Volles Programm am Pfingstwochenende im Freilichtmuseum

zurück zur Übersicht
Gefällt mir
10.05.2024
Mauth, Finsterau

Depotführung am Samstag, Kräuter- und Pfingstmarkt am Sonntag, Altes Handwerk am Montag

Der Terminkalender des Freilichtmuseum Finsterau ist gut gefüllt am Pfingstwochenende. Den Auftakt macht die Depotführung zum internationalen Museumstag, die am Samstag, 18.05. um 13 und 14:30 Uhr angeboten wird. Konrad Obermeier bietet die seltene Gelegenheit, die Schätze des Museums, die normalerweise hinter verschlossenen Toren lagern, zu bewundern.

 

Mit kunterbunten und gesunden Angeboten kann man im Freilichtmuseum Finsterau auch den Pfingstsonntag verbringen. An den Ständen des Pfingstmarktes findet man vielerlei Handwerkswaren wie schmucke Keramik, nützliche Holzprodukte, kunstvoll Gestricktes oder Accessoires aus Filz. Außerdem viel Kulinarisches. So zum Beispiel hausgemachte Marmeladen, Essige und Öle, sowie Tees und Gewürze. Hier und dort duftet es im Museum nach frischem Pfingstgebäck und ofenwarmem Bauernbrot.

 

Passend zur Jahreszeit gibt es an diesem Markttag auch ein reichhaltiges Angebot rund um Kräuter. Topfpflanzen machen Lust, sich den Frühling nachhause zu holen. Heimische Kräuterprodukte peppen die Frühjahrskur auf. Und bei einer Kräuterführung um 11 Uhr durch die Bauerngärten bekommt man von Museumsbegleiterin Jutta Koller viele Tipps für den eigenen Garten oder den Balkon. Für Kinder gibt es die Gelegenheit, unter Anleitung Frühlingshaftes zu basteln.

 

Alte Handwerkstechniken aus dem Bayerischen Wald zu präsentieren, hält das Freilichtmuseum Finsterau lebendig. So kann man auch am Pfingstmontag etlichen Handwerkern über die Schulter schauen und mit ihnen fachsimpeln oder auch einfach nur ratschen. Passend zu unserer Sonderausstellung "Hölzl Steckerl Staberl" kommt Margot Strohmeier wieder an den alten Webstuhl zu uns ins Freilichtmuseum, um den Holzdraht zu verweben. Hergestellt werden die feinen Stäbe von Kurt Roth, der nebenan an der speziellen Hobelmaschine sitzt und den Holzdraht herstellt. In der Region gab es viele Betriebe, die dieses Handwerk ausübten, zum Teil im Nebenerwerb aber auch hauptberuflich. Einen zusätzlichen Höhepunkt im Rahmen der Ausstellung bietet Franziska Oslmeier. Sie ist die Kuratorin unserer Ausstellung und lädt die Besucher ab 14 Uhr zu einer persönlichen Führung ein.

 

Andrea Heyn, eine ausgebildete Goldhaubenstickerin, zeigt mit ihren Damen wie filigran es zugeht, wenn die Goldhauben bestickt werden. Ganz andere Materie, aber nicht weniger fein geht es zu bei Emilia Jablonska, wenn sie ihre Lebkuchen verziert.

 

Es wird vergoldet, gestrickt und gesponnen, Stoffe werden bedruckt - viele besondere Handwerkstechniken, die unsere Handwerkerinnen vorführen.

 

Nicht ganz so zart geht es zu bei den männlichen Handwerkern. Michael Pilsl zeigt, was ein Wagner früher hergestellt hat, es wird gedrechselt und Josef Pfeffer erzählt während der Arbeit, wie die Nachfrage an handgemachten Schindeln aktuell zunimmt.

 

Auf die Kinder warten der Schön- und der Schlechtwetterspielplatz.

 

Hunger und Durst stillen unser Café Heimat und die Tafernwirtschaft D´Ehrn.


- JS


Freilichtmuseum FinsterauMauth

Quellenangaben

Freilichtmuseum Finsterau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Blick hinter die Kulissen – Depotführung zum internationalen MuseumstagMauth (Finsterau) Zur Feier des Internationalen Museumstags wird das Freilichtmuseum Finsterau spezielle Depotführungen anbieten, geleitet von Depotleiter Konrad Obermeier.Mehr Anzeigen 03.05.2024Niederbayerische Freilichtmuseen Massing und Finsterau öffnen zu PfingstenLandshut Nach wochenlanger Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie gibt es für die beiden niederbayerischen Freilichtmuseen Massing im Rottal und Finsterau im Bayerischen Wald nun einen Lichtblick: zu Pfingsten am Freitag, den 29. Mai 2020, öffnen beide Museen ihre Tore wieder für Besucher.Mehr Anzeigen 09.05.2020Ein „neuer Herrgott“ im Freilichtmuseum FinsterauMauth (Finsterau) Wo in den 1990er Jahren die SAT-Schüsseln hingen und jetzt die Gleichrichter für die Solaranlagen montiert sind, da schaute vom 19. bis weit ins 20. Jahrhundert ein Herrgott auf die Dorfleute herab. Einige dieser Hauskreuze, die im unteren Bayerischen Wald besonders beliebt waren, gibt es bis heute.Mehr Anzeigen 24.08.2019Sauberkeit im Wandel der ZeitMauth (Finsterau) Bürsten, Besen und Rasierapparat werden auch heute noch genutzt, andere Utensilien zur Reinigung von Körper, Kleidung oder Haus sind hingegen aus den modernen Haushalten verschwunden. Im Freilichtmuseum in Finsterau kann man seit Freitag viele dieser alten Gegenstände wiederentdecken und sich darüber informieren, wie sich Hygiene und Sauberkeit im Laufe der Zeit verändert haben.Mehr Anzeigen 07.06.2019Vom Leiterwagen bis zur ModelleisenbahnVom Leiterwagen bis zur Modelleisenbahn Ausstellungen im Waldgeschichtlichen Museum und Freilichtmuseum Finsterau zeigen Spielsachen der bayerisch-tschechischen GrenzregionMehr Anzeigen 20.02.2019Informationsbesuch im Freilichtmuseum FinsterauMauth Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB besuchte gemeinsam mit Bürgermeister Ernst Kandlbinder das Freilichtmuseum Finsterau und ließ sich von Museumsleiter Dr. Ortmeier über das geplante Paul-Friedl-Haus informieren.Mehr Anzeigen 12.08.2018