zurück zur Übersicht
24.03.2018
196 Klicks
teilen

LAG ARBERLAND bringt 855.000 Euro in die Region

Acht neue Vorhaben im Landkreis Regen dürfen nach jüngstem Beschluss der „Lokalen Aktionsgruppe (LAG) ARBERLAND e.V.“ auf Gelder aus dem EU-Programm LEADER hoffen. In der vergangenen Sitzung der LAG im ARBERLAND HAUS Regen wurden Fördermittel von rund 855.000 Euro für Projekte bereitgestellt.

Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Katharina Zellner hatte Regens Landrätin Rita Röhrl das Wort, die der LAG im Rahmen ihrer ersten Beiratssitzung umfassende Unterstützung durch den Landkreis zusicherte. Daraufhin informierte Dr. Eberhard Pex, LEADER-Koordinator für Niederbayern, die Anwesenden über den aktuellen Umsetzungsstand im Regierungsbezirk: 142 Projekte mit einer Investitionssumme von 20.417.960 Euro und bewilligten Zuwendungen von 10.360.561 Euro befänden sich derzeit niederbayernweit in der Durchführung oder wurden bereits umgesetzt.

Kulturpädagogische Inwertsetzung des ehemaligen Bergdorfes Oberbreitenau
Als erstes Vorhaben stellte Max Englram, Leiter der Tourist-Info Bischofsmais, ein Kooperationsprojekt der LAGs Deggendorf und ARBERLAND vor: Damit Wanderer die Geschichte der Oberbreitenau hautnah erleben können, soll auf dem Gebiet des ehemaligen Bergdorfes neben einem Themenweg mit Lehrelementen ein Bauernhaus nach historischem Vorbild entstehen. Partner im Projekt sind die Gemeinde Bischofsmais und die Stadt Deggendorf. Kostenpunkt: 761.167  Euro. Diese sollen zu 70 Prozent aus LEADER- und zu 30 Prozent aus Eigenmitteln der Gemeinde Bischofsmais bzw. der Stadt Deggendorf getragen werden. Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.

Musikpavillon im Kurpark Bischofsmais
Außerdem berichtete Max Englram von einem geplanten Musikpavillon im Bischofsmaiser Kurpark. Dieser soll Musikern und Ehrenamtlichen auf 14 Quadratmetern Auftritts- und 42 Quadratmetern Tanzfläche Darbietungen in stimmungsvollem Ambiente ermöglichen. Abgesehen von einem geringen Unkostenbeitrag sind keine Mietkosten vorgesehen. Die veranschlagten 67.895 Euro werden zu 60 Prozent aus LEADER- und zu 40 Prozent aus Eigenmitteln der Gemeinde Bischofsmais gedeckt. 

Besinnungsweg der Pfarrei St. Jakobus Bischofsmais
Michael Raith, Kirchenpfleger der Pfarrei Bischofsmais, stellte daraufhin das Vorhaben eines barrierefreien Besinnungsweges im Bischofsmaiser Kurpark (Länge: 1,92 Kilometer) zur Erholung von Geist und Körper vor. Bauanlass sei das 125-jährige Pfarrjubiläum, welches heuer feierlich begangen wird. Landrätin Rita Röhrl wies auf die positive Resonanz eines entsprechenden Kreuzweges in ihrer Heimatgemeinde Teisnach hin. Die geplanten 12.812 Euro sollen zu 60 Prozent aus LEADER- und zu 40 Prozent aus Kirchenstiftungsmitteln der der Pfarrei Bischofsmais finanziert werden. Der Beschluss wurde einstimmig gefasst. 

Umsetzung des Wanderwegekonzeptes der ILE Zellertal
Um das neue Wanderwegekonzept bekannt zu machen und die Wanderregion der ILE Zellertal aufzuwerten, sollen innovative Wanderwegeschilder angeschafft und ein öffentlichkeitswirksamer Kurzfilm produziert werden. Projektbetreuerin Stefanie Wölfl stellte das Projekt im Auftrag des Marktes Bodenmais vor. Das Vorhaben soll als Einzelprojekt mit einem Volumen von 323.755 Euro mit einem Fördersatz von 60 Prozent aus LEADER-Mitteln finanziert werden. Mitgliedsgemeinden der ILE Zellertal sind Arnbruck, Bodenmais, Drachselsried und Langdorf.

Dr. Robert Hartel (rechts) wurde von der LAG-Vorsitzenden Katharina Zellner und Geschäftsführer Tobias Wittenzellner aus dem LAG-Beirat verabschiedet. Für ihn rückt der neue Vorsitzende des Wirtschaftsforums Regen e.V., Franz Hollmayr, nach.Dr. Robert Hartel (rechts) wurde von der LAG-Vorsitzenden Katharina Zellner und Geschäftsführer Tobias Wittenzellner aus dem LAG-Beirat verabschiedet. Für ihn rückt der neue Vorsitzende des Wirtschaftsforums Regen e.V., Franz Hollmayr, nach.

Qualitätsoffensive und Erlebnisinfrastruktur der MTB-Runde „Trans Bayerwald“
Auf Bitten des Tourismusverbands Ostbayern e.V. stellte Tobias Wittenzellner dem Beirat das Folgeprojekt der LEADER-geförderten MTB-Runde „Trans-Bayerwald“ vor. Oberstes Projektziel ist die qualitative und nachhaltige Entwicklung des Mountainbike-Tourismus im Bayerischen Wald. Installationen am Wegesrand, Fotopunkte sowie eine unterstützende Informations- und Öffentlichkeitsarbeit sollen die „Trans-Bayerwald“ weiterhin als Leuchtturmprojekt etablieren. Die Kosten von 233.214 Euro sollen zu 70 Prozent aus LEADER- und zu 30 Prozent aus Eigen- bzw. Landkreismitteln der sechs teilnehmenden Landkreise und LAGs beglichen werden.

Nutzungsoptimierung des Hohenzollern Skistadions
Um das Hohenzollern Skistadion, ein Landesleistungszentrum für Biathlon und Speziallanglauf am Großen Arbersee, gewinnbringender nutzen zu können, stellte Herbert Unnasch, Geschäftsführer der ARBERLAND Betriebs gGmbH, das Vorhaben vor, 40 Multifunktionshütten und einen mobilen Schießstandes zu erwerben. Neben der Stärkung des Tourismus und des Ehrenamts hat man hier die regionale Wertschöpfung im Auge. Außerdem will die ARBERLAND Betriebs gGmbH durch das verbesserte Freizeit- und Sportangebot dem demographischen Wandel entgegenwirken. Veranschlagt wurden 172.214 Euro, die zu 60 Prozent aus LEADER- und zu 40 Prozent aus Eigen- bzw. Landkreismitteln finanziert werden sollen.

Bürgerengagement-Projekte
Des Weiteren kam Tobias Wittenzellner auf den aktuellen Stand der Projektreihe „Unterstützung Bürgerengagement in der LAG ARBERLAND e.V.“ zu sprechen. Hier sollen 20.000 Euro aus dem Einzelprojekttopf der LAG zur Förderung des Bürgerengagements im Landkreis Regen aufgewendet werden. Weitere Projekte können immer noch gefördert werden.

Internationales Fußballturnier des FC Kaikenried
Zur Stärkung des Vereinslebens und des Ehrenamtes sowie zur Völkerverbindung möchte die Jugendabteilung des FC Kaikenrieds ein internationales Fußballturnier mit Vereinen aus drei Ländern veranstalten. 2.240 Euro sind für Unterkunft und Verpflegung angedacht, die zu 75 Prozent aus LEADER- und zu 25 Prozent aus Eigenmitteln stammen sollen.

Wasserspielplatz Panoramabad Arnbruck
Durch einen Wasserspielplatz für Kinder möchte der Förderverein Panoramabad Arnbruck die Aufwertung des Panoramabades erreichen. Die Kosten für die Erdarbeiten zur Geländevorbereitung sollen aus dem Bürgerengagement-Projekttopf gedeckt werden. Insgesamt handelt es sich um 3.995 Euro. Die LAG unterstützt das Vorhaben mit 2.500 Euro.

Ca. 45.000 Euro bleiben der LAG nach der vergangenen Sitzung, um weitere Projekte im ARBERLAND zu fördern. Interessierte Bürger und Projektträger können ab sofort unter https://www.surveymonkey.de/r/Evaluierung2017 an der Evaluierung der Lokalen Aktionsgruppe teilnehmen und so zu einer weiteren Optimierung der LAG-Arbeit beitragen.
 

Weitere Informationen zur Arbeit der LAG und den bisher beschlossenen Projekten erhalten Sie unter www.arberland-regio.de/leader. Haben Sie interessante Projektideen und sind auf der Suche nach den passenden Fördermitteln? Wenden Sie sich an die LAG ARBERLAND: 09921/9605-4140 / twittenzellner@arberland-regio.de.


- sb

[PR]

ARBERLAND REGio GmbHRegen

Quellenangaben

ARBERLAND REGio GmbH



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?