zurück zur Übersicht
04.12.2019
157 Klicks
teilen

Skizentrum Mitterdorf - Skispaß für Groß und Klein

Das Skizentrum Mitterdorf rund um den Almberg mit seinen 1.139 Metern ist eine beliebte Anlaufstelle für Jung und Alt, für Anfänger und Profi-Skifahrer. Das hat natürlich seine Gründe.

Das Skigebiet Mitterdorf wird nämlich gerne als „Gletscher des bayerischen Waldes“ bezeichnet. Der Begriff kommt von der sehr hohen Schneesicherheit des Geländes, denn auf dieser geringen Höhe, auf der Mitterdorf liegt, wird eher weniger Schnee erwartet. Trotzdem sind die Pisten gut präpariert und bieten sogar Anfängern einfache und schöne Strecken zum Ausprobieren.

Aber nicht nur das: Für Anfänger gibt es auch noch ganz besondere Angebote. Dies ist unter anderem der Junior-Ski-Zirkus. Dieser besitzt drei verschiedene Förderbänder, die sich von der Länge und Steilheit unterscheiden, sowie ein kleines Karussell zum Üben. Der Ski-Zirkus ist aber nicht nur für Kinder geeignet, die sich dem beliebten Wintersport annähern wollen, sondern genauso für Anfänger jeder Altersklasse. Deshalb besitzt das Skigebiet auch vier verschiedene Skischulen mit Skiverleih, sodass sich jeder die passende Ausrüstung zum Schneespaß holen kann. Bei den Skischulen kann man auch einige Ski-, Snowboard- und Langlaufkurse in Anspruch nehmen oder sich sogar einen eigenen Skilehrer buchen. Aufgrund dieser Gegebenheiten ist der Standort Mitterdorf sehr familienfreundlich und wurde sogar von Skiresort.de als TOP-Skigebiet ausgezeichnet.

Aber was bietet Mitterdorf denn jetzt speziell? Von verschiedenen Loipen zum Langlaufen bis hin zu insgesamt vier Schleppliften, einem Seillift, vier Zauberteppichen und einer Doppelsesselbahn, die die Besucher zu den Pisten bringen, ist alles vorhanden. Wer sich übrigens beim Skifahren sehr sicher fühlt, sollte unbedingt den Kisslinger Hang als schwarze Piste ausprobieren!

Aber auch zum Rodeln bietet Mitterdorf natürlich die Gelegenheit: Die Rodel- und Zieh-Bob-Bahn auf der Almwiese bringt sehr viel Spaß beim Runterrutschen. Hier kann man sich ebenfalls die passende Ausrüstung ausleihen. Was das Skigebiet besonders macht, ist die Möglichkeit den Skisport auch mit Handicap betreiben zu können. Aufgrund der breiten Hänge und der Aufzugshilfen können Rollstuhlfahrer die Pisten erklimmen und sich in Mitterdorf am Schnee erfreuen.

Wenn man sich nun am Berg ausgetobt hat, kriegt man natürlich irgendwann Hunger und muss den Energielevel wieder hochschrauben. Dies gelingt am besten, indem man die sieben verschiedenen Gastronomie-Einrichtungen in Mitterdorf nutzt, die teilweise sogar am Hang und auf alle Fälle direkt im Skigebiet liegen. Bei der ganzen Auswahl ist es gar nicht so einfach sich zu entscheiden, denn die Qualität ist selbstverständlich überall gang und gebe.

Außerdem ist für jeden Geldbeutel etwas dabei – also egal, ob kleiner oder großer Hunger, er wird auf alle Fälle gestillt.

 

Eine Auflistung der Gastronomie-Einrichtungen sieht wie folgt aus:

 

Da die Auswahl relativ groß ist, kann man den Besuch in Mitterdorf gut und gerne verlängern. Genau wie die verschiedenen Gastro-Einrichtungen finden sich auch direkt im Skigebiet viele verschiedene Unterkünfte. 930 Gästebetten kann die Gemeinde verzeichnen und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Also egal, ob Hotel, Pension oder Ferienwohnung – man wird hier fündig und kann durchaus einen etwas längeren Urlaub planen. Von Tagesgästen bis hin zu Besuchern, die seit teilweise 45 Jahren kommen und auch dies über einen längeren Zeitraum, kann Mitterdorf alles verzeichnen. Beliebt sind auch längere Aufenthalte in Verbindung mit einem Skikurs.

Übrigens ist Mitterdorf auch im Sommer sehr beliebt. Da kann man zwar nicht mehr Skifahren, aber stattdessen Wandern und Radfahren. Da sich der Ort direkt an der tschechischen Grenze befindet, kann man sowohl den bayerischen Nationalpark als auch Šumava besuchen und sich in der freien Natur entspannen und neue Energie holen. Außerdem ist man nicht weit entfernt von der Dreisessel-Region, dem Freilichtmuseum Finsterau oder den sehenswerten Städten Freyung, Waldkirchen und Grafenau.

Dass das Skizentrum Mitterdorf übrigens so gut funktioniert, liegt an der tollen Zusammenarbeit, die dahintersteckt und die von Geschäftsleiter Bernhard Hain nochmal besonders hervorgehoben wird:

Die Gemeinde Philippsreuth, der Zweckverband, die Gastro-Einrichtungen, die Vermieter, die Bergwacht, die Feuerwehr, die Skischulen und Verleih sowie das gesamte Team im Zentrum selbst sorgen dafür, dass der Betrieb läuft und die Gäste gerne kommen.

Wer sich jetzt selbst schon auf die kommende Saison freut, sollte sich folgendes Datum vormerken: ab dem 20. Dezember startet die Wintersaison 2019/20!

Am 14. und 15. Dezember von 9-12 Uhr an der Zentralkasse sowie vom 20. bis 23. Dezember zu den allgemeinen Öffnungszeiten an beiden Kassen kann man sich bereits die Saisonkarten holen.


Noch ein besonderer Tipp zum Schluss:
 Am 22. Dezember findet in Mitterdorf ein großes Ski-Opening statt mit einem Schnupperskikurs für Skizwerge, einer Parallelslalomstrecke, verschiedenen Gastronomieangeboten, Carvingtipps sowie einem Skitest mit den bekanntesten Skifirmen. Das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, wenn man sich auf den baldigen Winterspaß freut.

 

 


- sh |


Skizentrum MitterdorfFirmenpartner-SilberFirmenpartner SilberErlebnisstätte, Hotel, Gaststätte | Mitterfirmiansreut

Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte