zurück zur Übersicht
25.11.2017
572 Klicks
teilen

Lust auf ein Open-Air-Semester?

Grafenau/Zwieslerwaldhaus. Den Hörsaal für mehrere Monate mit der ursprüngliche Natur des Nationalparks Bayerischer Wald tauschen? Mit dem Commerzbank-Umweltpraktikum ist das kein Problem! Die Bewerbungsphase für 2018 ist bereits angelaufen. „Wir freuen uns wieder auf junge, motivierte und naturbegeisterte Studenten aller Fachrichtungen, die vor allem mit Kindern und Jugendlichen arbeiten wollen“, so Lukas Laux, Umweltbildungsreferent im Nationalpark.
Eine, die sich bereits dieses Jahr eine wilde Auszeit gönnte, ist Linda Bierl. Die 23 Jährige aus Furth im Wald hat „in total viele Bereiche des Nationalparks hineingeschnuppert“, wie sie selbst bilanziert.
Neben der Arbeit mit Heranwachsenden und Familien im Wildniscamp am Falkenstein wirkte sie bei der Entwicklung von Führungskonzepten mit. „Das war alles sehr bereichernd für mich“, so die Studentin der Internationalen Waldwirtschaft und Umwelt. „Schon allein wegen der unglaublichen Kulisse. Deswegen lege ich wirklich jedem ans Herz, die Chance zu ergreifen und den Kugelschreiber gegen einen Wanderstock zu tauschen.“

Umweltpraktikanten sind im Nationalpark vor allem im Bereich Umweltbildung eingesetzt – wie hier bei der Gruppenarbeit im Wildniscamp am Falkenstein.
Umweltpraktikanten sind im Nationalpark vor allem im Bereich Umweltbildung eingesetzt – wie hier bei der Gruppenarbeit im Wildniscamp am Falkenstein.

Insgesamt fünf Stellen gilt es im Sommerhalbjahr beim Nationalpark zu besetzen. Die Freiwilligen, die von der Commerzbank ein Praktikantenentgelt und vom Nationalpark eine Unterkunft gestellt bekommen, werden etwa im Waldspielgelände bei Spiegelau, im Wildniscamp am Falkenstein oder im Jugendwaldheim bei Schönbrunn am Lusen eingesetzt. Zudem gibt es für grenzüberschreitende Bildungsarbeit und Sonderveranstaltungen jeweils eine Stelle.
Neben dem Nationalpark Bayerischer Wald profitieren weitere 26 deutsche Schutzgebiete vom Engagement der Großbank. „Seit 1990 bieten wir jungen Menschen die einzigartige Möglichkeit, praktische Berufserfahrung mit einem unvergesslichen Naturerlebnis zu verbinden“, sagt Rüdiger Senft, Leiter Corporate Responsivility bei der Commerzbank, über den anhaltenden Erfolg der ältesten Nachhaltigkeitsinitiative der Frankfurter Bank. „Viele unserer ehemaligen Praktikanten sind heute in den verschiedensten Bereichen von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft tätig und setzen sich für einen nahhaltigen Umgang mit der Natur ein.“
Insgesamt werden bis zu 75 Praktikumsplätze angeboten. Dafür bewerben kann man sich bis 15.

Januar 2018 ausschließlich online unter www.umweltpraktikum.com. Infos zu den Stellen im Nationalpark gibt es unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de.


- sb

[PR]

Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldBehörden | Grafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Wilde Chance für den BerufseinstiegLindberg (Zwieslerwaldhaus) Eine Woche Natur erleben und sich auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereiten – mit diesem Gedanken kamen in der Karwoche 52 Studierende aus ganz Deutschland in den Nationalpark Bayerischer Wald.Mehr Anzeigen 27.04.2019Bei den Kippen-Kasten sind die Raucher gefragtGrafenau „Müll aus, Natur an“ heißt die Anti-Müll-Kampagne des Nationalparks Bayerischer Wald, die seit Anfang dieses Jahres läuft. In einer ersten Aktion wurden Hundebesitzer dafür sensibilisiert, Hundekotbeutel nicht in der Natur zu entsorgen. Die zweite Aktion richtet sich nun an Raucher.Mehr Anzeigen 04.10.2018Im Nationalpark wandert man auf ausgezeichneten WegenGrafenau Dass die Wanderwege im Nationalpark Bayerischer Wald ausgezeichnet sind, bestätigte sich erneut bei der Messe „Tour Natur“ in Düsseldorf. Vier Kurzwanderwege wurden vom Deutschen Wanderverband als Kurzer Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ zertifiziert.Mehr Anzeigen 07.09.2018Müll aus – Natur anGrafenau Die faszinierende Natur des ältesten deutschen Nationalparks zieht jährlich über eine Million Besucher an. Trotz vielfältiger Informationen der Gäste über die Sensibilität des Schutzgebiets registriert die Nationalparkverwaltung in jüngster Zeit ein verstärktes Abfallaufkommen.Mehr Anzeigen 10.12.2017Die wilde Natur auf Leinwand gebanntNeuschönau Satte 44 filmische Leckerbissen gibt’s demnächst im Neuschönauer Hans-Eisenmann-Haus zu erleben. Denn am Wochenende von 20. bis 22. Oktober stehen dort wieder die NaturVision Filmtage auf dem Programm.Mehr Anzeigen 01.10.2017Raus aus dem Hörsaal, rein in die WildnisGrafenau Aus ganz Deutschland reisten Studenten ins Wildniscamp, um sich hier ihr Handwerkszeug für das Commerzbank-Umweltpraktikum zu holen – dabei zeigte sich der Bayerwald nochmal von seiner winterlichen Seite.Mehr Anzeigen 25.04.2017