zurück zur Übersicht
09.08.2020
280 Klicks
teilen

Helfer für die Moorrenaturierung gesucht

Ihr habt Interesse an der Renaturierung von Mooren und robuste Kleidung sowie Gummistiefel im Schrank? Dann ist der Aktionstag „Day for Mires – Tag für Moore“ am 30. August genau das richtige für euch. Dabei können freiwillige Helfer einmal selbst Hand anlegen, um der Entwässerung von Mooren entgegen zu wirken.

„Nachdem zahlreiche Moore in früherer Zeit für Torfabbau und Forstwirtschaft entwässert wurden, gilt es nun, die negativen Folgen für die empfindlichen Lebensräume so gut wie möglich wieder rückgängig zu machen“, erklärt Dr. Linda Seifert, beim Nationalpark Bayerischer Wald zuständig für das „Life for Mires“-Projekt. Dies funktioniert, indem Entwässerungsgräben abgedichtet werden.
Dadurch kann der Wasserstand im Moor wieder ansteigen und das Moor selbst wieder wachsen.
Aufgabe der Freiwilligen ist es außerdem, Staudämme zu bauen und Gräben zu verfüllen. „Das heißt es ist körperlicher Einsatz gefragt, dafür setzt man sich für eine gute Sache in einer einzigartigen Umgebung ein“, so Linda Seifert.

Nach der getanen Arbeit steht eine Exkursion in das Weitfäller Filz im Nationalpark Šumava auf dem Programm. Dabei gibt es spannende Informationen zu dem Projekt „Life for Mires“. Mehr Infos zu dem Projekt gibt es auch unter life.npsumava.cz

Aufgabe der freiwilligen Helfer ist es auch, Staudämme zu bauen.
Aufgabe der freiwilligen Helfer ist es auch, Staudämme zu bauen.


Eine Anmeldung ist bis zum 21. August unter linda.seifert@npv-bw.bayern.de möglich, die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen beschränkt. Treffpunkt für die Aktion, die von 9 bis 18 Uhr stattfindet, ist an der Trinkwassertalsperre in Frauenau.


- sb


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Heinrich Vierlinger, ein Urgestein des Bayerischen WaldesFreyung Er zeigt den Gästen seine Wahlheimat, setzt sich für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ein, reist in ferne Länder, spricht vier Fremdsprachen und engagiert sich stark für den Verein Pro Nationalpark Freyung-Grafenau. Dies und vieles mehr beschreibt Heinrich Vierlinger aus Freyung.Mehr Anzeigen 14.06.2019Wenn die Schule zum Nationalpark wirdNeuschönau So nah wie die Heinz-Theuerjahr-Schule liegt keine andere der zehn Nationalpark-Partnerschulen an der wilden Natur des Schutzgebiets. Und seit wenigen Tagen ist die entstehende Waldwildnis nun auch im Schulgebäude omnipräsent – und das nicht nur in der frisch eingeweihten Nationalpark-Ecke.Mehr Anzeigen 28.03.2019Biodiversität grenzübergreifend unter der LupeGrafenau Drei Jahre intensive Zusammenarbeit in Sachen Biodiversitätsforschung liegen hinter den Nationalparks Bayerischer Wald und Šumava. Im Rahmen des von der EU zu 85 Prozent geförderten Interreg-Projekts Silva Gabreta Monitoring wurden standardisierte Verfahren zur wissenschaftlichen Erhebung von Tier- und Pflanzengesellschaften sowie verschiedener Umweltfaktoren eingeführt.Mehr Anzeigen 17.03.2019Helfer aus der Region in der Residenz empfangenFreyung Helfer aus der Region in der Residenz empfangen Dank vom Ministerpräsidenten für alle, die bei der Bewältigung der Schneemassen im Januar geholfen habenMehr Anzeigen 05.03.2019Jugendliche aus drei Ländern helfen dem MoorLindberg (Zwieslerwaldhaus) Das Treffen ist seit Jahrzehnten schon fest eingeplant in den sechs grenzüberschreitenden Nationalparks entlang der tschechischen Grenze. Jedes Jahr treffen sich Jugendliche aus Schutzgebieten in Deutschland, Tschechien und Österreich zum gegenseitigen Austausch.Mehr Anzeigen 17.08.2018Jugendliche aus der ganzen Welt helfen im NationalparkFrauenau Was haben die Vereinigten Arabischen Emirate, Rumänien, Deutschland, die USA, China und Spanien gemeinsam? Aus all diesen Ländern reisten jüngst Jugendliche und Betreuer in den Nationalpark Bayerischer Wald, um an einem Workcamp teilzunehmen.Mehr Anzeigen 08.09.2017