zurück zur Übersicht
22.11.2018
490 Klicks
teilen

Mongolischer Blick auf den Bayerischen Wald

Ludwigsthal. Seit 2015 pflegt der Gorkhi-Terelj Nationalpark in der Mongolei enge Kontakte zum Nationalpark Bayerischer Wald. Gerade in den Bereichen Umweltbildung, Besucherlenkung und Forschung erhoffen sich die Asiaten wertvolle Impulse vom ersten deutschen Nationalpark. Nun reiste eine Delegation aus dem Fernen Osten an, um sich vor Ort über die Methoden im Bayerwald zu informieren.

Angeführt von Nationalparkdirektor Dashdemberel Batmunkh besuchte die dreiköpfige Gruppe unter anderem das Wildniscamp am Falkenstein, die Urwaldgebiete, die Nationalparkzentren und Forschungsflächen im Gelände. Auch Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl nahm sich Zeit für die Gäste und führte sie durch die Naturzonen, um die faszinierende Walddynamik zu verdeutlichen.

Mongolisch-Bayerischer Austausch zwischen Ravchig Samiya (von links), Dashdemberel Batmunkh, Franz Leibl und Mendeevei Enebish.Mongolisch-Bayerischer Austausch zwischen Ravchig Samiya (von links), Dashdemberel Batmunkh, Franz Leibl und Mendeevei Enebish.


- sb


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Bei Nationalparkläden online bestellenNeuschönau Seit Mitte März sind die Nationalparkzentren Falkenstein bei Ludwigsthal und Lusen bei Neuschönau gesperrt. Dadurch haben auch das Haus zur Wildnis und das HansEisenmann-Haus geschlossen. Für die beiden privaten Betreiberinnen der jeweiligen Souvenirläden ein harter Schlag – gerade jetzt in der sonst besucherstarken Ferienzeit.Mehr Anzeigen 10.04.2020Winter-Olympiade und Spurensucher im NationalparkSpiegelau In den Faschingsferien ist einiges geboten im Nationalpark Bayerischer Wald. Ein abwechslungsreiches Programm wartet auf Kinder in den Einrichtungen und Wäldern.Mehr Anzeigen 15.02.2020Neue Kooperation mit Schutzgebiet in AlbanienGrafenau Gemeinsam kann man mehr bewegen. Getreu diesem Motto hat der Nationalpark Bayerischer Wald eine neue internationale Kooperation mit dem Nationalpark Prespa in Albanien unterzeichnet.Mehr Anzeigen 20.10.2019Auch in El Salvador soll es bald Junior Ranger gebenGrafenau Der Austausch zwischen dem Nationalpark Bayerischer Wald und dem Nationalpark Montecristo in El Salvador, der Teil des trinationalen Biosphärenreservats Trifinio Fraternidad ist, geht in die nächste Runde.Mehr Anzeigen 13.06.2018Neue Waldführer für den NationalparkGrafenau Ein fundiertes Wissen haben sich die Absolventen seit September 2017 bei sechs mehrere Tage andauernden Unterrichtsblöcken angeeignet. Viele der Einheiten wurden in Begleitung kundigen Nationalparkpersonals im Freien durchgeführt.Mehr Anzeigen 13.05.2018Neue Partnerschaft mit El SalvadorGrafenau Knapp 10.000 Kilometer liegen zwischen den ältesten Nationalparks des zentralamerikanischen Landes El Salvador und der Bundesrepublik Deutschland. Trotzdem haben die Nationalparks Bayerischer Wald und Montecristo viele Gemeinsamkeiten.Mehr Anzeigen 14.01.2018