Mietkosten für eine nicht-existierende Wohnung bezahlt.

Symbolbild
zurück zur Übersicht
Gefällt mir
08.03.2024 08:27 Uhr
Deggendorf

Betrug

Ein 25-jähriger Student hatte auf einer Internet-Plattform einen Mietvertrag für eine Wohnung abgeschlossen und überwies die vereinbarte Halbjahresmiete in Höhe von ca. 6.000.- Euro. Es stellte sich heraus, daß es die angebotene Wohnung nicht gibt. Es wird wegen Betrugs ermittelt.


- JS


Polizeiinspektion DeggendorfDeggendorf

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

SymbolbildTatverdächtiger zu einem Gelddiebstahl ermittelt - NachtragDeggendorf Ein vorerst unbekannter Täter drang Mitte Februar 2024 in die Räumlichkeiten einer Gaststätte im Landkreis Deggendorf ein und entwendete den Tresor, in dem Bargeld im mittleren fünfstelligen Bereich abgelegt war.Mehr Anzeigen 12.03.2024 09:00SymbolbildKarten für Fußballspiel bezahlt, aber nicht erhalten.Deggendorf Betrug Eine Frau hatte sich bei einem bisher unbekannten Privatanbieter über eine Internetplattform Karten für ein Fußballspiel gekauft und den Kaufpreis in Höhe von ca.Mehr Anzeigen 08.03.2024 08:27SymbolbildUnbekannte erschleicht sich im Telefongespräch KontodatenDeggendorf Betrug Bereits im Januar 2024 erhielt eine 85-jährige Frau ein Anruf; die unbekannte Frau verwickelte die Geschädigte so in ein Gespräch, daß die Anruferin ihre Kontodaten herausgab.Mehr Anzeigen 08.03.2024 08:27SymbolbildUnbekannter bestellt mit falschen Daten im Internet.Deggendorf Betrug Eine Frau hatte bemerkt, daß von ihrem Konto unberechtigt mehrmals Geldbeträge abgebucht wurden. Ein bisher Unbekannter hatte offensichtlich bei einem Bestelldienst ihre Kontodaten benutzt und dort Waren im Wert von insgesamt von 500.Mehr Anzeigen 07.03.2024 10:12SymbolbildWaren auf falschen Namen bestellt.Metten Ein 21-jähriger Mann bestellte sich im Internet Waren im Wert von ca. 320.- Euro; dazu gab er einen falschen Namen an. Die Waren wurden an seine Adresse geliefert.Mehr Anzeigen 07.03.2024 10:12SymbolbildWare bestellt, bezahlt und nicht erhaltenGrafling Ein Mann hatte sich über eine Internetplattform bei einem Privatanbieter Werkzeug im Wert von ca. 165.- Euro bestellt und den Kaufbetrag auch sofort überwiesen.Mehr Anzeigen 05.03.2024 09:46