zurück zur Übersicht
26.11.2019 07:30 Uhr
207 Klicks
teilen

„Black Friday“ – Verhaltenshinweise des Polizeipräsidiums Niederbayern für ein sicheres Onli

NIEDERBAYERN. Einer Studie zufolge kaufen mittlerweile deutschlandweit rund 80 Prozent der Internetnutzer in Onlineshops ein. Gerade an Tagen wie den sog. „Black Friday“ am kommenden Freitag, 29. November 2019, an dem Onlinehändler wieder mit großen Preisersparnissen werben, gilt aber auch ein wachsames Auge besonderes auf sog. „Fake-Shop“ im Netz zu haben.

Mit besonders lukrativen und extremen Billigangeboten locken die Betreiber dubioser Onlineshops gerade an Tagen wie den „Black Friday“ und dem bevorstehenden Weihnachtsgeschäft wieder mit sog. Fake Shops Onlinekunden in die Falle. Derartige Shops, also gefälschte Verkaufsplattformen im Internet, sind auf den ersten Blick nur schwer von seriösen Plattformen zu unterscheiden. Sehr häufig sind sie täuschend echte Kopien vor real existierenden Webseiten und lassen beim Käufer nur selten Zweifel an ihrer Echtheit aufkommen.

Häufig werden die Waren auf den angebotenen Seiten trotz geleisteter Vorauszahlung, also nach Eingabe der vollständigen Kreditkarten- oder Kontodaten, nicht geliefert und das Angebot oder die Internet ist nach dem Bezahlvorgang plötzlich nicht mehr abrufbar.

Das Polizeipräsidium Niederbayern rät in diesem Zusammenhang sich vor der Bestellung über den Verkäufer/Anbieter der Waren genauestens zu informieren. Wirkt der Anbieter seriös, passt die Domain der Seite zum entsprechenden Warenangebot oder fehlt gar das Impressum auf der Internetseite? Niederbayernweit wurde allein zwischen Mitte November 2018 bis Jahresende ein Schaden von rund 17.000 Euro durch sog. „Fakeshops“ verzeichnet.

Hier noch einige hilfreiche Tipps für ein sicheres Onlineshopping:

Polizeipräsidium NiederbayernPolizei | Straubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?