zurück zur Übersicht
14.01.2019
222 Klicks
teilen

Schulung zur Delegation heilkundlicher Maßnahmen

Der Ärztliche Leiter Rettungsdienst (ÄLRD), Christian Ernst, hat gemeinsam mit dem Praxisanleiter Jonas Faber von der Malteserwache Pankofen Notfallsanitäter und Rettungsassistenten von BRK und MHD zur Delegation heilkundlicher Maßnahmen im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Straubing-Bogen geschult. Zuvor fanden bereits Schulungen bei den BRK-Kreisverbänden Deggendorf, Regen und Straubing statt.

Der Beruf des Notfallsanitäters hat in Deutschland den bisherigen Rettungsassistenten als höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst abgelöst und gehört zu den Gesundheitsfachberufen. Bis 2021 können die bisherigen Rettungsassistenten/innen noch eine Ergänzungsprüfung zum/zur Notfallsanitäter/in ablegen. Ab 2024 ist gesetzlich gefordert, dass auf jedem Rettungswagen in Deutschland mindestens ein/e Notfallsanitäter/in eingesetzt ist. Bereits 2015 wurde in Bayern die zweijährige Rettungsassistentenausbildung durch die dreijährige Notfallsanitäterausbildung abgelöst. Die Ausbildung findet dual an den Berufsfachschulen, in einer Lehrrettungswache und in Kliniken statt.

Die Teilnehmer der Schulung mit dem Ärztlichen Leiter Rettungsdienst, Christian Ernst (ganz vorne links).Die Teilnehmer der Schulung mit dem Ärztlichen Leiter Rettungsdienst, Christian Ernst (ganz vorne links).


Die Notfallsanitäter/innen beurteilen den Gesundheitszustand von Patienten, erkennen lebensbedrohliche Zustände und ergreifen erste erforderliche Maßnahmen um diese abzuwehren und überbrücken so die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes.
Bei dieser Schulung ging es aber um eigenständiges Durchführung von heilkundlichen Maßnahmen, die vom Ärztlichen Leiter bei bestimmten notfallmedizinischen Zustandsbildern und -situationen standardmäßig vorgegeben, überprüft und verantwortet werden. Diese wurden von allen bayerischen ÄLRD konsentiert und sind bayernweit einheitlich gültig. Diese werden einem kontinuierlichen bayernweiten Monitoring der ÄLRD auch mit künftiger Auswertung der elektronischen Einsatzdokumentation unterliegen. Sobald dieses Monitoring in Bayern eingeführt ist, werden die Notfallsanitäter/innen auch im Rettungsdienstbereich Straubing bei nicht lebensbedrohlichen Zuständen eigenständig tätig werden.


- sb

[PR]

Landratsamt Straubing-BogenLandratsamt | Straubing

Quellenangaben

Landratsamt Straubing-Bogen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Ein bayernweit einmaliger LehrgangStraubing Der stolz war dem Ehrenobermeister der Innung für Elektro- und Informationstechnik Straubing anzumerken. Denn der Lehrgang, den die Innung im Bildungs- und Schulungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Straubing derzeit durchführt, sucht in Bayern seinesgleichen.Mehr Anzeigen 16.11.2018Jugendarbeit ist ChefsacheStraubing Ziel der Regionalkonferenz war, Notwendigkeit, Bedingungen und Umsetzungsmöglichkeiten für jugendgerechte Entwicklung in Gemeinden und Landkreisen anhand von nachahmenswerten Beispielen aufzuzeigen.Mehr Anzeigen 08.11.2018Ausbildungspreis 2018Straubing Am Dienstagabend wurde zum zwölften Mal der Ausbildungspreis und zum fünften Mal der Ausbildungspreis Inklusion des Landkreises Straubing-Bogen verliehen.Mehr Anzeigen 24.10.20181. Bayerische Goaß-Maß-KöniginStraubing Im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen wird in diesem Sommer die erste Bayerische Goaß-Maß-Königin gekürt. Die Wahl zur Königin findet auf dem Gäubodenvolksfest in Straubing statt.Mehr Anzeigen 02.06.2018Auftakt 2018: Ausbildung macht ZukunftStraubing Das Image des Handwerks soll verbessert werden – das war der Grundtenor der Auftaktveranstaltung 2018 von Ausbildung macht Zukunft, einer Initiative des Landkreises Straubing-Bogen.Mehr Anzeigen 21.05.2018Landrat Josef Laumer empfängt Kriminalrätin Ingrid GrötzingerStraubing Der Landkreis Straubing-Bogen nimmt in Niederbayern nicht nur in Sachen Arbeitsmarkt, Lebensqualität oder Kriminalstatistik eine Spitzenrolle ein. Auch die Polizei in der Region verfügt über ein ganz besonderes Alleinstellungsmerkmal.Mehr Anzeigen 19.05.2018