zurück zur Übersicht
25.10.2016
462 Klicks
teilen

300.000 € Spenden aus kirchlichen Fluthilfemitteln für die Unwetter-Opfer im Landkreis Freyung-Grafenau

Es ist eine besonders erfreuliche Nachricht, die der Passauer Diözesanbischof Stefan Oster letzten Freitag in Neuburg am Inn (Lkr. Passau) verkündet hat: Dem Landkreis Freyung-Grafenau werden 300.000 € aus kirchlichen Fluthilfemitteln zur Verteilung an die Unwetter-Geschädigten zur Verfügung gestellt. Die Summe setzt sich zusammen aus Kirchensteuermitteln der Diözese Passau, der Erzdiözese München-Freising sowie Spenden- und Kollektenmittel der Caritas im Bistum Passau.
Nun kann das Landratsamt Freyung-Grafenau Spenden in Höhe von insgesamt rund 364.000 € an die Unwetter-Opfer verteilen. Landrat Sebastian Gruber freut sich, dass die Betroffenen zusätzlich zu den bereits ausgezahlten Finanzmitteln des Freistaats Bayern noch weitere Hilfe erhalten. „Viele Bürger waren von dem Unwetter Ende Juni sehr stark betroffen und brauchen immer noch finanzielle Unterstützung und Zuspruch. Ein großer Dank gilt sowohl der PNP- Stiftung für die bereits geleistete Fluthilfe-Unterstützung als auch der Diözese für die großzügigen Spendengelder an den Landkreis.“
Noch bis 01.11.2016 können Betroffene bei den Kommunen des Schadensortes Antrag auf Spendengelder stellen. Spendenanträge liegen bei den zuständigen Kommunen zum Ausfüllen bereit oder können unter www.freyung-grafenau.de heruntergeladen werden.
Die Hochwasserhilfestelle des Landratsamtes Freyung-Grafenau erstellt nach Eingang der Anträge Listen über mögliche Spendenempfänger und legt sie dem Spendenbeirat vor. Dieser entscheidet über den Empfängerkreis und die Höhe der jeweiligen Spenden. Die betroffenen Bürger werden schriftlich über den Erhalt einer Spende informiert.
Wichtig ist, dass Spenden - anders als die staatlichen Finanzhilfen „Sofortgeld“ und „Soforthilfe“ - auch bei Hagel- und Sturmschäden beantragt werden können!
In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass Anträge auf „Sofortgeld“ und „Soforthilfe“ für Hochwasserschäden noch bis zum 31.12.2016 beim Landratsamt Freyung-Grafenau eingereicht werden können.

Sollten noch Fragen zur Antragstellung offen sein, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Hochwasserhilfe unter Tel.: 08551/57-160.


- SB

[PR]

Landratsamt Freyung-GrafenauFreyung

Quellenangaben

Landratsamt Freyung-Grafenau



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?