zurück zur Übersicht
10.04.2020
254 Klicks
teilen

Corona-Krise und Kommunalwahl als Zäsur

Einen Nachtrag aus der Zeit vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie und der weitestgehenden Beschränkung des öffentlichen Lebens zu deren Bekämpfung liefert die JWU Freyung mit einer Rückblende auf ihr erstes Quartalstreffen im Jahr 2020. In Vorbereitung der städtischen Meisterschaft im Eisstockschießen, an welcher die JWU auch heuer wieder teilgenommen hat, trafen sich einige Mitglieder und Stadtratskandidaten zu einer Trainingseinheit im Stocksport in der Freyunger Eishalle. Beim anschließenden Politischen Stammtisch wurden letzte Abstimmungen für die heiße Phase des Kommunalwahlkampfs getroffen und die inhaltlichen Schwerpunkte der Stadtratsarbeit thematisiert.

Mit dem Ausgang der Kommunalwahl in Freyung zeigt die Junge Wähler Union sich indes sehr zufrieden. Die JWU ist nicht nur weiterhin mit zwei Mitgliedern im Stadtrat vertreten, sondern konnte ihr Ergebnis aus dem Jahr 2014 auch um rund 1.000 Stimmen ausbauen. Auch freue man sich über das starke Votum für Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich, welcher im Wahlkampf auch von der JWU unterstützt worden war, sowie den Wiedereinzug des bisherigen Fraktionssprechers Christoph Endl über die Liste der CSU, so der Vorsitzende Christoph Weishäupl. Neben Weishäupl, der zudem den Sprung in den Kreistag geschafft hat, wird Sebastian Weber künftig für die JWU dem Stadtratsgremium angehören.

(vorne, v. links n. rechts) 1. Vorsitzender Christoph Weishäupl, Stadtrat Lothar Dumm, (hinten, v. links n. rechts) Matthias Thuringer, Sebastian Weber, Stadtrat Christoph Endl, Eduard Schwarz, Moritz Krenn,  Sabrina Brunner, Lukas Habenberger, Martin Höppler, Matthias Kerschbaum und David Rieger.(vorne, v. links n. rechts) 1. Vorsitzender Christoph Weishäupl, Stadtrat Lothar Dumm, (hinten, v. links n. rechts) Matthias Thuringer, Sebastian Weber, Stadtrat Christoph Endl, Eduard Schwarz, Moritz Krenn, Sabrina Brunner, Lukas Habenberger, Martin Höppler, Matthias Kerschbaum und David Rieger.


In ersten Gesprächen habe man sich bereits über eine fachliche Aufteilung der kommunalen Handlungsfelder – Stichwort: Ausschussbesetzung – verständigt und die Schwerpunkte der politischen Arbeit besprochen, wie die künftige Fraktion entsprechend mitteilt. Im Zentrum der Stadtratsarbeit werde zunächst die Bewältigung der gegenwärtigen Krisensituation stehen. Dabei ist Christoph Weishäupl überzeugt, dass insbesondere der Umgang mit den ökonomischen Auswirkungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Gesundheitskrise auch mittelfristig die vordringliche Aufgabe aller politischen Ebenen darstellen wird.

Die Corona-Krise und die Kommunalwahl stellen für die Verbandsarbeit und die inhaltlichen Schwerpunkte gleichermaßen eine Zäsur dar. Auch wenn die Rahmenbedingungen – z. B. hinsichtlich der finanziellen Spielräume – in dieser Situation nicht einfacher werden dürften, werde man versuchen, sich konstruktiv einzubringen und die Themen der JWU weiter zu verfolgen, so Sebastian Weber. Zudem werde man – sobald die äußeren Umstände dies wieder zulassen – auch die Formate der Quartalstreffen sowie der Politischen Stammtische wieder aufnehmen. Die JWU richtet den Blick in die Zukunft und will auch künftig insb. für jüngere Menschen politischer Ansprechpartner und Vertretung sein, so der stellv. Vorsitzende Ludwig König.


- sb


Junge Wähler Union Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

JWU Freyung



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Wahlanalyse und aktuelle Themen der Stadtentwicklung im FokusFreyung Nach einer corona-bedingten Verschiebung um rund vier Monate führte die Junge Wähler Union Freyung e. V. ihre zunächst für Ende März geplante Jahreshauptversammlung durch.Mehr Anzeigen 25.07.2020Lerninhalte nach Hause bringen – auch zu jungen Menschen mit geistigem HandicapFreyung Auch die Caritasschule St. Elisabeth am Freyunger Zentrum für geistige Entwicklung ist durch den Lockdown seit März vor der Frage gestanden: Schule nach Hause bringen – wie soll das funktionieren?Mehr Anzeigen 02.06.2020Auch in Krisenzeiten Seite an SeiteFreyung Auf dem Volksfestplatz in Freyung entsteht derzeit in Zusammenarbeit zwischen Landkreis, Bundeswehr, BRK, Feuerwehr und niedergelassenen Ärzten ein so genanntes Testzentrum für Patienten mit Verdacht auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (Sars-Cov-2), unmittelbar daneben wird eine ambulante Praxis zur Versorgung von Menschen mit Atemwegsinfekten mit leichten bis mittleren Symptomen eingerichtet.Mehr Anzeigen 08.04.2020Die „Web-Schule“ – ein Exot wird zum MainstreamFreyung In Australien bietet die Schulform „School of the Air“ bereits seit 1951 Schülern aus dünn besiedelten Regionen die Möglichkeit, via Internet (bzw. ursprünglich über Kurzwellenfunk) per Fernunterricht beschult zu werden – eine in deutschen Augen doch recht exotische Unterrichtssituation.Mehr Anzeigen 25.03.2020Corona-Fall in den Wolfsteiner WerkstättenFreyung In den Wolfsteiner Werkstätten des Caritasverbandes für die Diözese Passau e.V. in Freyung hat es einen ersten Corona-Fall gegeben. Eine Mitarbeiterin ist erkrankt, positiv getestet worden und nach Abstimmung mit dem Gesundheitsamt bereits in häuslicher Quarantäne.Mehr Anzeigen 24.03.2020 12:19 UhrListen für die Kommunalwahl sind 2020 auch hörbarFreyung Zum ersten Mal werden zu den Kommunalwahlen in Niederbayern die Listen für blinde und sehbehinderte Menschen auch als Audiodatei zur Verfügung gestellt. Die Idee und Initiative stammt von Walter Bichlmeier, dem Bezirksgruppenleiter Niederbayern des BBSB (Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V.).Mehr Anzeigen 29.02.2020