zurück zur Übersicht
18.07.2018
8411 Klicks
teilen

Virtuelle Unternehmer holen den 2. Preis im Bayern-Finale

Untergriesbach: Die drei Abiturienten Jonas Rosenberger, Oliver Höglinger und Andreas Wimmer gewinnen im Finale des betriebswirtschaftlichen Planspielwettbewerbs „Play the Market“ den 2. Preis. Sie sind somit das zweitbeste Unternehmerteam aus ganz Bayern.

 

v.l. Jonas Rosenberger und Andreas Wimmer; Oliver Höglinger fehlte


„Play the Market“ ist ein betriebswirtschaftlicher Planspielwettbewerb, welcher sich ausschließlich an Gymnasiasten ab der 10. Jahrgangsstufe und FOS/BOS - Schülern aus Bayern richtet. Man muss dabei im Team – bestehend aus zwei bzw. drei Schülern – ein virtuelles Unternehmen führen und wichtige Entscheidungen zu Einkauf, Personal, Vertrieb/Marketing und Investitionen treffen. Gemäß diesen Faktoren wird anschließend der jeweilige Ranglistenwert der Schülerunternehmen aus deren Jahresüberschuss und Unternehmensimage gebildet.


Der Wettbewerb beginnt alljährlich mit einer sechswöchigen Internetrunde, in welcher die rund 650 Unternehmen auf ca. 20 Märkte aufgeteilt werden. Diese durchlaufen während dieser Zeit – standardgemäß von Januar bis März eines jeden Jahres - sechs Geschäftsjahre und müssen dementsprechend für jede Periode wichtige Entscheidungen treffen.


Die besten zwei Teams aus jedem Markt qualifizieren sich dann für das Halbfinale, welches alljährlich in Hersbruck bei Nürnberg stattfindet. Schon im letzten Jahr haben Jonas, Oliver und Andreas das Halbfinale, zu welchem nur noch ca. 40 Teams aus den anfänglich über 2.000 Teilnehmern antreten durften, erreicht. Überdies wurde ihnen in diesem Jahr aufgrund sehr positiver Zahlen der Einzug ins dreitägige Finale gewährt. Dieses fand im Schloss Fürstenried in München statt und nur die neun besten Teams aus ganz Bayern nahmen an diesem teil.


Die Ausgangssituation für die Teams war im Finale umso schwerer, da man hier ein Unternehmen aus dem Existenzminimum übernehmen und wieder in die Gewinnzone bringen musste. Aber auch hier bewiesen die Untergriesbacher großes Durchhaltevermögen und schafften es, Kredite in Millionenhöhe vollständig zu tilgen. Vor allem das konstante und stetige Wachstum unterschied sie schon früh von deren Marktkonkurrenten. „Unsere langfristige und doch gegenwärtig effiziente Strategie führte zu unserer guten Marktposition. Die Investitionen in das Personal und unser Image waren erneut ausschlaggebend“, so Teamsprecher Jonas Rosenberger.


Bestandteil des Finales war auch unter anderem eine Unternehmenspräsentation, welche von jedem Team zu deren virtuellen Produkt angefertigt werden musste. Die Branche hieß in diesem Jahr „portable Unterhaltungselektronik“ - die Untergriesbacher entschieden sich für eine neu entwickelte Smartwatch unter deren Namen.


Letztendlich konnte man sich den zweiten Platz sichern und somit auf einen sehr erfolgreichen Wettbewerb der Untergriesbacher zurückblicken. Lediglich den starken Konkurrenten aus Nürnberg musste man den Sieg gewähren, welche sich nun auf eine Reise nach New York freuen dürfen. Die Schüler vom GU können sich über Sach- und Geldpreise im Wert von über mehreren hundert Euro freuen – auch eine Einladung zu einem Seminar an der Hochschule der Bayerischen Wirtschaft (HDWB) ist Bestandteil des Preises.


Auch das Programm des Finales war für die Teilnehmer mehr als ein Gewinn: Neben deren Unterkunft, dem Schloss Fürstenried, waren auch Aktivitäten wie Bogenschießen und ein Volleyballturnier mit Barbecue echte Highlights des Programms.

 
Insgesamt war die Teilnahme für die Untergriesbacher Abiturienten erneut mehr als ein Erfolg, da das erlangte Wissen, Konkurrenz- und Marktdenken und die strategischen Spielzüge auch fördernd
für zukünftige Situationen im Berufsleben sein werden. Auch in Anbetracht der späteren Berufsfindung kann hiermit der Weg in die Selbstständigkeit bzw. das Unternehmertum gelegt werden.


- jr


Gymnasium UntergriesbachUntergriesbach

Quellenangaben

Bild: Valentina Horch,www.playthemarket.de



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Nominierungen für Unternehmen des Jahres FRG 2018/2019Eine von drei Firmen aus dem Landkreis Freyung-Grafenau erhält am 22. November 2019 den renommierten Wirtschaftspreis Unternehmen des Jahres 2018/2019.Mehr Anzeigen 29.07.2019Die positive Entwicklung des Wirtschaftsstandorts fortführenHaidmühle Die Hintergründe der Entwicklung der Wirtschafts- und Arbeitsmarktsituation sowie die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Wirtschaftsstandorts Freyung-Grafenau diskutierten die CSU-Kreisvorstandschaft und -Kreistagsfraktion um MdL Max Gibis und Landrat Sebastian Gruber mit Vertretern der IHK Niederbayern sowie des Job-Centers Freyung-Grafenau beim Wirtschaftsgespräch im Haidmühler Hof.Mehr Anzeigen 11.06.2019Lokale Aktionsgruppe Landkreis Freyung-Grafenau zieht positive JahresbilanzFreyung Zur jährlich stattfindenden Vollversammlung trafen sich die Mitglieder des Vereins „Lokale Aktionsgruppe Landkreis Freyung-Grafenau“, um Resümee zu ziehen und die Ziele für das kommende Jahr festzulegen.Mehr Anzeigen 29.01.2019Nachhaltigkeit und die Verbindung von Ökologie und WirtschaftStraubing Nachhaltigkeit und die Verbindung von Ökologie und Wirtschaft – dafür steht der Landkreis Straubing-Bogen mit Landrat Josef Laumer. Und dafür steht auch die Firma GSW, der Landrat Laumer einen Besuch abstattete.Mehr Anzeigen 11.08.2018Zustimmung zum SchülerkombiticketRegen Einstimmig stimmten die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschafts-, Umwelt- und Tourismusfragen, kurz WUT-Ausschuss, der Einführung eines Schülerkombitickets im Bereich des Bahnprobebetriebs zwischen Gotteszell und Viechtach zu.Mehr Anzeigen 29.06.2018Die Wirtschaft in FRG wählt: Bilanz und AusblickFreyung Die Interessen der Wirtschaft im Raum Freyung-Grafenau zu vertreten und ihre Forderungen und Positionen in die Öffentlichkeit zu tragen, das ist die Aufgabe des IHK-Gremiums.Mehr Anzeigen 14.06.2018