zurück zur Übersicht

21.04.2017
3180 Klicks
Posts |

Akademikertag 2017 in Zwiesel: „I bleib do!“

Hochschulreife - und was dann? Damit angehende Abiturienten mit dieser Frage nicht alleine bleiben, veranstaltet das Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH jedes Jahr einen „Akademikertag“ für die Gymnasien sowie die Berufs- und Fachoberschule im Landkreis Regen. Fokus sind - wie zuletzt in Zwiesel - die vielfältigen Studien- und Karrieremöglichkeiten unserer Region.
In einem Coachingvortrag gab Apple-Gründer Steve Jobs den Studenten von Stanford einmal folgenden Ratschlag: „Sie werden in Ihrem langen Arbeitsleben nur gute Arbeit leisten können, wenn Sie ihre Arbeit lieben. Also suchen Sie, bis Sie diese finden!“ Um die ersten Hürden auf dem Weg zum Traumjob zu erleichtern, und die Augen gerade für berufliche Optionen zu öffnen, die „oft so nahe liegen“, waren Regionalmanager Stephan Lang und sein Team der Kreisentwicklungsgesellschaft ARBERLAND REGio GmbH zu Gast im Gymnasium Zwiesel. Mit im Gepäck hatten sie spannende Vorträge, Präsentationen und Infomaterial heimischer Betriebe, Behörden, Kammern, Ämter und Hochschulen.

ARBERLAND REGio-Geschäftsführer Herbert Unnasch und Regionalmanager Stephan Lang freuten sich, dass 30 mitwirkende Referenten von 12 Unternehmen, Einrichtungen, Behörden und Hochschulen um Nachwuchskräfte sowie Auszubildende und Studierende werben.
ARBERLAND REGio-Geschäftsführer Herbert Unnasch und Regionalmanager Stephan Lang freuten sich, dass 30 mitwirkende Referenten von 12 Unternehmen, Einrichtungen, Behörden und Hochschulen um Nachwuchskräfte sowie Auszubildende und Studierende werben.

Nachdem Stephan Lang den Elftklässlern in einem überraschenden Frage-Antwort-Spiel die Ausbildungs- und Karrierechancen im ARBERLAND aufgezeigt und mit allerhand gängigen Klischees um die Wachstumsregion Bayerischer Wald aufgeräumt hatte, erteilte er den regionalen Hochschulen das Wort: Als Alternative zum regulären Studium, die mittlerweile von zwei Dritteln der Studenten genutzt würde, präsentierte Claudia Probst, Career Service- und Koordinierungsbeauftragte der TH Deggendorf, das duale Studium. Hier verdienen Studierende bereits während ihrer Ausbildung im Betrieb und an der Hochschule gutes Geld, sind in Projekte und Arbeitsabläufe eingebunden und haben nach dem Abschluss hervorragende Chancen gleich in eine Anstellung übernommen zu werden. Johanna Schmidt von der Studienberatung der Universität Passau stellte anschließend das umfangreiche Bildungsangebot der Universität Passau vor und wusste bei den Schülerinnen und Schülern mit vielversprechenden Bildern aus dem Studentenleben der Dreiflüssestadt zu punkten.

Welche Karrierechancen sich im Rahmen einer - durch das Abitur verkürzten - dualen Ausbildung eröffnen, darüber informierte Veronika Krenner von der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz überblickshaft anhand der kreativen neuen Imageinitiativen des Handwerks. Ausbildungsberater Florian Walter von der Industrie- und Handelskammer Niederbayern hatte Maj Britt Riethmeier, angehende Kauffrau im Gesundheitswesen, mitgebracht. Sie absolviert gerade eine Ausbildung bei den ARBERLANDKliniken und berichtete wortgewandt aus ihrem Alltag zwischen Schulheften und Patientengesprächen.
Beim anschließenden „Company Slam“ blieben den acht teilnehmenden Unternehmen, Behörden und sozialen Einrichtungen jeweils acht Minuten Zeit, um sich, ihre Ausbildungs- und gesuchten Studienberufe einer ausgewählten Schülerjury vorzustellen. Die Punktevergabe erfolgte in den Kategorien „Präsentation und Auftreten“, „Beitragskreativität“ und „Informationsgehalt“. Hier traten die Vertreter des Berufsbildungszentrums für soziale Berufe des Mädchenwerks Zwiesel e.V., der Krankenkasse BKK Faber-Castell & Partner, des Finanzamts Zwiesel und der Lebenshilfe Regen nach vorne, gefolgt von dem Optikhersteller Qioptiq Photonics aus Regen, unserRadio Deggendorf, der Schreinerei Jungmann aus Teisnach sowie der Zwiesel Kristallglas AG.

Den ersten Preis - eine geführte E-Biketour, gespendet von der ARBERLAND REGio GmbH - holte sich das Finanzamt Zwiesel. Gerade weil die Schüler einen eher zahlenlastigen Vortrag erwartet hatten, zündete das witzige, kleine Rollenspiel aus dem Berufsalltag der Azubis. Der anschließende Imagefilm zeigte das Finanzamt dann in einer fiktiven Speeddating-Situation „Sexier als Du denkst“. Auf dem zweiten Platz landeten die Versicherer der BKK Faber-Castell & Partner - ebenfalls mit einem Minitheaterstück -, das die beiden Auszubildenden in verschiedene Kundenrollen schlüpfen ließ und ihr schauspielerisches Talent zum Vorschein brachte. Dafür winkte eine Team-Kanu-Tour von Schneider Events. Qioptiq Photonics belegte den dritten Platz. In ihrem Intro trug Personalerin Christina Zelzer einen Unternehmens-Rap vor, gefolgt von einem Videoclip, den das Team eigens für den Akademikertag produziert hatte. Darin begleiteten Azubis den Produktionsweg einer Linse mit Selfies und Multimedia-Einspielern vom Block bis zur fertigen Optik. Für ihren gelungenen Auftritt bekamen sie „Rock the Hill“-Tickets. Herbert Unnasch, Geschäftsführer der ARBERLAND REGio GmbH und Regionalmanager Stephan Lang gratulierten den Firmen zu ihren ebenso einfallsreichen wie ansprechenden Präsentationen und bedankte sich bei allen Mitwirkenden für den gelungenen Nachmittag. „Wenn ihr jetzt noch nicht so genau wisst, wo eure Stärken liegen, dann besucht die Informationstage der heimischen Hochschulen und nehmt die Praktikumsangebote unserer Betriebe im ARBERLAND wahr“, gab Unnasch den angehenden Abiturienten mit auf den Weg. „Ich bin mir sicher, dass etwas für euch dabei sein wird!“ Der Landkreis Regen biete attraktive Berufschancen, sowohl mit einer Berufsausbildung als auch mit einem Studium.“ Auch wenn viele Fahrschüler ihre Züge und Busse erreichen mussten, sah man sie anschließend noch im angeregten Gespräch mit den Referenten.

Das Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH wird vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat gefördert.


- SB


ARBERLAND REGio GmbHRegen

Quellenangaben

ARBERLAND REGio GmbH

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Schritt für Schritt zur Karriere im ARBERLANDViechtach Die Lehrstellensuche im Jahr 2018 hat sich zu Gunsten der Schulabgänger verändert. Viele Unternehmen und Handwerksbetriebe suchen dringend Fachkräfte und motivierte Auszubildende.Mehr Anzeigen 06.03.2018Karrierechancen vor der Haustür!Regen Uni oder Werkstatt? Campus oder Berufsschule? Hierbleiben oder Wegziehen? Damit angehende Abiturienten im Dschungel der unbegrenzten Möglichkeiten nicht die Orientierung verlieren, veranstaltet das Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH regelmäßig einen „Akademikertag“ für die Gymnasien sowie die Berufs- und Fachoberschule im Landkreis Regen.Mehr Anzeigen 11.04.2017Kommen, aufsteigen, mit Rückenwind losdüsen!Zwiesel Während so mancher beim E-Bike an eine Art Moped denkt, fährt das elektronisch unterstützte Fahrrad nicht automatisch. Sein Motor springt erst an, wenn man auch in die Pedale tritt. Intelligentes Radeln also. Untrainierte können auf diese Weise 40 bis 60 km, Trainierte bis zu 100 km täglich zurücklegen.Mehr Anzeigen 22.08.2016Neue E-Bike-Verleihstation in ZwieselRegen Zwiesel. Das Touristische Service Center der ARBERLAND REGio GmbH hat im „Kulinarischen Schaufenster – Schmankerl aus der Region“ zusätzlich eine E-Bike-Verleihstation eröffnet. Interessierte können sich die Elektroräder während der Öffnungszeiten für einen halben bzw. ganzen Tag, oder mehrere Tage am Stück ausleihen.Mehr Anzeigen 19.07.2016300.000 Euro für Regionalmanagement im Landkreis RegenRegen Der Freistaat Bayern unterstützt das Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH, der Kreisentwicklungsgesellschaft des Landkreises Regen, mit einer Projektförderung in Höhe von 300.000 Euro.Mehr Anzeigen 18.07.2016SommerSpezial (6): Der Wald und seine MenschenSpiegelau Der Bayerische Wald ist heute ein moderner Industrie- und Technologiestandort. Er ist aus der Randlage ins Zentrum Europas gerückt. Im Bayerischen Wald herrscht ein ausgewogenes Verhältnis von Wirtschaft und Natur, von Technik und Tradition.Mehr Anzeigen 14.09.2015