projekt „freYfahrt: Digitalisiertes On Demand Ridepooling“ ein wirkungsvolles Instrument, um den öffentlichen Nahverkehr im ländlichen Raum zu stärken. Jurymitglied Dr. Franz-Stephan v. Gronau, Partner der LKC-Gruppe aus Grünwald, hob in seiner Laudatio besonders die bedarfsgesteuerte, flexible Mobilität des öffentlichen Nahverkehrs der Stadt Freyung hervor. Während der Betriebszeiten können Bürger in Freyung und in angrenzenden Gemeindeteilen per App oder Telefon kleine Busse ordern, die sie an ihr Ziel im Betriebsgebiet bringen. Ohne Fahrplan und feste Haltestellen haben sie die nötige Flexibilität für ihre alltäglichen Wege. „Diese moderne, digitale Lösung für den öffentlichen Nahverkehr hat eine Vorbildfunktion für viele andere Gemeinden im ländlichen Raum“, sagt er.

Auch Heinrichs Bemühungen für die Region des Bayerischen Waldes wurden von der Fachjury [Liste der Jurymitglieder: s. Textende] gelobt. Sein Engagement für die Stärkung der strukturschwachen Region sei herausragend. „Herr Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich hat erkannt, dass die Digitalisierung neue Arbeitsplätze schaffen kann, wenn sie die Kommunen vor Ort umsetzen. Er hat Arbeitsplätze im Zuge der Dezentralisierung der bayerischen Verwaltungen und Verwaltungsorgane in die Region geholt“, bewertet v. Gronau.

Übergeben wurde der Preis von Rechtsanwalt Dr. Stefan Detig, Geschäftsführer der Detig Rechtsanwaltsgesellschaft und Altbürgermeister der Gemeinde Pullach im Isartal. „Durch die Auszeichnung „Bürgermeister des Jahres“ soll das Engagement, die Kreativität und die Verantwortung der Stadt Freyung gegenüber den nachfolgenden Generationen Wertschätzung und Aufmerksamkeit erfahren sowie anderen Kommunen als Vorbild dienen“, betont Detig in seiner Ansprache.

Vor den Räumlichkeiten des Bezirks Niederbayern in Landshut erhält EBM Dr. Olaf Heinrich (Mitte) die Auszeichnung zum diesjährigen Bürgermeister des Jahres. Überreicht wurde der Preis von Rechtsanwalt Dr. Stefan Detig (r.) und Jurymitglied Dr. Franz-Stephan v. Gronau, Partner der LKC-Gruppe.Vor den Räumlichkeiten des Bezirks Niederbayern in Landshut erhält EBM Dr. Olaf Heinrich (Mitte) die Auszeichnung zum diesjährigen Bürgermeister des Jahres. Überreicht wurde der Preis von Rechtsanwalt Dr. Stefan Detig (r.) und Jurymitglied Dr. Franz-Stephan v. Gronau, Partner der LKC-Gruppe.


„Die Auszeichnung für die Stadt Freyung ist eine Würdigung, aber auch ein Anreiz für die gesamte Stadtverwaltung, unsere Arbeit weiter nach den alltäglichen Bedürfnissen der Bürger auszurichten“, sagte Heinrich bei der Preisverleihung. „Wenn wir im engen Austausch mit den Bürgern agieren, zu kreativen Lösungen kommen und gemeinsam den Mut haben diese umzusetzen, dann können wir auch im Kleinen, Großes erreichen. Die FreYfahrt zeigt: intelligente, digitale Lösungen lassen sich gemeinsam mit etablierten Verkehrsunternehmen umsetzen. In unserem Fall mit einem traditionsreichen Busunternehmen, das bereit war sich auf ein völlig neues System einzulassen.“

Ausgelobt wird der jährliche, landesweite Preis für besondere kommunalpolitische Verdienste von der LKC-Gruppe aus Grünwald bei München sowie der Detig Rechtsanwaltsgesellschaft aus Pullach. Neben der Auszeichnung erhält die Stadt Freyung steuerliche und rechtliche Beratungsleistungen von der LKC-Gruppe für eine gemeinnützige Einrichtung in Höhe von 2.000 Euro.

Mitglieder der Jury

Rolf Zeitler, Erster Bürgermeister a. D. der Stadt Unterschleißheim, Mitglied des Kreistags München, Träger des Ehrentitels „Altbürgermeister“ und Ehrenbürger der Stadt Unterschleißheim

Eckhard Kalinowski, Bürgermeister a. D. der Gemeinde Taufkirchen, Träger des Ehrentitels „Altbürgermeister“

Dipl.-Kfm. Dr. Franz-Stephan von Gronau, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt, Steuerberater, Partner bei der LKC-Gruppe


- sb


Stadt FreyungFreyung

Quellenangaben

LKC Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
BESTFALL GmbH
Foto: Bezirk Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Der wissenschaftliche Blick auf die niederbayerischen ThermenLandshut Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich sprach vor kurzem in der Landshuter Bezirksverwaltung gemeinsam mit dem Geschäftsleiter der Bäderzweckverbände Thomas Klaus mit führenden Köpfen des ‚European Campus Rottal-Inn‘ (ECRI) in Pfarrkirchen der Technischen Hochschule (TH) Deggendorf über die geplante Neuausrichtung der niederbayerischen Thermalbäder.Mehr Anzeigen 02.11.2020Grenzüberschreitender ÖPNV mit Potenzial für den TourismusFreyung Seit 30 Jahren wächst der Grenzraum zwischen Niederbayern, Pilsen und Südböhmen nach und nach zusammen. „Es ist viel passiert, aber wenn wir ehrlich sind: Im Bereich grenzüberschreitender Öffentlicher Personennahverkehr sind wir kaum vorwärts gekommen – gerade auch im Vergleich zu anderen Grenzregionen“, sagt Kaspar Sammer, Geschäftsführer der Euregio Bayerischer Wald-Böhmerwald-Unterer Inn und der Europaregion Donau-Moldau (EDM).Mehr Anzeigen 15.10.2020In der Krise mit einer Stimme sprechenFreyung Die Corona-Krise trifft alle Heilbäder gleichermaßen hart, doch aus der Not können auch Chancen entstehen – sogar für zwei, die sonst als Mitbewerber auf dem Markt tätig sind. Die Johannesbad Gruppe, die in Bad Füssing eine Therme und eine Fachklinik betreibt, war deshalb, vertreten durch ihren Aufsichtsratsvorsitzenden und ärztlichen Direktor Dr. Johannes Zwick und CFO Werner Weißenberger, zu einem Gespräch in Freyung.Mehr Anzeigen 21.09.2020Neue Chefärztin für die Kinder- und Jugendpsychiatrie in LandshutLandshut Im Rahmen einer Feier verabschiedete Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich den kommissarischen Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirkskrankenhaus Landshut, Dr. Norbert Dibbern, in den Ruhestand und hieß seine Nachfolgerin Dr. Tanja Hochegger willkommen.Mehr Anzeigen 05.07.2020Wer zahlt für die Pflege?Freyung Anfang Januar trat das neue Angehörigen-Entlastungsgesetz der Bundesregierung in Kraft. Der Aufklärungsbedarf bei Betroffenen ist groß – das stellen die Mitarbeiter der Sozialverwaltung im Bezirk genauso fest wie die VdK-Geschäftsstellen in Freyung-Grafenau und Regen. Deshalb lud Bezirkstagspräsident die beiden Kreisgeschäftsführer, Brigitte Binder und Helmut Plenk, zum Fachgespräch nach Freyung ein.Mehr Anzeigen 26.02.2020Ein Stück Bayerwald in der Landshuter SozialverwaltungLandshut Im September vergangenen Jahres wurde der Neubau der Sozialverwaltung des Bezirks Niederbayern eingeweiht. Bis dato waren die Flure noch recht schmucklos. Um das zu ändern und ein Stück bildschöne, heimische Natur in den Neubau zu bringen, nahm Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich drei großformatige Fotodrucke vom Freyunger Fotografen Georg Knaus entgegen.Mehr Anzeigen 17.02.2020