zurück zur Übersicht
14.01.2019
381 Klicks
teilen

Schulung zur Delegation heilkundlicher Maßnahmen

Der Ärztliche Leiter Rettungsdienst (ÄLRD), Christian Ernst, hat gemeinsam mit dem Praxisanleiter Jonas Faber von der Malteserwache Pankofen Notfallsanitäter und Rettungsassistenten von BRK und MHD zur Delegation heilkundlicher Maßnahmen im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Straubing-Bogen geschult. Zuvor fanden bereits Schulungen bei den BRK-Kreisverbänden Deggendorf, Regen und Straubing statt.

Der Beruf des Notfallsanitäters hat in Deutschland den bisherigen Rettungsassistenten als höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst abgelöst und gehört zu den Gesundheitsfachberufen. Bis 2021 können die bisherigen Rettungsassistenten/innen noch eine Ergänzungsprüfung zum/zur Notfallsanitäter/in ablegen. Ab 2024 ist gesetzlich gefordert, dass auf jedem Rettungswagen in Deutschland mindestens ein/e Notfallsanitäter/in eingesetzt ist. Bereits 2015 wurde in Bayern die zweijährige Rettungsassistentenausbildung durch die dreijährige Notfallsanitäterausbildung abgelöst. Die Ausbildung findet dual an den Berufsfachschulen, in einer Lehrrettungswache und in Kliniken statt.

Die Teilnehmer der Schulung mit dem Ärztlichen Leiter Rettungsdienst, Christian Ernst (ganz vorne links).Die Teilnehmer der Schulung mit dem Ärztlichen Leiter Rettungsdienst, Christian Ernst (ganz vorne links).


Die Notfallsanitäter/innen beurteilen den Gesundheitszustand von Patienten, erkennen lebensbedrohliche Zustände und ergreifen erste erforderliche Maßnahmen um diese abzuwehren und überbrücken so die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes.
Bei dieser Schulung ging es aber um eigenständiges Durchführung von heilkundlichen Maßnahmen, die vom Ärztlichen Leiter bei bestimmten notfallmedizinischen Zustandsbildern und -situationen standardmäßig vorgegeben, überprüft und verantwortet werden. Diese wurden von allen bayerischen ÄLRD konsentiert und sind bayernweit einheitlich gültig. Diese werden einem kontinuierlichen bayernweiten Monitoring der ÄLRD auch mit künftiger Auswertung der elektronischen Einsatzdokumentation unterliegen. Sobald dieses Monitoring in Bayern eingeführt ist, werden die Notfallsanitäter/innen auch im Rettungsdienstbereich Straubing bei nicht lebensbedrohlichen Zuständen eigenständig tätig werden.


- sb


Landratsamt Straubing-BogenStraubing

Quellenangaben

Landratsamt Straubing-Bogen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Offizielle Verkehrsfreigabe nach dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Neukirchen im Bereich der SR 13Straubing Anerkennendes Kopfnicken und Zufriedenheit – bei der offiziellen Verkehrsfreigabe nach dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Neukirchen im Zuge der Kreisstraße SR 13 waren Landrat Josef Laumer wie auch Neukirchens Bürgermeister Rudi Seidenader begeistert vom fertigen Projekt.Mehr Anzeigen 18.12.2018Positives Fazit nach dem Pilotprojekt AusbildungsbusStraubing Der Plan ist aufgegangen: „Wir wollten den jungen Leuten zeigen, welche Möglichkeiten es bei uns im Landkreis Straubing-Bogen gibt.“ So beschrieb Landrat Josef Laumer die Idee hinter dem Ausbildungs-Bus, der als Pilotprojekt am Mittwoch erstmalig von Landkreis-Wirtschaftsreferent Martin Köck initiiert wurde.Mehr Anzeigen 25.11.2018Spatenstich zum Ausbau des GlasfasernetzesStraubing Als einen „Tag der Freude für die gesamte Region“ bezeichnete nicht nur Straubing-Bogens Landrat Josef Laumer den Spatenstich am Dienstag in St. Englmar. Nach zweieinhalbjähriger Planung fiel damit nämlich der endgültige Startschuss für die Umsetzung des Ausbaus des Glasfasernetzes in den acht Landkreis-Gemeinden.Mehr Anzeigen 19.11.2018Azubi-Bus startet als Pilotprojekt am Buß- und BettagStraubing Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, dann kommt eben der Berg zum Propheten. So könnte man das Konzept des Azubi-Busses des Landkreises Straubing-Bogen beschreiben.Mehr Anzeigen 17.11.2018Ein bayernweit einmaliger LehrgangStraubing Der stolz war dem Ehrenobermeister der Innung für Elektro- und Informationstechnik Straubing anzumerken. Denn der Lehrgang, den die Innung im Bildungs- und Schulungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Straubing derzeit durchführt, sucht in Bayern seinesgleichen.Mehr Anzeigen 16.11.2018Jugendarbeit ist ChefsacheStraubing Ziel der Regionalkonferenz war, Notwendigkeit, Bedingungen und Umsetzungsmöglichkeiten für jugendgerechte Entwicklung in Gemeinden und Landkreisen anhand von nachahmenswerten Beispielen aufzuzeigen.Mehr Anzeigen 08.11.2018