zurück zur Übersicht
12.06.2019
253 Klicks
teilen

Förderung mehrsprachiger Kinder mit Migrationshintergrund

Die Grafenauer Reinhold-Koeppel-Grundschule gehört mit der sogenannten Deutschklasse zu einem Modellprojekt der Bayerischen Staatsregierung. Kinder aus den Ländern Syrien, Afghanistan, Iran, Irak, Türkei, Sudan und Sierra Leone besuchen diese besondere erste Klasse. Konrektorin Alexandra Bauer betreut als Klassenlehrerin die Kinder. In dieser Klasse liegt der Schwerpunkt einzig und allein beim Deutscherwerb. Zur Unterstützung gibt es an der Grundschule Grafenau zusätzlich ehrenamtliche Sprachpaten. Aber auch in anderen Grund- und Mittelschulen des Landkreises sind die insgesamt 24 Sprachpaten tätig. Kinder mit Migrationshintergrund haben einen besonderen Förderbedarf; hier können Sprachpaten besonders wichtig sein, da sie dabei helfen, das Interesse und die Freude am Erwerb der deutschen Sprache umzusetzen.

Engagieren sich für Kinder mit Migrationshintergrund. v.l. Maria de la Paz Landendinger, Herbert Muckenschnabl, Ingeborg Muckenschnabl, Uschi Schiller, Sonja Lenz, Alexandra Bauer, Katharina Genosko, Eva Kempinger, Miriam Scholz und Elisabeth Dewitz.Engagieren sich für Kinder mit Migrationshintergrund. v.l. Maria de la Paz Landendinger, Herbert Muckenschnabl, Ingeborg Muckenschnabl, Uschi Schiller, Sonja Lenz, Alexandra Bauer, Katharina Genosko, Eva Kempinger, Miriam Scholz und Elisabeth Dewitz.


Damit sich die ehrenamtlichen Sprachpaten über Erfolge und Herausforderung austauschen können, organisierte das Landratsamt Freyung-Grafenau eine Fortbildung mit dem Thema „Mehrsprachige Kinder“. Zusammen mit Alexandra Bauer und Miriam Scholz, die an der Grundschule Grafenau als Förderlehrerin arbeitet, diskutierten die Sprachpaten über ihr vielfältiges Ehrenamt. Hier spielen natürlich auch familiäre, kulturelle oder religiöse Faktoren eine Rolle. Ängste und Vorbehalte der Ehrenamtlichen wurden ebenso thematisiert. Miriam Scholz stellt ganz klar heraus, dass man als Sprachpate nichts falsch machen kann - den Kindern Zeit schenken und mit ihnen reden, reicht vollkommen. Alle Sprachpaten waren sich einig, dass ihr Engagement sinnvoll und wichtig ist.
Nach wie vor werden Landkreisbürger jeden Alters gesucht, die Kindern mit Migrationshintergrund helfen, den Einstieg in die deutsche Sprache zu erleichtern. Wer interessiert ist, kann sich gerne bei Christian Fiebig (08551 57-332 oder christian.fiebig@landkreis-frg.de) melden.


- sb |


Landratsamt Freyung-GrafenauLandratsamt | Freyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Landkreis Freyung-Grafenau sucht die besten Biergärten und Gartenterrassen 2018Freyung Der Landkreis Freyung-Grafenau hat zum zweiten Mal einen landkreisweiten Wettbewerb ausgerufen, an dem alle Gastronomiebetriebe des Landkreises teilnehmen können.Mehr Anzeigen 18.03.2018Essstörungen - Wenn Essen zum Problem wird!Freyung In einem gut gefüllten Saal des Freyunger Kurhauses fand sich eine große Zuhörerschar ein, um dem aufschlussreichen Vortrag von Ursula Weigl über das Thema Essstörungen zu folgen.Mehr Anzeigen 16.03.2018FRG präsentiert sich auf der Passauer FrühjahrsmesseFreyung Der Landkreis Freyung-Grafenau macht weiter über die Kreisgrenzen hinaus auf sich aufmerksam. Mit ihrer Imagekampagne zeigt die Region einer breiten Öffentlichkeit, dass sie weitaus mehr kann, als viele denken.Mehr Anzeigen 08.03.2018Neu im Landkreis FRG – Die Baby- und KleinkindersprechstundeGrafenau Eltern mit Neugeborenen bzw. kleinen Kindern haben in der Regel sehr viele Fragen und stehen in ihrer neuen Rolle als Mutter oder Vater manchmal unsicher den Veränderungen im Alltag gegenüber.Mehr Anzeigen 24.02.2018Erstauflage für Dreiländer-GesundheitskongressFreyung Die Kliniken Am Goldenen Steig, die Bavaria Klinik Freyung, der Landkreis Freyung-Grafenau und weitere Projektpartner aus der Region organisieren in diesem Jahr erstmals den sogenannten Dreiländer-Gesundheitskongress.Mehr Anzeigen 23.02.2018Aufarbeitung Schäden durch SturmFreyung Der stellvertretende Behördenleiter und Bereichsleiter Forsten vom AELF, Dr. Stefan Schaffner und Landrat Sebastian Gruber trafen sich zu einer Besprechung zum aktuellen Stand der Aufarbeitung der Schäden.Mehr Anzeigen 22.02.2018