Symbolbild
zurück zur Übersicht
25.08.2017
246 Klicks
teilen

Zwei Schiffshavarien auf der Donau

Am Vormittag befuhr ein Freizeitkapitän mit seiner stattlichen Yacht die Donau in Richtung Passau. Auf Höhe der Isarmündung passte er einen Moment nicht auf, so dass sein Schiff nach rechts aus der Fahrrinne geriet und auf eine Sandbank lief. Das Boot wurde von einem Arbeitsschiff des Wasserwirtschaftsamtes von der Sandbank gezogen. Nachdem kein Schaden entstanden war, konnte die Reise in Richtung Schwarzes Meer weitergehen.
Gegen Mittag befuhr ein mit Stahl beladenes, deutsches Gütermotorschiff in Richtung Regensburg, als auf Höhe Pfelling die Ruderanlage ausfiel. Das Schiff geriet nach rechts aus der Fahrrinne und fuhr sich zwischen zwei Buhnen auf einer Felsenbank fest. Da es teilweise in die Fahrrinne ragt, kann nur einseitig daran vorbeigefahren werden. Nun muss zunächst die Ruderanlage repariert werden. Erst dann kann versucht werden, das Schiff freizuschleppen.

Medienkontakt: EPHK Winfried Hein, Tel. 0991/3896-320, VPI Deggendorf
Veröffentlicht: 25.08.2017 um 10.30 Uhr
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?