zurück zur Übersicht
23.03.2018
108 Klicks
teilen

Kripo Passau bekämpft erfolgreich Rauschgiftkriminalität

Im Zeitraum von Oktober letzten Jahres bis März 2018 führte die Kripo Passau Ermittlungen gegen 8 Personen aus den Landkreisen Rottal-Inn und Passau, welche im Verdacht standen, Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz zu begehen.

Die Staatsanwaltschaft Landshut ordnete deren Wohnungsdurchsuchungen an. Dabei konnten geringe Mengen Marihuana sichergestellt werden.

Die weiteren Ermittlungen ergaben Hinweise zu einem 19-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus dem Landkreis Rottal-Inn, welcher im Verdacht stand, mit Betäubungsmitteln Handel zu treiben. Bei seiner körperlichen Durchsuchung konnten ca. 55 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Der 19-Jährige wurde nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Aufgrund neuer Erkenntnisse konnte eine 21-jährige deutsche Staatsangehörige aus dem Landkreis Rottal-Inn ermittelt werden, welche ebenfalls im Verdacht stand, mit Betäubungsmitteln Handel zu treiben. Hier konnten bei einer Wohnungsdurchsuchung ca. 195 Gramm Marihuana, sowie geringe Mengen Ecstasy und Amphetamin sichergestellt werden. Die Frau wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die Staatsanwaltschaft Landshut führt in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Passau die weiteren Ermittlungen.


Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK, 09421-868-1013

Veröffentlicht am 23.03.18 um 10:54 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?